UFO auf dem Schindberg

Beispiele und Fragen zu LuBis

Moderator: Augustiner

UFO auf dem Schindberg

Beitragvon bobo » Montag 15. März 2010, 08:27

Da wir hier auf dem Forum anscheinend voll die Crack´s haben im Bezug der Auswertung von Luftbildern.
Eine Sache interessiert mich bis dato wirklich noch am Schindberg. Habe mal ein kleines Bild und eine Vergrößerung an dieses Posting angehängt.
Komischer Weise taucht das Objekt nur auf dem LuBi von 1945 auf.
Denke evtl. an Brunnenstube, Zisterne oder Flakfundament.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
MfG BOBO
bobo
Jonastal-Kenner
 
Beiträge: 759
Registriert: Freitag 18. Dezember 2009, 16:01

Beitragvon bobo » Montag 15. März 2010, 21:49

...komisch - bei LuBi´s rund um OLGA wird alles auf einem Foto erkannt und hier hat keiner eine Idee? Bobo
MfG BOBO
bobo
Jonastal-Kenner
 
Beiträge: 759
Registriert: Freitag 18. Dezember 2009, 16:01

Beitragvon Silko » Dienstag 16. März 2010, 06:49

Sieht aus wie eine Geschützstellung. Eingegrabene leichte oder schwere Flak -> je nach Größe, die sich hier nicht referenzieren lässt.
Je weniger wir Trugbilder bewundern, desto mehr vermögen wir die Wahrheit aufzunehmen. (Erasmus von Rotterdam)
Benutzeravatar
Silko
Jonastal-Guru
 
Beiträge: 2730
Registriert: Samstag 18. September 2004, 13:01
Wohnort: Leipzig

Beitragvon bobo » Dienstag 16. März 2010, 08:14

...an so etwas dachte ich ebend auch:

Anbei mal ein ungefähres Beispiel:
Bild
Quelle: http://www.festungsbauten.de/

Nur wiederspricht sich dabei, das ich mehr mals diese Stelle schon begangen und auch in den jeweiligen Jahreszeiten beobachtet auf evtl. Bodenbeschaffenheitsveränderungen. Absolut keine Auffälligkeiten.
Desweiteren ist dann auf dem LuBi von 1946 alles schon wieder so, als wäre da auch nie was gestanden.
Zuletzt spricht dagegen, das ich mittels Gradiometer-Prospektion auch keine Anomalie, bzw. Eingriff in den natürlich gewachsenen Untergrund feststellen konnte.

Auch ein Manschafts-Zelt oder ähnliches schließe ich aus. Vor längerer Zeit kam man schon fast auf die Idee, es könnte eine Nazi-Flugscheibe sein ;)
Was für mobiles, bzw. schnell ortsverändertes Militärgerät oder für den Tagebau erforderliche Anlage könnte noch in Frage kommen? Ich sprach deshalb auf Zisterne an, da evtl. Grundwasserabsenkung angedacht war oder evtl. die Versorgung sichergestellt werden sollte für eine noch zu bauende UT-Anlage.
Brunnenstuben sind auch um den Schindberg wie Sand am Meer. Aber Anfragen an div. Wasserwirtschafts-Ämter brachten auch keinen Erfolg. Zeitzeugen wollen auch nie was davon gesehen haben - wie wenn das Teil nur wenige Tage sich dort befand.
MfG BOBO
bobo
Jonastal-Kenner
 
Beiträge: 759
Registriert: Freitag 18. Dezember 2009, 16:01

Beitragvon Augustiner » Dienstag 16. März 2010, 08:59

bobo hat geschrieben:...komisch - bei LuBi´s rund um OLGA wird alles auf einem Foto erkannt und hier hat keiner eine Idee? Bobo


Das wäre ja super !
Hast Du vielleicht auch das überlappende Bild ? Dann könnte man mit 3-D-Auswertung bestimmt noch mehr raus kriegen.
Welchen Durchmesser hat das Teil ungefähr ?
Benutzeravatar
Augustiner
Moderator
 
Beiträge: 2091
Registriert: Samstag 15. Dezember 2007, 20:19

Beitragvon Silko » Dienstag 16. März 2010, 10:24

Ich dachte eher an so etwas. Umwallungen dieser Art ließen sich sehr leicht wieder beseitigen. Sonne steht bei NNO, d.h. es spricht Einiges für einen solchen Wall.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Je weniger wir Trugbilder bewundern, desto mehr vermögen wir die Wahrheit aufzunehmen. (Erasmus von Rotterdam)
Benutzeravatar
Silko
Jonastal-Guru
 
Beiträge: 2730
Registriert: Samstag 18. September 2004, 13:01
Wohnort: Leipzig

Schindberg

Beitragvon kawumm » Dienstag 16. März 2010, 11:50

Hi Leute.

