Hitlers Geheimnisse in Thüringen

aktuelle Fernseh-Sendungen zu geschichtlichen Themen

Moderator: Marc

Hitlers Geheimnisse in Thüringen

Beitragvon TÜP » Donnerstag 6. Oktober 2011, 16:02

Am 01.11.2011 20.45 Uhr zeigt der MDR den Film "Hitlers Geheimnisse in Thüringen"

Ein Film von Michael Erler

Zum Ende des II. Weltkriegs war keine Region Deutschlands so durchsetzt mit geheimen Anlagen wie Thüringen. Mehr als 70 solcher Anlagen wurden bis heute entdeckt. Nazi-Gauleiter Fritz Sauckel forcierte seit 1943 den systematischen Ausbau des Landes zu einem Schutz- und Trutzbezirk, in dem sich 1945 alles konzentrierte: Ministerien und Dienststellen des Dritten Reiches, geheime Schatzdepots und weitläufig in die Berge gesprengte Rüstungsfabriken. Hier wurde fieberhaft an Wunderwaffen gegen die drohende Niederlage geforscht und gebaut - von Raketen über Atomwaffen bis zu Düsenflugzeugen. Vieles geriet nach Kriegsende in die Hände der Alliierten oder wurde zerstört, geraubt und weiter geheim gehalten. Bis 1989 gelangte wenig an die Öffentlichkeit über dieses düstere Kapitel deutscher Geschichte in Thüringen. Vieles ist auch heute noch unentdeckt und unerforscht, noch immer bleiben Rätsel und Spekulationen.

Der 1986 in Jena geborene Markus Gleichmann ist Vorsitzender des Geschichts- und Forschungsvereins Walpersberg. Er bringt erstmals umfassend Licht ins Dunkel der Geheimnisse und berichtet zusammenhängend über alle aufgefundenen geheimen Anlagen aus der Nazizeit in Thüringen. Er hat vor Ort mit Zeitzeugen gesprochen, nach unterirdischen Anlagen gesucht, fotografiert und wochenlang europaweit in Archiven recherchiert. Teilweise sind von den Rüstungsfabriken nur noch Spuren zu finden, an anderen Stellen existieren sogar noch technische Einrichtungen. Archivausschnitte, Fotos und Zeitzeugenberichte ergänzen den Reportagedreh an Originalschauplätzen.

Axel Bulthaupt erzählt die Geschichte von Markus Gleichmann, der sich in eine versunkene geheimnisvolle Unterwelt Thüringens begibt.

http://www.mdr.de/tv/programm/sendung55584.html
Gott hat nicht den Menschen erschaffen, sondern der Mensch erschuf Gott «nach seinem Bilde».
Benutzeravatar
TÜP
Jonastal-Guru
 
Beiträge: 3875
Registriert: Freitag 24. Oktober 2003, 08:42
Wohnort: Ohrdruf

Re: Hitlers Geheimnisse in Thüringen

Beitragvon moondog » Donnerstag 6. Oktober 2011, 17:49

Danke für den Hinweis! Das werd ich mir aufzeichnen! Irgendwie lese ich sowas immer erst, wenn die Sendung schon durch ist...

Grüße
moondog
Jonastal-Anfänger
 
Beiträge: 22
Registriert: Samstag 14. Mai 2011, 18:02

Re: Hitlers Geheimnisse in Thüringen

Beitragvon Under » Dienstag 1. November 2011, 17:04

na dann guckst du heute und wir sind alles gespannt, denke ich
"Ich möchte einmal darin stehen, worüber wir unser Haus haben!"
Benutzeravatar
Under
Forum-Chef
 
Beiträge: 2985
Registriert: Sonntag 14. Dezember 2003, 12:39
Wohnort: Amt Wachsenburg

Re: Hitlers Geheimnisse in Thüringen

Beitragvon Ramsay » Dienstag 1. November 2011, 20:18

Na, da mal eine kurzes Statement meinerseits, nachdem ich gerade geguckt habe.

Die Passagen mit Markus Gleichmann und Ronny Dörfer waren doch recht interessant und auch seriös.
Aber nur diese.
Die anderen hätte man doch einsparen können. Schade um die Aufnahmekapazität (früher hätte ich gesagt Filmmaterial), was man einen Herrn Ehmann gewidmet hat.

