Eisige Temperaturen und unsere lieben "Diesel"

Bereich für alle Diskussionen rund um das Thema Technik

Moderatoren: Under, Roman

Eisige Temperaturen und unsere lieben "Diesel"

Beitragvon Mercedes-Diesel » Dienstag 7. Februar 2012, 11:52

Es gibt Tage, da wäre man am liebsten im Bett geblieben ! Heute ist so einer...Der Schwerverkehr scheint heute Nacht (bei uns waren es -20°) reihenweise mit verstopften Treibstoffiltern liegen geblieben zu sein. Die Verspätungen sind imens !

Da ja nun einige auch privat den "Selbstzünder" im Auto haben, die Treibstoffleitungen i.d.R. unter dem Wagenboden verlaufen, ist beim Fahrbetrieb durch die eisigen Fahrwinde mal schnell -26° und mehr erreicht. Der Winterdiesel der in den Tankstellen von Oktober - April automatisch gezapft wird, hat eine Standfestigkeit bis -22° (lt. Verband der Tankstellen). spätestens dann erfolgen Parrafin Ausscheidungen die den Filter verstopfen, dann ist schlicht weg Feierabend. I.d.R. passiert soetwas dann plötzlich im Fahrbetrieb, da wir ja nicht nach den effektiven Außentemperaturen, sondern auch den eisigen Fahrwind berücksichtigen müssen.
Ich tanke bei den momentanen eisigen Temperaturen Aral Ultimate Diesel.Der ist wesentlich länger fließfähig, als herkömmlicher Diesel (das waren über 10° Unterschied zum Winterdiesel).Ultimate Diesel ist rein synthetisch hergestellt und ohne jegliche Biodiesel Beimischung.Und genau das ist das Hauptproblem, denn PME (Parrafin Methyl Esther, eine von verschiedenen Biodiesel Derivaten) ist schon bei weniger als -20°C am Ende und geliert aus. Ohne die drecks Zwangsbeimischung von 7% Bio würde der Diesel noch ein paar Grad Minus mehr mitmachen.
Demnach ist Aral Ultimate, laut ÖAMTC Test bis -33°C fließfähig nachzulesen hier: http://www.aral.de/aral/sectiongenerica ... Id=7059552

Der ADAC ruft mittlerweile, weil man es nicht mehr schafft, seine Mitarbeiter aus dem Urlaub zurück. Wartezeiten für die "Liegengebliebenen" von mindestens 3 Stunden beziffert werden...da ist man sprichwörtlich Eis am Stiel :D.

Trotz allem, es ist keine "neue" Eiszeit...es ist einfach nur WINTER :-top)
Grüße Andreas

Bild

http://www.team-sigma.de

Für wahre Freunde geh ich durch die Hölle , den anderen zeig ich gern den Weg dorthin .....
Benutzeravatar
Mercedes-Diesel
Moderator
 
Beiträge: 3059
Registriert: Samstag 13. Dezember 2008, 17:43
Wohnort: Kassel

Re: Eisige Temperaturen und unsere lieben "Diesel"

Beitragvon wernir » Dienstag 7. Februar 2012, 13:05

Hallo Andreas,

auch mein Caddy ( Diesel ) funktionierte gestern nicht mehr.( Versulzen )
Habe 2,5 Std gebraucht um den ADAC am Telefon zuerreichen und nach 4 Std die Hilfe und schleppte mich in die
Werkstatt, wo mir geholfen wurde. Fahrzeug aufgetaut, Kraftstoffilter gewechselt und Auto läuft wieder.

Werner
Gruß Werner
Benutzeravatar
wernir
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 296
Registriert: Dienstag 25. März 2008, 06:54
Wohnort: Friedrichroda

Re: Eisige Temperaturen und unsere lieben "Diesel"

Beitragvon Bunkerwilli » Dienstag 7. Februar 2012, 14:31

Hallo, Gemeinde!

Ich fahre seit 1991 einen Diesel.
Gibt es nicht doch eine Möglichkeit der "Dieselbrühe" etwas zuzumischen???


