Freie Energie/Teslar/Autos, die mit Wasser fahren sollen

Bereich für alle Diskussionen rund um das Thema Technik

Moderatoren: Under, Roman

Re: Freie Energie/Teslar/Autos, die mit Wasser fahren sollen

Beitragvon mece » Montag 30. Juli 2012, 06:59

Funker hat geschrieben:Auf Anfrage was das Geheimnis des ewigen Batterielebens sei, sagte er, daß
drinnen lediglich 4 Substanzen seien plus einer weiteren Substanz, die er
allerdings nicht nennen dürfe.


Das klingt irgendwie, als müsste man nur Nudeln, Reis, Linsen, Erbsen und eine geheime 5te Zutat (Graupen) richtig mischen und am Ende kommt - schwups - schwarzer Kaviar raus.

Woraus besteht denn das Flüssigkeitsgfäss ? Ist das Glas ?
blablabla
mece
Jonastal-Interessierter
 
Beiträge: 64
Registriert: Sonntag 21. März 2004, 23:54
Wohnort: Wagadagugu

Re: Freie Energie/Teslar/Autos, die mit Wasser fahren sollen

Beitragvon TÜP » Montag 30. Juli 2012, 13:11

Gehen die Drähte in das Innere der Ampulle, oder sind die nur aussen festgeklebt?
Gott hat nicht den Menschen erschaffen, sondern der Mensch erschuf Gott «nach seinem Bilde».
Benutzeravatar
TÜP
Jonastal-Guru
 
Beiträge: 3875
Registriert: Freitag 24. Oktober 2003, 08:42
Wohnort: Ohrdruf

Re: Freie Energie/Teslar/Autos, die mit Wasser fahren sollen

Beitragvon Funker » Montag 30. Juli 2012, 13:22

Hallo Mece.
Das Gefäß sind zwei, mittels Rohr, miteinander verbundene
Glasröhrchen von 10mm Durchmesser. Das mittig, beide
Röhrchen verbindende Glasrohr, dient wahrscheinlich der
Vermischung der Flüssigkeiten. Die Röhrchen sind hermetisch
verschlossen. Am unteren Ende beider Gefäße sind Elektroden
in die Röhrchen eingelassen und die Anschlüsse wurden mit
mittels Klebeband gegen Beschädigungen gesichert.
Das Gefäß selbst befindet sich in einem stabilen Gehäuse aus
kunststoffähnlichem Material.
Benutzeravatar
Funker
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 159
Registriert: Samstag 9. April 2011, 04:50

Re: Freie Energie/Teslar/Autos, die mit Wasser fahren sollen

Beitragvon Funker » Montag 30. Juli 2012, 13:27

Nachtrag:
Hier ist das geöffnete Gehäuse.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Funker
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 159
Registriert: Samstag 9. April 2011, 04:50

Re: Freie Energie/Teslar/Autos, die mit Wasser fahren sollen

Beitragvon Luchs » Montag 30. Juli 2012, 17:40

PEKE hat geschrieben:Es gab auch Zellen, die mit Sauerstoff alsReduktionsstoff liefen. Vor Inbetriebnahme der Zellen mußten die Zellen Sauerstoff (Luft ) zugänglich gemacht werden. Vorteil: Solange die Zelle - Behälter der Zelle - ohne Luftzufuhr ist, solange waren sie unbegrenzt Lagerfähig.

Zink-Luft-Batterien werden schon lange, beispielsweise als Knopfzelle für Hörgeräte eingesetzt. Zur Aktivierung wird ein Aufkleber entfernt, welcher ein kleines Loch im Gehäuse freilegt.

Deine "Kammler-Batterie" sieht aus wie ein elektrochemisches Normalelement. Die Teile wurden früher zur Erzeugung einer stabilen (Referenz-) Gleichspannung verwendet. Siehe auch hier. Sie halten sehr lange, da sie im Meßvorgang kurzzeitig mit einem minimalen und ansonsten praktisch mit keinem Strom belastet werden. Im Zuge der Entwicklung der Halbleitertechnik hat man später Z-Dioden und andere Möglichkeiten gefunden. Das Teil dürfte also keinen nutzbaren Strom abgeben bzw. wenn, dann mit dem Erfolg des chemischen Verschleißes wie bei jeder anderen Batterie. Kannst Du das mal testen?
Benutzeravatar
Luchs
Jonastal-Kenner
 
