Seite 1 von 4

Dreieck und Bodenstrukturen

BeitragVerfasst: Mittwoch 24. Juni 2009, 13:48
von Augustiner
Da mach' ich doch gleich einen neuen Thread auf [/P--]

Zunächst zur Übersicht das Foto aus 1953. Was einem momentan wie Ackerbau und Viehzucht dünket, wird allgemein (?) negiert. Einige dieser Strukturen findet man in sehr ähnlicher bzw. sogar gleicher Form bereits auf 10 Jahre älteren Fotos. Auch wenn sich vieles wiederholt, werde ich diese Fotos raussuchen und sukzessive zu Vergleichszwecken hier einstellen. Vielleicht krame ich meine alte D-Sat1 oder 5 auch wieder aus, auch wenn sie miserabel sind.
Selbst unter Berücksichtigung der Jahreszeiten behalten manche "Strukturen" stur ihren Charakter bei und GoogleEarth läßt einen hierbei auch weitgehend im Stich.
Wenn da nicht diese amerikanische (?) Aussage wäre >> Flugzeugfabrik 2 Meilen nördlich von Gossel << - das dazugehörige Rollfeld ist ja im anderen Thread [wer.der.]

BeitragVerfasst: Mittwoch 24. Juni 2009, 14:03
von Silko
Das ist ne gute Idee. Ich würde es auch begrüßen, wenn irgendwie die bisherigen Erkenntnisse aus diesem Thread hier:

http://www.gtgj.de/script/phpBB2/viewtopic.php?t=3031

mit einfließen könnten, sofern sich das machen lässt. :-top)

BeitragVerfasst: Mittwoch 24. Juni 2009, 14:36
von Augustiner
Silko hat geschrieben:Das ist ne gute Idee. Ich würde es auch begrüßen, wenn irgendwie die bisherigen Erkenntnisse aus diesem Thread hier:

http://www.gtgj.de/script/phpBB2/viewtopic.php?t=3031

mit einfließen könnten, sofern sich das machen lässt. :-top)


Hmm, wenn Du das bewerkstelligen kannst ? Ich kann es nämlich eher nicht :,(
Dort ging es mir auch hauptsächlich um diese "Wurmlöcher"; mittlerweile weiß ich allerdings, die Wurmlöcher müssen wohl ein Transportfehler bei der Filmentwicklung gewesen sein, denn im direkten Anschlußbild, welches mir jetzt vorliegt und hier auch in Teilen reinkommt, sind sie (leider ?) nicht vorhanden.

BeitragVerfasst: Mittwoch 24. Juni 2009, 15:30
von Silko
Hmm, naja. Dort drehen sich 7 von 10 Seiten nur um das Dreieck. Da steckt schon gewaltiger Diskussionsstoff drin. Wäre schade, wenn wir so oft 3- oder mehrgleisig fahren.

Wie gesagt, nur, wenns Dir irgendwie möglich ist.

BeitragVerfasst: Mittwoch 24. Juni 2009, 18:25
von Augustiner
Öhm,
Du hast wahrscheinlich recht, ich könnte das >Dreieck< einfach auf >Die Horst< draufstöpseln und dabei gleich mal alle meine unflätigen Anmerkungen in's Datennirwana schicken -()-

Andrerseits schicke ich vielleicht gleich alles in's Nirwana - ich kenne mich.
Oder ich starte erst eine Umfrage und stöpsele dann was um, oder ..... ich weiß es momentan nicht.

Allerdings: Neues Spiel = Neues Glück (grübelnderweise)

BeitragVerfasst: Mittwoch 24. Juni 2009, 18:56
von Augustiner
Da ich im Bildereinstellen und Biertrinken deutlich begabter als im Grübeln bin, stelle ich vorerst doch noch ein Bildchen ein.
Die genauen Angaben zu Bild- und Filmnummer ergeben sich aus dem Dateinamen. Eventuell ist der Monitor etwas zur Seite zu neigen, um Gleichklang zum russischen Foto herzustellen (made by kalau).

Wie auch der ungeübte Betrachter sofort feststellen kann, sind min. 5 rechteckige (und somit für mich "künstliche") Strukturen auch nach 10 Jahren exakt an der selben Stelle.
Da ich nun nicht unbedingt davon ausgehe, daß irgendein Cheftarner 10 Jahre lang an der selben Stelle z.B. Gras gemäht oder retuschiert hat, ist dort ergo etwas anderes "im Busch". Die Bildqualität ist hier leider ziemlich mäßig, aber es wird auch wieder besser.

Grübel, denk............also bin ich doch noch []:-)

Re: Dreieck und Bodenstrukturen

BeitragVerfasst: Mittwoch 24. Juni 2009, 19:17
von Volwo
Augustiner hat geschrieben:das Foto aus 1953.


Servus mei Leaver,

bist du sicher 1953?, bei dem Vergleich aus meinem Archiv hätte ich jetzt eher 45 gedacht:

BeitragVerfasst: Donnerstag 25. Juni 2009, 07:36
von Augustiner
Absolut sicher !! Die russischen von 1953 habe ich ja alle, sie sind überlappend (3-D kommt noch!), und zeigen (natürlich mit anderen Bildausschnitten) eigentlich immer wieder dieselben Strukturen >> öhm, das wäre auch noch eine Idee....grübel >> gesagt, getan !