Gruß

bunkerwilli
Geschichte - oder "Geschichten" - das ist stets die Frage.
Benutzeravatar
Bunkerwilli
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 161
Registriert: Dienstag 19. September 2006, 21:34
Wohnort: Wethautal

Re: Eisige Temperaturen und unsere lieben "Diesel"

Beitragvon Mercedes-Diesel » Dienstag 7. Februar 2012, 16:16

Bunkerwilli hat geschrieben:Hallo, Gemeinde!
Ich fahre seit 1991 einen Diesel.
Gibt es nicht doch eine Möglichkeit der "Dieselbrühe" etwas zuzumischen???
Gruß
bunkerwilli


Bloß nicht ! bei den modernen Dieselmotoren wird u.a. die Einspritzpumpe durch den Diesel Kraftstoff geschmiert. Auch die Injektoren (Einspritzdüsen) sind sau empfindlich. Ein ! Injektor für meinen audi kostet mal schlappe 250 €...als Beispiel. Wenn du da, was ich früher auch gemacht habe, z.b. Benzin als Fließverbesserer einmischt, schrottest du bestenfalls die komplette Einspritzpumpe. Unterhalt dich mal mit dem Hersteller was der bei diesen arktischen Temperaturen als evtl. ? oder überhaupt Beimischung empfiehlt (es kommt auf Deinen Motor an) In der Regel geht nur der Kraftstoffilter dicht, da gibt es im Zubehör einen elekt. Zuheizer. leicht einzubauen und kostet nicht die Welt.
Oder wie ich schrieb, Aral Ultimate tanken...dass ist bis -33° sicher (siehe obigen Test)
Grüße Andreas

Bild

http://www.team-sigma.de

Für wahre Freunde geh ich durch die Hölle , den anderen zeig ich gern den Weg dorthin .....
Benutzeravatar
Mercedes-Diesel
Moderator
 
Beiträge: 3059
Registriert: Samstag 13. Dezember 2008, 17:43
Wohnort: Kassel

Re: Eisige Temperaturen und unsere lieben "Diesel"

Beitragvon Mercedes-Diesel » Dienstag 7. Februar 2012, 16:20

wernir hat geschrieben:Hallo Andreas,
auch mein Caddy ( Diesel ) funktionierte gestern nicht mehr.( Versulzen )
Habe 2,5 Std gebraucht um den ADAC am Telefon zuerreichen und nach 4 Std die Hilfe und schleppte mich in die
Werkstatt, wo mir geholfen wurde. Fahrzeug aufgetaut, Kraftstoffilter gewechselt und Auto läuft wieder.
Werner


Lass mich Raten....150 € leichter über den Daumen ...???? Würde Dir empfehlen in Ohrdruf bei Aral bei diesen tiefen Temperaturen zu Tanken. War letzte Woche in Berlin und hatte bei Nordhausen Außentemperaturen von -17,5°...
Da wird dir schon mulmig wenn du auf der Autobahn massig Fahrzeuge mit Warnblinklicht siehst...da schreckst du bei jedem knack Geräusch zusammen. Hatte aber Gott sei Dank keine Probleme....bis auf dass er bei diesen Temperaturen wie ein Deutz Bulldog im Leerlauf läuft, ist aber völlig normal.
Die Zeiten als Diesel als unverwüstlich galten sind definitiv durch...das sind HigTech Monster geworden :D
Grüße Andreas

Bild

http://www.team-sigma.de

Für wahre Freunde geh ich durch die Hölle , den anderen zeig ich gern den Weg dorthin .....
Benutzeravatar
Mercedes-Diesel
Moderator
 
Beiträge: 3059
Registriert: Samstag 13. Dezember 2008, 17:43
Wohnort: Kassel

Re: Eisige Temperaturen und unsere lieben "Diesel"

Beitragvon wernir » Dienstag 7. Februar 2012, 16:32

Nicht ganz Es waren 100€. Ich werde deinem Rat folgen.

Werner
Gruß Werner
Benutzeravatar
wernir
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 296
Registriert: Dienstag 25. März 2008, 06:54
Wohnort: Friedrichroda

Re: Eisige Temperaturen und unsere lieben "Diesel"

Beitragvon Mercedes-Diesel » Dienstag 7. Februar 2012, 16:37

Ja Werner so ist das. Der Filter kostet um die 15 €...gewechselt in 10 Minuten....der Rest ist Arbeitslohn. Irgendwas mache ich verkehrt :D Schwacher Trost...es trifft im Moment massig ! Sogar die Fern LKW haben massivste Probleme. Bin heute fast wuschig geworden da ich ständig mit Fahrern und Kunden telefonierenn musste, da die Zeitfenster zum Entladen durch Ausfälle nicht mehr zu schaffen waren. :,(
Grüße Andreas

Bild

http://www.team-sigma.de

Für wahre Freunde geh ich durch die Hölle , den anderen zeig ich gern den Weg dorthin .....
Benutzeravatar
Mercedes-Diesel
Moderator
 
Beiträge: 3059
Registriert: Samstag 13. Dezember 2008, 17:43
Wohnort: Kassel

Re: Eisige Temperaturen und unsere lieben "Diesel"

Beitragvon wernir » Dienstag 7. Februar 2012, 16:45

Es wird noch schlimmer,da die Wetterlage noch einige Tage so bleiben soll.


