Seite 6 von 10

Re: Der Rumms (auf dem TrÜbPl)

BeitragVerfasst: Freitag 27. Mai 2011, 09:42
von Funker
@MD
Entweder es gibt positive Ergebnisse, die in irgendwelchen Schubläden verstauben oder es gibt tatsächlich nichts.
Aber warum schreibt das PTB, daß Ohrdruf unter Beobachtung steht? Haben, vermuten oder wissen die Jungs etwas?
Mercedes-Diesel hat geschrieben:dass die dort in einigen Bereichen die Dekontamination geübt haben ?

Keine Bange, bei einer Dekontamination wurden keinerlei radioaktive Substanzen entfernt, weil es keine gab. Den
Umgang mit solchen Stoffen, regelten verschiedene DV's.
Das war im Allgemeinen nur ein großer Waschtag, bei dem Technik und Bekleidung (Schutzanzug) im Feld mit neutralem Waschpulver gesäubert wurden. Übrigens, wenns interessiert, dann lese Dich auf: http://www.NVA-Forum.de rein. Da erfährst Du alles haarklein über die NVA. Dazu brauchst Du aber viiieeel Zeit.

Gruß Funker

Re: Der Rumms (auf dem TrÜbPl)

BeitragVerfasst: Freitag 27. Mai 2011, 13:51
von Edgar
Na klar @Funker :D .

Dort werden die interessierten User aber auch unter der Rubrik "Chemische Dienste" die Verwendung von bestrahltem Cu-Puder finden, das mühselig mit Mersolat D von der Kampftechnik abgewaschen wurde. Das Zeug hat schon noch ne Weile vor sich hin gestrahlt. Auf jeden Fall wurde eine Entaktivierungsübung mit diesem Scheiß Pulver gehasst wie die Pest. Das Zeug setzte sich in jede noch so feine Ritze.

Die Gamma-Quelle auf ausfahrbarem Teleskopmast hingegen dürfte nach Versenkung im Einachs-Anhänger strahlungsmäßig nicht mehr nachweisbar sein.

Andere Verwendungen von strahlendem Material in der NVA sind mir nicht bekannt.

Gruß vom Edgar

Re: Der Rumms (auf dem TrÜbPl)

BeitragVerfasst: Freitag 27. Mai 2011, 14:08
von Mercedes-Diesel
Silko hat geschrieben:Das wäre doch für den Verein einmal eine Gelegenheit, seine engen Kontakte zur TU Ilmenau über multimediale Projekte hinaus zu nutzen. Setzt Euch mit dem Prof. in Verbindung, falls Ihr ihn dort findet -[nix]-


Wie meinst`n dass ? Sag jetzt nur nicht der ist eines Nachts auf mysteriöse Art und Weise von der Straße abgekommen und an einem Baum zerschellt [-nich-]

Re: Der Rumms (auf dem TrÜbPl)

BeitragVerfasst: Freitag 27. Mai 2011, 18:15
von Joe
Kein Problem. Da rufe ich Montag an.
Gruß
Joe

Re: Der Rumms (auf dem TrÜbPl)

BeitragVerfasst: Samstag 28. Mai 2011, 04:25
von Funker
@Edgar.
Ich hab in meiner ganzen Dienstzeit nie Kontakt mit diesem Pulver gehabt, noch kenne ich diesen ominösen
Teleskopmast. Mag sein, daß der ChD solch Mittelchen hatte, aber wir hatten keinerlei Kontakt damit. Kann es sein, daß solche Mittel nur für Spezialkräfte gedacht waren, ChAufkl z.B.?
@ MD
Entschuldigung, wenn ich es falsch rübergebracht habe!

Schönes WE
Funker

Re: Der Rumms (auf dem TrÜbPl)

BeitragVerfasst: Samstag 28. Mai 2011, 06:30
von Mercedes-Diesel
Funker hat geschrieben:@ MD
Entschuldigung, wenn ich es falsch rübergebracht habe!