Anderes Foto = Neues Glück

Re: Dreieck und Bodenstrukturen

BeitragVerfasst: Donnerstag 25. Juni 2009, 09:03
von kps
Augustiner hat geschrieben:...Wenn da nicht diese amerikanische (?) Aussage wäre >> Flugzeugfabrik 2 Meilen nördlich von Gossel << - das dazugehörige Rollfeld ist ja im anderen Thread [wer.der.]


Hast du die Aussage/ den Report wörtlich? Ich hatte die glaube hier schon mal im Forum gesucht. 2 Meilen vo Gossel ist ungefähr die Jonastalbaustelle und was da alles reingewünscht wird bzw. von außen hineininterpretiert, das geht auf keine Kuhhaut mehr.

@ Volwo - > Dein Lubiausschnitt 53 stimmt irgendwie nicht - falsche Stelle?
Wo kommt eigentlich die Diskussion her? Habt ihr was geteilt? Gestern habe ich es gar nicht gesehen.

MfG
kps

Re: Dreieck und Bodenstrukturen

BeitragVerfasst: Donnerstag 25. Juni 2009, 10:51
von Silko
kps hat geschrieben:2 Meilen vo Gossel ist ungefähr die Jonastalbaustelle und was da alles reingewünscht wird bzw. von außen hineininterpretiert, das geht auf keine Kuhhaut mehr.

Hm. Ich schätze mehr, dass dies in den Tambuch geht! 2miles north of Gossel

BeitragVerfasst: Donnerstag 25. Juni 2009, 10:58
von Mercedes-Diesel
Ach ja, das wird im schwieriger zu Folgen....wenn man die Ortslage nicht kennt -()- .
Ich vermute mal, dass dieses auf meinen gestrigen "seltsamen Kreisen" beruht. *nichtswissender Weise hinterfragt*.
Wenn ich da nicht mal wieder total schief Liege :D (wie gestern mit meinem "Landebahn" Overlay :-I , ist das ja im Randgebiet des Platzes.
Ansonsten wäre es ja nicht schwer...z.b. Bodenradar -()- Burion wäre da ja eine Top anlaufstelle.

Re: Dreieck und Bodenstrukturen

BeitragVerfasst: Donnerstag 25. Juni 2009, 11:23
von kps
Silko hat geschrieben:Hm. Ich schätze mehr, dass dies in den Tambuch geht! 2miles north of Gossel


Kann sein - wenn man die Angaben wörtlich und exakt nehmen will. Da kann ein bischen nordöstlich nicht vorkommen. Stellen wir uns also an den Ortsrand von Go und werfen die Leine 3,218688 km in Richtung Norden aus. Mal sehen, wo wir landen. Allerdings rutschen wir da vom eigentlichen Thema hier bzgl. Dreieck etc. ab. Dafür reicht die Leine erst recht nicht. Ich würde erst mal gern den entspr. Report finden.

Eine Fertigung 2 Meilen bei Gossel hätte auch noch einen längeren Weg unterirdisch bis Fahrstuhl/ Aufzug Airport Röhrensee.

MfG
kps

BeitragVerfasst: Donnerstag 25. Juni 2009, 13:50
von Volwo
mea culpa
Der von mir gezeigte Ausschnitt 53 ist zu hoch gerutscht

Ich habe nicht geteilt .

BeitragVerfasst: Donnerstag 25. Juni 2009, 16:12
von Neugier
2 Meilen nörtlich von Gossel ist ganz sich nicht die Jonastabaustelle. Es ist im Bereich des Gr.Tambuch. E 10 51' 09''/ N 50 49' 34'' ist eine interessante Stelle. Und von da in Richtung Westen wird es sicher noc interessanter.

BeitragVerfasst: Donnerstag 25. Juni 2009, 16:54
von Mercedes-Diesel
@ Neugier

verstehe ich nicht so ganz, deine Koordinaten sind aber nur 1,48 Meilen nördlich Gossel -()-

BeitragVerfasst: Donnerstag 25. Juni 2009, 16:54
von Silko
Neugier hat geschrieben:Es ist im Bereich des Gr.Tambuch. E 10 51' 09''/ N 50 49' 34'' ist eine interessante Stelle. Und von da in Richtung Westen wird es sicher noc interessanter.

Genau so muss ich das auch sehen. Auch den zweiten Satz.

BeitragVerfasst: Donnerstag 25. Juni 2009, 19:06
von kps
Ich gebe auf - das Jonastal ist doch nicht exakt 2 Meilen vom Zentrum Gossel entfernt - egal wie ich es drehe. Ihr müsst recht haben [pop] Da fehlen immer wieder ein paar Fuß. Der Feldflugplatz kommt ungefähr auf rund 3 Meilen Entfernung. Dies hätte ich jetzt ohne google earth doch weiter entfernt geschätzt. Es wäre schön, wenn die Aussage im Original auftauchen würde. Dann würde sie vrmtl. immer noch nicht exakter sein als ein X auf einer Schatzkarte.