Werner
Gruß Werner
Benutzeravatar
wernir
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 296
Registriert: Dienstag 25. März 2008, 06:54
Wohnort: Friedrichroda

Re: Eisige Temperaturen und unsere lieben "Diesel"

Beitragvon Augustiner » Dienstag 7. Februar 2012, 17:42

Bunkerwilli hat geschrieben:Hallo, Gemeinde!

Ich fahre seit 1991 einen Diesel.
Gibt es nicht doch eine Möglichkeit der "Dieselbrühe" etwas zuzumischen???


Gruß

bunkerwilli


Falls das noch der selbe Diesel sein sollte (was ich jetzt natürlich nicht annehme), hatte ich früher, also in den 90er Jahren immer bis max. 30 % Normalbenzin dazu getankt. War ein Golf II (oder III ?) und bei 280000 km habe ich ihn dann verkauft und nicht verschenkt.
Benutzeravatar
Augustiner
Moderator
 
Beiträge: 1975
Registriert: Samstag 15. Dezember 2007, 20:19

Re: Eisige Temperaturen und unsere lieben "Diesel"

Beitragvon Mercedes-Diesel » Dienstag 7. Februar 2012, 18:35

Augustiner hat geschrieben:Falls das noch der selbe Diesel sein sollte (was ich jetzt natürlich nicht annehme), hatte ich früher, also in den 90er Jahren immer bis max. 30 % Normalbenzin dazu getankt. War ein Golf II (oder III ?) und bei 280000 km habe ich ihn dann verkauft und nicht verschenkt.


Klaus, das war einmal ! Die alten Diesel waren Wirbel / Vorkammer Diesel und sind keinesfalls mit den heutigen, modernen Common Rail und Pumpe düse Triebwerken zu vergleichen. Der ADAC schreibt dazu folgendes (siehe Anhang)

Edit: Was kann man tun :D Heizdecke auf den Motor oder so http://auto.t-online.de/mann-bringt-mit ... 4640/index xD Sachen gibt`s...ne ne
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Grüße Andreas

Bild

http://www.team-sigma.de

Für wahre Freunde geh ich durch die Hölle , den anderen zeig ich gern den Weg dorthin .....
Benutzeravatar
Mercedes-Diesel
Moderator
 
Beiträge: 3059
Registriert: Samstag 13. Dezember 2008, 17:43
Wohnort: Kassel

Re: Eisige Temperaturen und unsere lieben "Diesel"

Beitragvon kps » Dienstag 7. Februar 2012, 21:03

Es gibt einen Diesel-Frostzusatz, der aber hier derzeit nicht im Umkreis Arnstadt/ Erfurt über den Ladentisch zu bekommen ist. Einige Händler gaben den Tipp, einen Liter Super beizumengen bei "älteren" Motoren.

Sind wenigstens die Additive brauchbar, falls es wieder welche legal zu kaufen gibt?

-> Fließverbesserer für Diesel Fahrzeuge. Additiv zur Erhöhung des CFPP (Cold Filter Plugging Point) und Stockpunkts

MfG
kps
Eine Entmystifizierung des Jonastals ist zwingend notwendig
Benutzeravatar
kps
unheilbar Jonastal-süchtig
 
Beiträge: 5752
Registriert: Freitag 24. Oktober 2003, 06:59
Wohnort: Crawinkel

Re: Eisige Temperaturen und unsere lieben "Diesel"

Beitragvon Volwo » Dienstag 7. Februar 2012, 21:19

was der "40er Jungspund" alles weiß. :D

das mit dem Super habe ich auch gemacht mit meinen beiden Strich-Achtern.
Mit dem Einfrieren hatte ich nie Probleme, nur andere :D.

anbei mal mein grauer Strich-Acht von 1989 im Einsatz und im Detail:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Volwo
Ehemaliger
 
Beiträge: 6226
Registriert: Donnerstag 6. November 2003, 18:02
Wohnort: EINBECK

Re: Eisige Temperaturen und unsere lieben "Diesel"

Beitragvon wolle » Dienstag 7. Februar 2012, 21:23

Es gibt Spezielle Additive zb Flies 31 von Liquid Molly der ist Freigegeben und wird auch in den sogenanten Winterdiesel erst beim Tanken in den Tankwagen Beigemischt.Ist zb von BMW und Mercedes vreigegeben .ein Schnapsglas voll Reicht für ca 25 liter
[c-c-c]
Die Welt ist nicht so wie es Scheint
wolle
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 132
Registriert: Samstag 3. Mai 2008, 06:43
Wohnort: nähe Stadtilm


Zurück zu Technische Fragen

  • VISITORS

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Design by GB