MfG
Ramsay
VG
Ramsay
"Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt." - Albert Einstein

Team Σ Sigma
Benutzeravatar
Ramsay
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 481
Registriert: Freitag 20. Januar 2006, 22:01
Wohnort: bei Leipzig

Re: Hitlers Geheimnisse in Thüringen

Beitragvon Klaus » Dienstag 1. November 2011, 20:23

Ich muß mich da den Vorredner anschließen.
Das letzte Teil bezüglich Jonastal und der DEKO, schade um die Zeit aber auch von Interesse wenn man die Mitwirkenden sieht.
Was ich aber bewundere, Herr EHMANN besitzt die Selbstüberzeugung seiner Forschung und versteht sie zu vermarkten. So und nur so bleibt man ganz einfach am Ball und in der harten Szene.
Glück auf, ist aber nicht meine Spielwiese!
Klaus
Benutzeravatar
Klaus
Jonastal-Kenner
 
Beiträge: 723
Registriert: Sonntag 17. Oktober 2010, 10:36

Re: Hitlers Geheimnisse in Thüringen

Beitragvon TÜP » Dienstag 1. November 2011, 21:49

Fing gut an.
Markus war soverän und hat zusammen mit Ronny eine gute Darstellung hingelegt. Auch die Aufmachung des Films selbst kam bei mir gut an.
Leider wurde das letzte Drittel, des eh schon sehr kurzen Films, durch Ralf Ehmann und seinen Auftritt dahingemetzelt. Das hinterlässt dann leider einen Gesamteindruck der eher mäßig ausfällt.
Ich hab dann für mich den Schluss gezogen das der Filmemacher M. Erler wohl die Gegenüberstellung zwischen seriösem Aufarbeiten der Geschichte und der "Anderen Seite" in diesem Film darstellen wollte. Und da wars wieder gut. Nur Marcel stand dann in meinen Augen zwischen den Fronten - Leider!

Für Insider hätte man den Film vielleicht lieber weglassen sollen. Für Leute die diese Dinge nur oberflächlich interessiert, oder die ins Thema einsteigen wollen, sind Markus und Ronny gute Erklärbären in Bunkern und Stollen. Und Ralf der tolle Hecht der zwar weiss wo was ist, nix findet aber dranbleibt.
Also alles in bester Ordnung! [-I-]

Es gibt auch noch mehr, nicht gesendetes Material
http://www.mdr.de/doku/geschichte/video21600.html

http://www.mdr.de/doku/geschichte/video21598.html
Gott hat nicht den Menschen erschaffen, sondern der Mensch erschuf Gott «nach seinem Bilde».
Benutzeravatar
TÜP
Jonastal-Guru
 
Beiträge: 3875
Registriert: Freitag 24. Oktober 2003, 08:42
Wohnort: Ohrdruf

Re: Hitlers Geheimnisse in Thüringen

Beitragvon Klaus » Mittwoch 2. November 2011, 16:10

Naja, inzwischen bröckel ja auch die Aussagen im zweiten Teil des Filmes und es wurde wohl nicht der ganze Zusammenhang erwähnt.
Deswegen pflichte ich TÜP schon bei und sehe die Benutzung von omegateam sehr fragwürtig was auch in dessen Aussage herauszuhören war.
Eine weitere DECO hat sich als Reinfall erwiesen.
Glück auf, ist aber nicht meine Spielwiese!
Klaus
Benutzeravatar
Klaus
Jonastal-Kenner
 
Beiträge: 723
Registriert: Sonntag 17. Oktober 2010, 10:36

Re: Hitlers Geheimnisse in Thüringen

Beitragvon omegateam » Mittwoch 2. November 2011, 20:10

Das Wort Benutzung und fragwürdig im Zusammenhang mit einer Prospektion im Zusammenhang mit dem MDR Beitrag ist für mich wenig nachvollziehbar.
Auftrag, Ortung und Interpretation des Ergebnisses ist doch ein normaler Ablauf einer Prospektion, egal für welche Sache.
Und mit dem Ergebnis muss man halt leben, egal ob es anderen passt oder nicht.
Der ganze Hintergrund der Messungen ist mir relativ egal, für wen ich auch immer arbeite, es zählt nur das Ergebnis, und da war halt ein Treffer.
Mehr nicht!!!!
Glück Auf
omegateam
omegateam
Jonastal-Interessierter
 
Beiträge: 59
Registriert: Sonntag 28. Dezember 2003, 21:34
Wohnort: Naumburg SA

Re: Hitlers Geheimnisse in Thüringen

Beitragvon Kahlscher » Donnerstag 3. November 2011, 13:55

Ich würde dem gesagten beipflichten. Leider ist es halt Fernsehen und irgendetwas spektakuläres muss halt mit drin sein. Ich hätte mir lieber weitere Anlagen, die wir auch gefilmt haben, gewünscht, oder mehr Detailinfos zu den Objekten.
Aber dafür ist der Regisseur nun mal zuständig.