Schönes WE
Funker


Wie ? Ne ne...alles im grünen Bereich. Wenn man auf den Platz ein Auge geworfen bzw. hier sehr stark kontrolliert, dann aus einem ganz einfachen Grund.
Es sind immer wieder irgendwelche Deppen unterwegs, die auf den Platz während laufendem ! Schießbetrieb latschen, dem nicht genug, sich genau hinter !! den in Betrieb befindlichen Schießbahnen positionieren und blöde Glotzen
Warum stellen die sich nicht gleich neben die Papp Kameraden ? Dann hätte der schießende Soldat zumindest ein Reality Erlebnis.
Auch wenn es ein gesperrter TrÜbPl ist, so hat die Bundeswehr die Sicherungpflicht. Fängt sich da einer was ein, bricht die Hölle los...von beiden Seiten ! Da braucht man sich nicht zu wundern, wenn solche Sprüche rüber kommen " Am besten 5 mtr. hohen Z-Draht um den ganzen Platz".
Also, nicht immer da was streng geheimes vermuten...die Lösung ist manchmal ganz einfach und logisch.

Re: Der Rumms (auf dem TrÜbPl)

BeitragVerfasst: Samstag 28. Mai 2011, 13:38
von PEKE
Jetzr gibt es sogar eine 3. Meßstation in Hildburghausen, wegen der Strahlung
von Schweinen. Sonderbar, nach 25 Jahren nimmt die Strahlung zu, statt ab !!!
gestern in Bild Thüringen

Peke

Re: Der Rumms (auf dem TrÜbPl)

BeitragVerfasst: Donnerstag 2. Juni 2011, 14:24
von Mercedes-Diesel
@ Funker
Nu, wenn du richtig gelesen hättest, bezieht man sich hier auf Karlsch und dessen Vermutung. Folglich wurden die Proben dann im Dreieck entnommen. Natürlich ist der Platz recht groß, genau genommen 48 km², da aus jedem filtzelchen Proben zu entnehmen, würde den (Kosten) Rahmen sprengen...somit geht man den Vermutungen die durch die Kreise gehen nach.

Allein dass Dreieck ist von seinen Abmessungen schon gewaltig (Anhang) :D

Funker hat geschrieben:@MD
Wer sagt uns denn, daß es sich um eine Uranbombe gehandelt hat?
Gruß Funker

Ähm...Stadtilm, Schule, kleiner Versuchsreaktor + Uranwürfel -[nix]-

Re: Der Rumms (auf dem TrÜbPl)

BeitragVerfasst: Freitag 3. Juni 2011, 03:47
von Funker
@MD
... --> Uranwürfel --> Zyklotron --> Beschuß --> neue Isotopen --> neue Art von Bombe(?)
--> Explosion --> geringe Halbwertszeiten --> nach 60Jahren kein Nachweis von Strahlung.

Gruß Funker

Re: Der Rumms (auf dem TrÜbPl)

BeitragVerfasst: Freitag 3. Juni 2011, 06:40
von Mercedes-Diesel
Funker hat geschrieben:@MD
... --> Uranwürfel --> Zyklotron --> Beschuß --> neue Isotopen --> neue Art von Bombe(?)
--> Explosion --> geringe Halbwertszeiten --> nach 60Jahren kein Nachweis von Strahlung.

Gruß Funker


Na ja...ich weiß nun nicht, ob dass ein bisschen weit her geholt ist. Bis jetzt gibt es leider keine Anhaltspunkte in diese Richtung...bis jetzt.

Re: Der Rumms (auf dem TrÜbPl)

BeitragVerfasst: Samstag 4. Juni 2011, 03:58
von Funker
@MD
Es mag weit hergeholt sein, aber es muß auch solchen "Spuren" nachgegangen werden.
Solange weder das Eine noch das Andere nachgewiesen ist, ist alles möglich. Es kann genausogut
etwas anderes explodiert sein. -()-

Schönes WE
LG Funker

Re: Der Rumms (auf dem TrÜbPl)

BeitragVerfasst: Montag 6. Juni 2011, 06:30
von burghart
Hallo.