Beiträge: 567
Registriert: Freitag 25. April 2008, 18:58
Wohnort: Gotha

Re: Freie Energie/Teslar/Autos, die mit Wasser fahren sollen

Beitragvon PEKE » Montag 30. Juli 2012, 19:42

Wo ist mein Beitrag abgeblieben?
Ich hatte das nähmlich auch geschrieben. REFERENZSPANNUNGSQUELLE
Gruß Peter

Team Σ Sigma


Störe meine Kreise nicht ! Archimedes von Syracus
Benutzeravatar
PEKE
GTGJ-Mitglied
 
Beiträge: 1040
Registriert: Sonntag 6. Januar 2008, 22:08

Re: Freie Energie/Teslar/Autos, die mit Wasser fahren sollen

Beitragvon svenk3 » Mittwoch 15. August 2012, 14:48

Für alle die an der Lobbyistenthese zweifeln und den Ölkonzernen nur gute Absichten andenken xD , schaut Euch mal zB das Video "Warum das Ellektroauto sterben mußte" an, dort geht es auch um Batterien und den Erfinder bzw Produzent und was aus seiner Erfindung wurde...
Porfit, Habgier und Machterhaltung regieren die Welt, bei warscheinlich keinem Konzern und schon gar keinem Energiekonzern geht es um den Nutzen für die Menschen, hier geht es nur darum wie sie die Menschen am besten und längsten ausnehmen können (zB eine KWh kostet in der Erzeugung ca 2-3 Cent und das schon seit Jahren, komisch die Endnutzerpreise steigen immer weiter). Man wird sehen wenn wirklich einmal das Öl alle sein sollte (sollte es schon seit langem) dann sind von heute auf morgen neue und "Teure" Technologien da....
Es gab auch schon Glühlampen die fast ewig hielten, aber damit verdient man kein Geld.
Es geht nur ums Geld! Am besten über Schulden, denn dann ist man, wenns gut für die läuft, für immer Geisel....
svenk3
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 116
Registriert: Montag 26. Juni 2006, 11:09
Wohnort: Oberschönau Thüringen

Re: Freie Energie/Teslar/Autos, die mit Wasser fahren sollen

Beitragvon Sucher » Sonntag 1. Dezember 2019, 18:27

Für alle interessierten, Tesla ist auf den Vormarsch.Nun auch hier.Das e-Auto kommt, nur wie ist es mit den Akku(Batterie). Bekannt ist, das der Entdecker( Harteck) sich bereits 1929 mit einen wesentlichen Antriebsstoff befasst hat.Heute kann jeder mit geringen Physikkenntnissen einen sich selbstladenden Akku bauen.Nur dasErgebnis ist nicht gewollt!Selbiger Akku ist in jeder beliebigen Größe herstellbar.Für ein e-Auto hätte dieser die Größe eines Schuhkartons. [bart]
Das Leben ist so einfach!
Sucher
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 235
Registriert: Samstag 1. Oktober 2011, 12:58

Re: Freie Energie/Teslar/Autos, die mit Wasser fahren sollen

Beitragvon Varga » Sonntag 1. Dezember 2019, 19:53

@Sucher:
Ich hätte gerne etwas mehr technischen Input über den sich selbstladenden Akku.

Gruss
Varga
Am Computer arbeiten ist wie Ubootfahren; öffnet man ein Fenster, gibt es Probleme.
Benutzeravatar
Varga
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 345
Registriert: Mittwoch 17. Dezember 2003, 16:25
Wohnort: In der Nähe von Zürich

Re: Freie Energie/Teslar/Autos, die mit Wasser fahren sollen

Beitragvon Sucher » Montag 2. Dezember 2019, 05:04

Varga hat geschrieben:@Sucher:
Ich hätte gerne etwas mehr technischen Input über den sich selbstladenden Akku.

Gruss
Varga

@ Varga ,es handelt sich um ein Tritium-Photovoltaik-Generator(so steht es im Netz).Er läd den Akku ständig auf und das über Jahrzehnte.
Das Leben ist so einfach!
Sucher
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 235
Registriert: Samstag 1. Oktober 2011, 12:58

Re: Freie Energie/Teslar/Autos, die mit Wasser fahren sollen

Beitragvon muhmer » Montag 2. Dezember 2019, 06:00

Sucher hat geschrieben:Für alle interessierten, Tesla ist auf den Vormarsch.Nun auch hier.Das e-Auto kommt, nur wie ist es mit den Akku(Batterie). Bekannt ist, das der Entdecker( Harteck) sich bereits 1929 mit einen wesentlichen Antriebsstoff befasst hat.Heute kann jeder mit geringen Physikkenntnissen einen sich selbstladenden Akku bauen.Nur dasErgebnis ist nicht gewollt!Selbiger Akku ist in jeder beliebigen Größe herstellbar.Für ein e-Auto hätte dieser die Größe eines Schuhkartons. [bart]


Das ist aber ein sehr alter Schuhkarton. :-D
Schau mal bei " Freie Energie für alle Menschen ". Das hat nichts mit " Freie Energie " zu tun !!
Und wo wir bei Alten Hüten sind. Die Wanderer-Werke haben zu Kriegszeiten spezielle Panzermotoren gebaut - mit 8 Gramm (!) 100 Jahre fahren.

