Seite 2 von 2

Re: Luftbild Polte

BeitragVerfasst: Sonntag 5. April 2009, 17:12
von Mercedes-Diesel
Under hat geschrieben:
Mercedes-Diesel hat geschrieben:ISind das Mun Bunker ??


Du meinst bestimmt - Waren das Mun.Bunker??



:D klar doch...so meinte ich es

BeitragVerfasst: Sonntag 5. April 2009, 20:38
von Under
wann wurde die polte2 von den russen bezogen? weiß jemand das Jahr? thx

BeitragVerfasst: Mittwoch 8. Juli 2009, 21:32
von Luchs
Noch einmal bezugnehmend auf das Gebilde neben der "Schüssel" siehe hier

Die Spirale deute ich, erst recht auf dem 3D-Bild, zweifelsfrei als eine Rampe, so wie sie in modernen Bergbauen in die Tiefe führt. Will damit natürlich nicht behaupten, daß sie irgendwo auf Sohle fünfzehn endet. Aber hat jemand eine Idee dazu?

BeitragVerfasst: Donnerstag 9. Juli 2009, 12:21
von wolle
Augustiner hat geschrieben:Anbei noch eine Topo dazu. Demnach wäre die Polte II auf diesem Lützelfeld gewesen. Vielleicht kann mal jemand kurz was zur Lage von Polte 1, MAKO und Chema was sagen ? Danke.

Chema ist Rechts neben der Hauptstraße in Rudisleben und B4.
Die Polte 1 war auf dem jetzigem geländer von Zulassungstelle über frisch Back bis Getreidewirtschaft [-nich-]

BeitragVerfasst: Donnerstag 9. Juli 2009, 12:29
von Augustiner
Hhm,

vielleicht müßte man mal versuchen, die (zeitlichen) Inbetriebnahmen der Polte und der nördlich davon gelegenen "Kläranlage" herauszufinden.
Beide Anlagen sind definitiv miteinander verbunden, aber eine Kläranlage mit 2 quadratischen Becken halte ich zumindest erstmal für ungewöhnlich. Darüberhinaus verfügt die "Kläranlage" über ein erdgedecktes (getarntes) Pumpenhaus (?); letzteres sollte wohl auch heute noch dort stehen.
Vielleicht war der "Trichter" - und da geht's doch ganz schön nach unten - tatsächlich zunächst eine Versickerung der Produktionsabwässer ?
Die Versickerung auf Polte-Gelände war u.U. nicht ausreichend oder man kam dem WW Schönbrunn mal wieder in's Gehege (Kontamination Trinkwasser) ?

BeitragVerfasst: Donnerstag 9. Juli 2009, 18:45
von Augustiner
wolle hat geschrieben:Chema ist Rechts neben der Hauptstraße in Rudisleben und B4.
Die Polte 1 war auf dem jetzigem geländer von Zulassungstelle über frisch Back bis Getreidewirtschaft [-nich-]


Servus wolle,

ich weiß jetzt gar nicht so recht, wie ich Dir antworten soll. Ich "sitze" ia hier in München-Laim und kann nur von "oben" gucken.
Sicher sind die im Vorteil, die auch vor Ort jeden Meter abgrasen können. Ich kann's halt momentan (noch) nicht, außer vielleicht im Urlaub.

Deine Angaben sollten bitte vielleicht etwas präziser sein, Fotos (?)........
gruß augustiner

BeitragVerfasst: Freitag 10. Juli 2009, 09:01
von Hans-Jürgen Räppold
Servus, Augustiner!
So ungewöhnlich sind rechteckige Becken in Kläranlagen nun auch wieder nicht. Bei den rechteckigen handelt es sich in der Regel um Absetz- und Belüftungsbecken. In die Belüftungs- oder Belebungsbecken wird Luft eingebracht/eingeblasen um die eingesetzten Bakterien am Leben zu halten.
Vorsicht bei solchen Becken, wer hier hineinfällt und alleine ist, ist zu 99,9% verloren! In einem derart mit Luft versetztem Wasser zu schwimmen ist schier unmöglich, da das Wasser durch die Luft nicht trägt (Auftrieb).
Die runden Becken sind meist die Nachklärbecken, die vor den manchmal vorhandenen Schönungsteichen sowie dem Vorfluter durchflossen werden.
Unterirdisch angelegte Pumpenräume sind gar nicht so selten - sie werden auch heute in der Regel unterirdisch angelegt.

BeitragVerfasst: Donnerstag 16. Juli 2009, 17:16
von Augustiner
Augustiner hat geschrieben: Darüberhinaus verfügt die "Kläranlage" über ein erdgedecktes (getarntes) Pumpenhaus (?); letzteres sollte wohl auch heute noch dort stehen.
Vielleicht war der "Trichter" - und da geht's doch ganz schön nach unten - tatsächlich zunächst eine Versickerung der Produktionsabwässer ?


Da habe ich ja wieder mal einen ganz schönen Schmarrn vermutet. Durchforstet man die Findbücher, so wurde da doch die Kläranlage relativ früh gebaut bzw. beantragt. Man müßte diese Unterlagen im Archiv mal einsehen. Da gibt es auch so Rubriken wie z.B. "feuergefährliche Anlagen", die online leider nicht einsehbar sind, aber vielleicht auch weiterhelfen.
Demnach könnte diese "Reichssuppenschüssel" mit danebenliegendem Trichter eventuell zur Wassergewinnung oder eben doch zu Versuchen an Raketentreibsätzen gedient haben. Letzteres erscheint mir immer wahrscheinlicher (Taifun, Enzian, Wasserfall, Rheinbote und derlei Dinger mehr).
Vielleicht weiß jemand, ob es auf der Polte II ein Brunnenhaus gegeben hat (Splitterschutzmaßnahmen) ???