Es gab wohl auch einen Termin im Thüringer Amt für Vermessung und Geoinformationen, wo sich ein Fachmann zu der Ehmannschen Decodierung ausgelassen hat. Für vorher bekannte Anlagen ist das Verfahren wohl immer genau so anzuspassen, dass es funktioniert. Das finden von unbekannten Objekten bezweifelte er jedoch.

Vielleicht gibt es mal eine Fortsetzung (ohne Schatzsucherein). Denn eine richtige Aufarbeitung geht nur ohne irgendwelche "Gewinnabsichen".
Grüße vom Walpersberg,
GF Walpersberg e.V.
Markus
Kahlscher
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 208
Registriert: Sonntag 7. November 2004, 20:50
Wohnort: am Walpersberg

Re: Hitlers Geheimnisse in Thüringen

Beitragvon Silko » Donnerstag 3. November 2011, 17:30

Kahlscher hat geschrieben:Vielleicht gibt es mal eine Fortsetzung (ohne Schatzsucherein). Denn eine richtige Aufarbeitung geht nur ohne irgendwelche "Gewinnabsichen".

In diesem Sinne hätte ich mir beim Aufbau der Doku auch eine Gegenüberstellung zweier verschiedener Arten der "Geschichtsforschung" gewünscht. Die eine mit Verein, Dokuzentrum, Archivarbeit, Recherche usw. auch zu Themen, die die dunklen Seiten unserer Vergangenheit angehen, und auf der anderen Seite diejenige mit Laptop, Karte, Vermessungsbesteck etc. Aber so ist das halt, das Fernsehen.... Zwei Sachen noch:
1) Patentiert ist da noch nix. Lediglich eine Offenlegungsschrift existiert. Das ist nicht gleichzusetzen mit einem Patent. Dazu wird es wohl auch nie kommen, denn patentfähig sind nur Erfindungen. Würde es tatsächlich ein solches Verfahren geben, dann wäre es nicht patentfähig.
2) "Treffer" im Zusammenhang mit Bunkern, Stollen und unterirdischen Systemen finde ich zu gewagt. Ist doch klar, was das beim Zuschauer für ein Ergebnis suggeriert. Den Begriff "Anomalien" werden da nur die wenigsten richtig einzuschätzen wissen.

Alsi ich würde mir einen zweiten Teil - bei voller Ausnutzung der zur Verfügung stehenden Dokuzeit - absolut wünschen. :-top)
Je weniger wir Trugbilder bewundern, desto mehr vermögen wir die Wahrheit aufzunehmen. (Erasmus von Rotterdam)
Benutzeravatar
Silko
Jonastal-Guru
 
Beiträge: 2729
Registriert: Samstag 18. September 2004, 13:01
Wohnort: Leipzig

Re: Hitlers Geheimnisse in Thüringen

Beitragvon bobo » Montag 14. November 2011, 16:19

Silko hat geschrieben:
Kahlscher hat geschrieben:Vielleicht gibt es mal eine Fortsetzung (ohne Schatzsucherein). Denn eine richtige Aufarbeitung geht nur ohne irgendwelche "Gewinnabsichen".
1) Patentiert ist da noch nix. Lediglich eine Offenlegungsschrift existiert. Das ist nicht gleichzusetzen mit einem Patent. Dazu wird es wohl auch nie kommen, denn patentfähig sind nur Erfindungen. Würde es tatsächlich ein solches Verfahren geben, dann wäre es nicht patentfähig.
Weil für eine Codierung schon eine Erfindung bestehen würde ;)
MfG BOBO
bobo
Jonastal-Kenner
 
Beiträge: 759
Registriert: Freitag 18. Dezember 2009, 16:01

Re: Hitlers Geheimnisse in Thüringen

Beitragvon Edgar » Montag 14. November 2011, 20:20

Seit wann genau spricht @Olsen öffentlich über dieses Decodierverfahren?

Und ab genau wann spricht er eigentlich über ein "patentfähiges Verfahren" und in welchem Land?

Gruß vom Edgar
Benutzeravatar
Edgar
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 299
Registriert: Mittwoch 11. Februar 2004, 09:53
Wohnort: Eisenach

Re: Hitlers Geheimnisse in Thüringen

Beitragvon Klaus » Dienstag 15. November 2011, 13:06

Edgar hat geschrieben:Seit wann genau spricht @Olsen öffentlich über dieses Decodierverfahren?