VG
muhmer
Jonastal-Interessierter
 
Beiträge: 50
Registriert: Donnerstag 4. Februar 2016, 22:11

Re: Freie Energie/Teslar/Autos, die mit Wasser fahren sollen

Beitragvon PEKE » Montag 2. Dezember 2019, 12:19

Das wage ich zu beweifeln. Geplant war ein Panzermotor mit 10 Zylindern ??
Wurde auch getestet, Versuchseinbau im Tiger, war etwas breiter und deshalb Abgas verlegt werden.
Gruß Peter

Team Σ Sigma


Störe meine Kreise nicht ! Archimedes von Syracus
Benutzeravatar
PEKE
GTGJ-Mitglied
 
Beiträge: 1040
Registriert: Sonntag 6. Januar 2008, 22:08

Re: Freie Energie/Teslar/Autos, die mit Wasser fahren sollen

Beitragvon Varga » Montag 2. Dezember 2019, 16:03

Das Thema ist für mich abgeschlossen. Bei mir sträuben sich bei diesem Thema jeweils die Nackenhaare.

Gruss
Varga
Am Computer arbeiten ist wie Ubootfahren; öffnet man ein Fenster, gibt es Probleme.
Benutzeravatar
Varga
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 345
Registriert: Mittwoch 17. Dezember 2003, 16:25
Wohnort: In der Nähe von Zürich

Re: Freie Energie/Teslar/Autos, die mit Wasser fahren sollen

Beitragvon muhmer » Dienstag 3. Dezember 2019, 00:13

Werner, es ist Erzgebirgsweihnacht. Wir können ja mal am Baseler Berg, Du weißt wo, wandern gehen. Das schaffst Du noch.
muhmer
Jonastal-Interessierter
 
Beiträge: 50
Registriert: Donnerstag 4. Februar 2016, 22:11

Re: Freie Energie/Teslar/Autos, die mit Wasser fahren sollen

Beitragvon muhmer » Dienstag 3. Dezember 2019, 00:30

PEKE hat geschrieben:Das wage ich zu beweifeln. Geplant war ein Panzermotor mit 10 Zylindern ??
Wurde auch getestet, Versuchseinbau im Tiger, war etwas breiter und deshalb Abgas verlegt werden.


Das kenn ich aber anders.
https://de.wikipedia.org/wiki/Panzerkam ... geschichte
muhmer
Jonastal-Interessierter
 
Beiträge: 50
Registriert: Donnerstag 4. Februar 2016, 22:11

Re: Freie Energie/Teslar/Autos, die mit Wasser fahren sollen

Beitragvon PEKE » Mittwoch 4. Dezember 2019, 09:47

Autounion musste den Motor Testen auf dem Ptüfstand. Auf verlangen der Wehrmacht. Es gab einige Probleme damit im Kampf. Im Maybachmotor HL... war das Pleullager ein Kugellager, was viele Probleme bereitete. Gleitlager wäre besser.
Gruß Peter

Team Σ Sigma


Störe meine Kreise nicht ! Archimedes von Syracus
Benutzeravatar
PEKE
GTGJ-Mitglied
 
Beiträge: 1040
Registriert: Sonntag 6. Januar 2008, 22:08

Re: Freie Energie/Teslar/Autos, die mit Wasser fahren sollen

Beitragvon kps » Mittwoch 4. Dezember 2019, 20:59

Dies Diskussionskultur ist hier in diesem Beitrag "Schrott".
Er fängt an bei Nikola Tesla und endet bei Brennstoffzellen.
Eigentlich doch schon grob galaktisch beschrieben [-aua-]

Hier ist schon nicht viel los im Forum und so wird es auch nicht wieder mehr.

VG
kps
Eine Entmystifizierung des Jonastals ist zwingend notwendig
Benutzeravatar
kps
unheilbar Jonastal-süchtig
 
Beiträge: 5662
Registriert: Freitag 24. Oktober 2003, 06:59
Wohnort: Crawinkel

Vorherige

Zurück zu Technische Fragen

  • VISITORS

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Design by GB