Funker hat geschrieben

... --> Uranwürfel --> Zyklotron --> Beschuß --> neue Isotopen --> neue Art von Bombe(?)
--> Explosion --> geringe Halbwertszeiten --> nach 60Jahren kein Nachweis von Strahlung.

Gruß Funker


Die perfekte Bombe.

@MD
Der Reaktor in Stadtilm ist doch nie in Betrieb gegangen. [-nich-]

Gruß
Burghart

Re: Der Rumms (auf dem TrÜbPl)

BeitragVerfasst: Montag 6. Juni 2011, 13:40
von Joe
PEKE hat geschrieben: Da muß es noch andere Ursachen geben - Vielleicht
Bergbau - alte Abbauhalden oder eben 2. WK, alles möglich.


Nein, da gibt es keine andere Ursachen. Die Isotopenanalyse zeigt, dass es sich hauptsächlich um Cäsium 137 handelt und nichts anderes. Dementsprechend nimmt auch die Strahlung ab, wie man es im Vorfeld berechnet hat.
Wenn die Strahlung woanders herstammen würde, wüde es auch andere Tiere als Wildschweine beteffen. Tut es aber nicht.
Es liegt an der Ernährungsweise der Schweine und an den Trüffeln. Das ist alles.
Die dritte Messstelle ist notwendig wie ein Ausbau eine Straße mit viel Verkehr. Was soll man daran rumdeuteln?
Ich dachte eigentlich, dass man hier im Forum wenigstens etwas gelernt hätte, und nicht mehr jedem Hirngespinst hinterher rennt.

Ihr solltet lieber sinnvollen Fragen nachgehen, da wäre der Forschung mehr mit gedient.

Das mache ich nun auch und klinke mich hier aus.
Gruß
Joe

Re: Der Rumms (auf dem TrÜbPl)

BeitragVerfasst: Montag 6. Juni 2011, 14:43
von Augustiner
Funker hat geschrieben:@Augustiner
Gibt es auch Fotos aus dem Zentrum von "Deinem" Krater? Wäre interessant, ob es zwei dicht nebeneinander
liegende "Explosionskrater" gibt.

Gruß Funker


Der "Krater" ist eine Wortschöpfung aus der Anfangszeit meiner LuBi-Recherche, also vor rund 3 Jahren; wie in 3-D dann später zu sehen, ist das Ding flach.
Eine Schürfung senkrecht zu den Radialen brächte sicher neue Erkenntnisse, aber tatsächlich scheinen sich im "Zentrum" zwei unterschiedlich große "Ovale" zu befinden - hoffe man kann es erkennen.

Re: Der Rumms (auf dem TrÜbPl)

BeitragVerfasst: Montag 6. Juni 2011, 15:50
von Funker
@Augustiner
Vielen Dank!
Man kann beide Ovale sehr gut erkennen.

Einen schönen Abend noch.
Gruß Funker

Re: Der Rumms (auf dem TrÜbPl)

BeitragVerfasst: Montag 13. Juni 2011, 22:41
von Joe
Ich habe mal jemanden gefragt, der sich auf dem Platz etwas auskannte. Die Antwort war: An der Stelle (Augustiners "Krater der keiner ist") war doch eine Scheibenzuganlage.....

Gruß
Joe

Re: Der Rumms (auf dem TrÜbPl)

BeitragVerfasst: Donnerstag 16. Juni 2011, 13:00
von Funker
Hallo Joe.
Ich gehe mit Deiner Meinung nicht ganz mit. Was hätte eine Seilzuganlage mit Radialen für einen Sinn
gemacht?
Aber was hälst Du von folgender Version? Wenn nun dort eine Rakete zum Abschuß vorbereitet wurde
und die durch irgendwelche Fehler beim Betanken explodiert wäre? Oder sie kippte von der Rampe (s. V2).
Dabei zündete der Sprengkopf nicht oder er enthielt etwas, was bei noch so hohen Temperaturen nicht
hochgeht. Es blieb nur eine flache Senke, aber leider jede Menge Tote.