Und ab genau wann spricht er eigentlich über ein "patentfähiges Verfahren" und in welchem Land?

Gruß vom Edgar


Schau doch mal im NVA Forum nach wo Du das Thema in Frage gestellt hast. Schon eine sehr geraume Zeit her.
Ich glaube sogar es ist auch die "Sprengfalle" an der B88 zwischen Ohrdruf und Crawinkel gefunden worden welch ja auch im Film "Hitlers Geheimnisse in Thüringen" von Herrn Ehmann erwähnt wurde. Zur Sprengfalle gibt es eine direkte Doku und auch einen Deco-Ausschnitt im Forum (Explorate) Die Sprengfalle geht wohl in diesem Zusammenhang bis auf 2005-2006 zurück.

Muß aber selbst auch nachschauen. Es gibt aber zu Thüringen weitere Veröffentlichungen als Deco dazu um 2006.
Glück auf, ist aber nicht meine Spielwiese!
Klaus
Benutzeravatar
Klaus
Jonastal-Kenner
 
Beiträge: 723
Registriert: Sonntag 17. Oktober 2010, 10:36

Re: Hitlers Geheimnisse in Thüringen

Beitragvon Silko » Dienstag 15. November 2011, 14:46

@Edgar, zerbrich Dir nicht den Kopf darüber... Es gibt so viel schönere Dinge, über die es sich lohnt, nachzusinnen. [c-c-c]
Je weniger wir Trugbilder bewundern, desto mehr vermögen wir die Wahrheit aufzunehmen. (Erasmus von Rotterdam)
Benutzeravatar
Silko
Jonastal-Guru
 
Beiträge: 2729
Registriert: Samstag 18. September 2004, 13:01
Wohnort: Leipzig

Re: Hitlers Geheimnisse in Thüringen

Beitragvon Klaus » Dienstag 15. November 2011, 17:07

Zur Frage von Edgar

1. Erwähnung 12.01.2004
1. Titel vom 19.05.2005
2. Titel vom 2006
3. Titel vom 05.07.2006
4. Titel vom 05.07.2006

Dies sind die Daten der ersten mir vorliegenden Titel (Schriften) zum Thema Decodierung (nicht aber aus dem NET).
In der Folge noch viele weitere Titel.
Glück auf, ist aber nicht meine Spielwiese!
Klaus
Benutzeravatar
Klaus
Jonastal-Kenner
 
Beiträge: 723
Registriert: Sonntag 17. Oktober 2010, 10:36

Re: Hitlers Geheimnisse in Thüringen

Beitragvon TÜP » Dienstag 15. November 2011, 18:59

Ich erinnere an das:

Am 13.07.2007 wurde das Manuskript zum Buch " Mit symmetrischer Steganografie von Pythagoras, Euklid und Thales zu geheimen militärischen Untertageanlagen in Mittel-Europa - Ein Handbuch für Forscher, Standortverwaltungen und Spione" im bis auf den letzten Platz ausverkauften Saal des Hotels zur "Goldenen Henne" in Arnstadt vorgestellt.

Es wurde dabeí die Patentoffenlegungsschrift, die Rechenformel und die geometrische Lösung zur Auffindung aller strategisch wichtiger UT- Objekte der zivilen Infrastruktur und aller Armeen (incl. der Alliierten) auf dem Gebiet des WP von 1945 bis heute dargelegt.
Gott hat nicht den Menschen erschaffen, sondern der Mensch erschuf Gott «nach seinem Bilde».
Benutzeravatar
TÜP
Jonastal-Guru
 
Beiträge: 3875
Registriert: Freitag 24. Oktober 2003, 08:42
Wohnort: Ohrdruf

Re: Hitlers Geheimnisse in Thüringen

Beitragvon Edgar » Dienstag 15. November 2011, 21:46

Bedanke mich herzlich für die ausführlichen Antworten zu meiner Frage. :-top)

Gruß vom Edgar
Benutzeravatar
Edgar
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 299
Registriert: Mittwoch 11. Februar 2004, 09:53
Wohnort: Eisenach

Re: Hitlers Geheimnisse in Thüringen

Beitragvon kps » Sonntag 4. Dezember 2011, 20:36

Eine Entmystifizierung des Jonastals ist zwingend notwendig
Benutzeravatar
kps
unheilbar Jonastal-süchtig
 
Beiträge: 5643
Registriert: Freitag 24. Oktober 2003, 06:59
Wohnort: Crawinkel


Zurück zu TV- TIPPS

  • VISITORS

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Design by GB