Könnte das nicht auch eine mobile Radarablage gewesen sein?

kawumm
Ich habe einen Plan! Dazu brauchen wir... .
Benutzeravatar
kawumm
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 157
Registriert: Mittwoch 2. Dezember 2009, 13:31
Wohnort: Zwickau

Beitragvon bobo » Dienstag 16. März 2010, 12:54

Vermutlich ehr nicht, da es im Bezug auf bestehende Radaranlagen im LK Coburg keinen Sinn gemacht hätte. Die paar Radarschüsselchen waren um die Stadt Coburg auf dem Land angesiedelt. Diese würde sich fast in Stadt-Mitte befinden.
MfG BOBO
bobo
Jonastal-Kenner
 
Beiträge: 759
Registriert: Freitag 18. Dezember 2009, 16:01

Schinfberg

Beitragvon kawumm » Dienstag 16. März 2010, 13:19

Hi Bobo

Schade! Und ich dachte schon ich hätte meine dritte Schüssel endlich gefunden. Kann man machen nix, muß man gucken zu!
Aber warum nicht mitten in der Stadt? Die Deutschen waren ja pfiffig
und "wurzelten" überall. Wenn es sein musste, auch in "Tante Friedas
Hühnerstall".
Die Stadt wäre meiner Meinung nach fast ideal. Zwischen Häuser und gute Lufttarnung?

MfG kawumm
Ich habe einen Plan! Dazu brauchen wir... .
Benutzeravatar
kawumm
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 157
Registriert: Mittwoch 2. Dezember 2009, 13:31
Wohnort: Zwickau

Beitragvon Augustiner » Dienstag 16. März 2010, 13:29

Denke wie Silko auch eher an eine Kampfstellung. Die waren oft rund oder hufeisenförmig und hatten rückseitig einen Zugang.
Oft auch nur "feldmäßig" aus Holzrundlingen oder wie hier z.B. aus Sandsäcken.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Augustiner
Moderator
 
Beiträge: 2091
Registriert: Samstag 15. Dezember 2007, 20:19

Beitragvon PEKE » Dienstag 16. März 2010, 20:55

Hallo BoBo,#

könnte dort ein Flugzeug Landen/ Starten ?
Bei Rundflugzeug würde ich auf SAK tippen , das sieht in der
Übersicht aus, wie Dein Luftbild.

Mfg. Peter
Benutzeravatar
PEKE
GTGJ-Mitglied
 
Beiträge: 1146
Registriert: Sonntag 6. Januar 2008, 22:08

Beitragvon Silko » Mittwoch 17. März 2010, 10:27

Warum die einfachste, naheliegendste Erklärung heranziehen, wenn das so weit entfernt Mögliche so viel Verheißungsvolleres verspricht. -[nix]-

Sack AS-6 gab es - wenn überhaupt - nur hier in Leipzig, oder?
Je weniger wir Trugbilder bewundern, desto mehr vermögen wir die Wahrheit aufzunehmen. (Erasmus von Rotterdam)
Benutzeravatar
Silko
Jonastal-Guru
 
Beiträge: 2730
Registriert: Samstag 18. September 2004, 13:01
Wohnort: Leipzig

Beitragvon bobo » Mittwoch 17. März 2010, 10:35

Also Silko hat mich überzeugt! Ich glaube jetzt auch an einer Flak - zumal angeblich nach dem Krieg um den Schindberg herum zahlreiche 20mm gefunden wurden!
MfG BOBO
bobo
Jonastal-Kenner
 
Beiträge: 759
Registriert: Freitag 18. Dezember 2009, 16:01


Zurück zu Luftbildforum

  • VISITORS

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

Design by GB