Gruß Funker

Re: Der Rumms (auf dem TrÜbPl)

BeitragVerfasst: Donnerstag 16. Juni 2011, 13:09
von Joe
Ganz einfach, du kannst Scheiben hin- und herziehen.... Du brauchst nur einen Bunker in der Mitte.
Und so ergibt das ganze Gebilde auf den LuBis einen Sinn.
Mir reicht das als Erklärung. Sie ist einleuchtend, sinnvoll und einfach.
Damit ist das Thema an der Stelle für mich abgeschlossen und ich kann mich sinnvollerem zuwenden. Zum Beispiel Kaffeetrinken....

Gruß
Joe

Re: Der Rumms (auf dem TrÜbPl)

BeitragVerfasst: Montag 8. August 2011, 08:09
von Edgar
Hab da mal wieder was gefunden, Ähnlichkeiten sind beabsichtigt. Bitte auch die weiterführenden Links nutzen (Subterranea Britannica)

http://en.wikipedia.org/wiki/Cobra_Mist

Gruß vom Edgar

Re: Der Rumms (auf dem TrÜbPl)

BeitragVerfasst: Dienstag 9. August 2011, 18:05
von Augustiner
Also das mit den Scheiben hin und her ziehen, erscheint mir nicht so besonders schlüssig. Ich habe also eine bzw. hier mehrere Seilwinden vermittels derer ich ein bzw. hier einige Endlosseil(e) über Umlenkrollen, und dann auf Schlitten oder Schienen die Pappkameraden in der Gegend rumkurven lassen bzw. nur vor und zurück ziehen kann. Bei jeder Trefferaufnahme muß ich die Dinger also zurückziehen (oder umlaufen lassen) und die Durchschußlöcher zukleben. Vorstellen kann ich mir das schon, in Potsdam wissen sie allerdings angeblich nichts davon.
Das Szenario wäre eine in alle Richtungen ausbrechende Truppe oder eben nur das Üben mit MG oder Karabiner auf plötzlich rumwuselnde Gestalten mitten im Gelände (eine Schießbude in groß). In Wildflecken haben wir dafür nur Klappscheiben verwendet.

Anbei dazu noch mal eine Übersicht; die Stellungen sind gelb und müssen nichts mit den Strahlen zu tun haben. Die Stellungen sind seit mindestens 12.08.1944 vorhanden. Ein paar blaue Referenzstrahlen (d= ~ 300m) und eine gesprayte Struktur.
Bild 2 mit den grünen "Hauptstrahlen" vom Zentrum ausgehend; wie bei Metz angedeutet gibts (lila) da aber noch mehr.
Da mach ich noch ein anderes Buidl, geht hier jetzt in dieser Auflösung nicht gleich alles zusammen.........

Re: Der Rumms (auf dem TrÜbPl)

BeitragVerfasst: Dienstag 9. August 2011, 18:41
von Augustiner
Verschiedene Augen sehen meist auch irgendwas verschiedenes :D
Es ist nahezu unmöglich die anderen "Strahlen" hier im Forum bei dieser Auflösung rüber zu bringen - ist halt ein Versuch.
Es wird wohl immer ein Rätsel bleiben :-X , ein Mythos ward geboren...........

Re: Der Rumms (auf dem TrÜbPl)

BeitragVerfasst: Dienstag 9. August 2011, 18:42
von Luchs
Augustiner hat geschrieben:Das Szenario wäre eine in alle Richtungen ausbrechende Truppe oder eben nur das Üben mit MG oder Karabiner auf plötzlich rumwuselnde Gestalten mitten im Gelände (eine Schießbude in groß).


Mein Reden, eine Art Heckenschützen-Simulator, also auf 360° können im Gebüsch Pappgegner hoch- und runtergeklappt werden. Die Zuganlage müßte sich dabei an zentraler Stelle, also ähnlich Tontaubenschleudern unter dem Schützen befunden haben. Wenn man nur irgenwo eine ähnlich gebaute Anlage als Referenz hätte...

Augustiner hat geschrieben:...und eine gesprayte Struktur.