Wichtiger als eine Entfernungsangabe für eine Fertigung ist meiner Ansicht nach aber Infrastruktur (Regelspur) und ausreichend Räumlichkeiten.

MfG
kps

BeitragVerfasst: Donnerstag 25. Juni 2009, 19:39
von Augustiner
Eigentlich wollte ich hier nur mal diese fraglichen Bodenstrukturen im Dreieck hinterfragen und über die Jahre eventuell vergleichen - eine wie auch immer geartete Antwort wird es wahrscheinlich nicht so schnell geben. Wenn man schon nicht betreten und auch mal buddeln darf, bleibt sowieso alles Spekulation.
Mit den Zeitzeugen ist das ja immer so eine Sache. Da gibt es doch tatsächlich Leute, die exakt und haargenau eine richtige und nachprüfbare Beschreibung abliefern und ein paar wenige Absätze später einen offensichtlichen "Unsinn" fabrizieren - und das muß nach diesen vielen Jahren sicher kein böser Wille sein, da wird halt manches vermengt.
Das mit den "2 Meilen nördl. Gossel" wurde mir mündlich übertragen, ich meine aber, es auch schon gelesen zu haben.
Ansonsten bliebe vielleicht auch ""Lauocuth"" mit J135503-J142502 ? Aber das sollte ja südwestlich von Ohrdruf sein.

BeitragVerfasst: Donnerstag 25. Juni 2009, 19:43
von Volwo
>>"Lauocuth" = Langguth

BeitragVerfasst: Donnerstag 25. Juni 2009, 20:04
von Augustiner
Um das >> Dreieck << nicht aus den Augen zu verlieren, was kann das sein, was da auch 10 Jahre später noch zu sehen ist ????

A) Eine "leichte" Baugrube bzw. weggeschobener Mutterboden (mein Favorit), wozu auch immer.
B) Eine Betonboden- oder -deckenplatte ?
C) Ablenkungsmanöver.
D) Keine Ahnung.

Auffallend: die relativ vielen Fahrspuren meiden das "Objekt".
Da kommt noch mehr vom Dreieck, mir ist jetzt schon ganz schwummrig.

BeitragVerfasst: Donnerstag 25. Juni 2009, 20:06
von SuR
Das mit den "2 mi N Gossel" steht doch irgendwo in den G-2 Protokollen.

Ihr müsst Euch auch mal überlegen, wie die Info da reingekommen ist.

Da stehen ein paar GIs irgendwo im Nirgendwo und sprechen mit einem ex-Häftling. Der erzählt was von einer Fabrik, zeigt mit der Hand in eine Himmelsrichtung und schätzt Daumen x Pi die Entfernung.
Das kommt danneben so in den Bericht... und läßt sich eben nicht 70 Jahre später mit dem Geodreieck exakt nachvollziehen.

BeitragVerfasst: Donnerstag 25. Juni 2009, 20:36
von kps
SuR hat geschrieben:Das mit den "2 mi N Gossel" steht doch irgendwo in den G-2 Protokollen...


Ich such ja schon. Es kann ja eigentlich nur im Bereich 89th Inf. Div. zu finden sein. Die 80th Inf. Div. kam da nicht hin.

Ansonsten stimme ich dir uneingeschränkt zu. Da Da Da ungefähr

MfG
kps

BeitragVerfasst: Freitag 26. Juni 2009, 09:51
von Mercedes-Diesel
Augustiner hat geschrieben:B) Eine Betonboden- oder -deckenplatte ?


Wenn es eine Betonplatte wäre, könnte es der Aufsetzpunkt für Landungen sein, daß das Fahrwerk bei Regen z.b. nicht im Boden versinkt. Auslaufzone wäre dann durchaus auf einer Grasnarbe möglich.

Aber, wie hier immer so schön geschrieben..."Spekualtius"

LG
Andreas

BeitragVerfasst: Freitag 26. Juni 2009, 11:53
von Silko
kps hat geschrieben:Ich such ja schon. Es kann ja eigentlich nur im Bereich 89th Inf. Div. zu finden sein. Die 80th Inf. Div. kam da nicht hin.

G-2 Journal der 4. PzDiv vom 04. April 45. Sehr schlechte Kopien, daher hier mal der Text (Eintrag Nr. 65)
Polish civ rptd formed conc camp of 6000 was located at CRAWINKEL J 1547 where they were used to dig tunnel for underground factory to manufacture V-1 rockets (no rockets have been made there to date) / GOSSEL J1549 / ???? completed factory no pers allowed near this place which is located about 2 mi N of GOSSEL / on 3 Apr was manufacturing V-1s and experimenting with V-3s.

Ich habe allerdings auch anderslautende G2-Berichte, die von einer Meile nördlich von Gossel sprechen. Offensichtlich gibt es da sehr variable Daten.

BeitragVerfasst: Freitag 26. Juni 2009, 12:52
von wernir
Einige Fahrspuren führen unter dieses Quadrat.
Ich denke an eine Überdachung oder Tarnung oder ähnliches.

MfG wernir