Bingo. Das wäre das bisher fehlende Relikt zur Theorie Schießstand, schließlich wollten wir ja nicht die Klipper perforieren. Ein Erdwall als Kugelfang im Norden und Osten. Im Süden und Westen fehlt der Wall, weil hier das Gelände ansteigt. Nun kommt das ABER: Die Struktur hebt sich in 3D nicht wirklich vom Boden ab. Entweder liege ich mit meiner Vermutung voll daneben, oder der Wall war um die Zeit schon wieder planiert und das ganze Strahlendings, worüber wir uns ewig den Kopf zerbrechen vielleicht sogar ein Relikt aus Kaisers Zeiten.

Frage an die Platzkenner bzw. TÜP: Was existieren eigenlich "himmelsrichtungstechnisch" für Geschwister der Scheibenzuganlage, die den Beinamen "Nord" trägt?

Re: Der Rumms (auf dem TrÜbPl)

BeitragVerfasst: Mittwoch 10. August 2011, 03:48
von Funker
@Luchs
"Heckenschützen-Simulation" gab es nicht, da war jeder selbst seines eigenen Glückes Schmied.
So etwas konnte man nicht trainieren. Für solche Aufgaben reichte das normale Schießtraining.
Was geübt werden konnte, war die Verteidigung eines sogenannten "Igels", obwohl jede Igel-
stellung anders war. Das könnte hier geübt worden sein. Nur kann ich mir hier nicht vorstellen,
wie die Seilzuganlage funktioniert haben soll. Man bräuchte theoretisch für jede Bahn einen
Seilzug mit eigenen Antrieb.
@Augustiner
Gab es nicht eine Seilzuganlage Nord bei Hesserode? -()-
Ich glaube, ich hatte eine solche schon mal auf einer Karte von 44 gesehen. Denkbar wäre es,
eine "normale" Schießbahn und eben diese "Igel"-Schießbahn. Oder war es doch eine solche
Anlage, wie sie @Edgar gefunden hat?

Gruß Funker

Re: Der Rumms (auf dem TrÜbPl)

BeitragVerfasst: Mittwoch 10. August 2011, 19:18
von TÜP
@ Luchs - nicht das ich wüsste. Es gab noch mehrere Scheibenzuganlagen aber keine in den Aussmassen. Um da genauer antworten zu können müsste ich mal in die Akten gucken. Hab aber im Moment gar keine Zeit um das rauszusuchen.

Vielleicht sollte mal man mal Luftbildtechnisch auf andere TrÜbPlätze um 1944/45 gucken. Munster, Senne oder Grafenwöhr - vielleicht gibt es dort eine gleiche Struktur -()-

Re: Der Rumms (auf dem TrÜbPl)

BeitragVerfasst: Donnerstag 11. August 2011, 08:27
von Augustiner
Funker hat geschrieben:@Augustiner
Gab es nicht eine Seilzuganlage Nord bei Hesserode? -()-
Ich glaube, ich hatte eine solche schon mal auf einer Karte von 44 gesehen. Denkbar wäre es,
eine "normale" Schießbahn und eben diese "Igel"-Schießbahn. Oder war es doch eine solche
Anlage, wie sie @Edgar gefunden hat?

Gruß Funker


Wie Luchs schon sagte, setzt eine Seilzuanlage Nord (östlich von Hesserode) zur Unterscheidung auch eine Seilzuganlage West, Süd oder Ost voraus ? Bei der Seilzuganlage Nord sind keinerlei "Seilzüge" erkennbar, obwohl die Dimensionen (und vorhandene Baulichkeiten) dort um einiges größer gewesen sein müssen.
Die "Strahlen beim Krater" hingegen sind auch auf den russischen Fotos 8 Jahre später noch sehr gut zu erkennen.
Anfragen beim militärhistorischen Institut Potsdam und bei der Luftbilddatenbank blieben erfolglos, wobei sich letztere mit solcherlei Thematik eher weniger auseinander setzen.
Auch wenn ich mich wiederhole, Aufschluß könnte eine Schürfung bringen - südlich vom Zentrum und quer zu den "Strahlen"; ca. 10 m lang, 70 cm breit und 100 cm tief.........ich glaube, ich muß dort mal eine Stellung ausbaggern [/P--]