Gamlitz

Beispiele und Fragen zu LuBis

Moderator: Augustiner

Beitragvon Augustiner » Freitag 29. Oktober 2010, 14:42

Augustiner hat geschrieben:"Dein" Kanal jedoch ist sowas von staubtrocken, liegt mitten in der Prärie...ich suche mal ne andere TOPO.


Topo gefunden (-oo-)

Möglicherweise habt ihr in diesen Pumpwasserkanal geguckt ?
Das hat aber nichts mit "meinen" Graben zu tun :,(
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Augustiner
Moderator
 
Beiträge: 1942
Registriert: Samstag 15. Dezember 2007, 20:19

Beitragvon Mercedes-Diesel » Samstag 30. Oktober 2010, 07:36

Genau Augustiner, dass isser. Der ist auch neu..definitiv. Obenauf liegt ein ganz moderner Deckel. Trotz allem hab ich`s mir nicht nehmen lassen, da die Kamera mal rein zu halten.
Was anderes haben wir (noch) nicht gefunden.

Güße nach München

der Andreas
Grüße Andreas

Bild

http://www.team-sigma.de

Für wahre Freunde geh ich durch die Hölle , den anderen zeig ich gern den Weg dorthin .....
Benutzeravatar
Mercedes-Diesel
Moderator
 
Beiträge: 3059
Registriert: Samstag 13. Dezember 2008, 17:43
Wohnort: Kassel

Beitragvon Silko » Samstag 30. Oktober 2010, 09:54

Das ominöse Wasserbauwerk (mit Einlauf und Auslauf) haben wir vor Jahren schon mal durchgeackert. Nähe HJ-Lager. In den Trockengraben mündend. Das hat aber nix mit der Gamlitz zu tun. Finde gerade the Thread nicht, hier ist die schematische Darstellung:

http://www.youtube.com/watch?v=Zpuxu-1V ... r_embedded

edit sagt: Link gefunden bei Joe
http://www.unterirdisch-forum.de/forum/ ... .php?t=952
Je weniger wir Trugbilder bewundern, desto mehr vermögen wir die Wahrheit aufzunehmen. (Erasmus von Rotterdam)
Benutzeravatar
Silko
Jonastal-Guru
 
Beiträge: 2729
Registriert: Samstag 18. September 2004, 13:01
Wohnort: Leipzig

Beitragvon Neugier » Montag 1. November 2010, 09:54

Also hier geht es ja ständig wie ein Pendel zwischen Gamlitz und Espenfelder Seite hin und her.

Vieles ist ja schon gesagt. Evtl. noch soviel.

Es ist richtig, dass der von Andreas im Bild gezeigte Kanal neu ist. Der läuft mM zwischen Gossel und Espenfeld fast parallel zur Jt-Str. Der Überlauf (drittes Bild) geht in einen Graben senkrecht in Richtung JT. Auf den Bildern von Augustiner gibt es diesen Graben auch schon. Komischer Weise endet der dann am Hammer. Der alte Graben, der bis zum Abzweig Espenfeld verlief ist soweit ich mich jetzt erinnere noch da.

Die Runden Strukturen, die wir am Hammer gesehen haben, wurden hier im Forum auch schon mal als Finnzelte gedeutet.

Zur Gamlitz: Ich bin auch davon überzeugt, dass die für den Bau benötigten Leute stehts in der unmittelbaren Umgebung der Baustelle gewohnt haben. Der Wald oberhalb der Gamlitz war nachweislich ein recht Großes Lager und zwar auf beiden Seiten des Weges. Die Reste sind ja noch heute zu sehen, einschließlich der Abwassereinrichtungen.
Das heißt dann aber auch, die haben nicht irgendwo, sondern genau da an der Gamlitz ihre Aufgabe gehabt.

Auf den Luftbildern fallen immer wieder die gleichen Stellen auf, die auch in der Natur vor Ort auffällig sind. Insbesondere in der zweiten Kurve der Serpentiene, aber auch rechts der ersten.
Team Σ Sigma

"Es ist nicht möglich, die Fackel der Wahrheit durchs Gedränge zu tragen, ohne jemandem den Bart zu versengen." (Lichtenberg)
Neugier
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 465
Registriert: Sonntag 13. Januar 2008, 16:20
Wohnort: Arnstadt

Beitragvon Augustiner » Dienstag 2. November 2010, 18:48

Neugier hat geschrieben:Also hier geht es ja ständig wie ein Pendel zwischen Gamlitz und Espenfelder Seite hin und her.

Das liegt scheinbar irgendwie in der Natur der Sache - sehr vieles wiederholt sich, vieles überschneidet sich und letztlich muß man aber auch das ganze "Ding" als solches betrachten - sehr schwierig, aber Gräben "gefallen" mir nun mal in vielerlei Hinsicht (-oo-)

Neugier hat geschrieben:Auf den Luftbildern fallen immer wieder die gleichen Stellen auf, die auch in der Natur vor Ort auffällig sind. Insbesondere in der zweiten Kurve der Serpentiene, aber auch rechts der ersten.

Vielleicht mal nur so ein Gedanke, da auch hier schon öfters angeklungen.
Jeden[b] Fund, Beobachtung, Feststellung in GE eintragen und damit dokumentieren - vielleicht sogar mit Fotos hinterlegen (ist jetzt nicht auf meinem Mist gewachsen) und in einer Art Datenbank zusammenfassen. Damit hat man die Koordinaten, die ungefähre Höhe, sowie eine entsprechende Beschreibung - niemand muß das Rad wieder neu erfinden. Dazu gehört natürlich auch, u.U. etwas "preiszugeben", was man niemandem anderen "gönnt" - letzteres ist mir persönlich allerdings sowieso unverständlich.
Nur ein kleines Beispiel: hier wird von einem HJ-(Sommer)-Lager bzw. auch von dem lt. Buchenwald-Skizze nicht verifizierbaren Häftlingslager gesprochen ?! Nur wo dieses (erstere) Lager nun genau lag, bzw. es sich vielleicht sogar um ein und dasselbe Lager handelte ???? Da hilft auch keine Suchfunktion..........
Wenn ich alle merkwürdigen Punkte auf den Luftbildern ablatschen wollte, bin ich wahrscheinlich noch 2050 beschäftigt, es sei denn man trägt vielleicht mal was "zusammen" zusammen..............

Benutzeravatar
Augustiner
Moderator
 
Beiträge: 1942
Registriert: Samstag 15. Dezember 2007, 20:19

Beitragvon Silko » Dienstag 2. November 2010, 21:38

Genau mein Reden Augustiner. Bilder werden mit GeoTags versehen. In den Gallerien könnte das schon bald Realität sein. Planung laufen schon auf Hoch-Touren.

M.E. war das HJ-Lager (im Gelände) oberhalb des Einlass-Bauwerkes --> also Wiese hoch (müsste Süden sein). Das nicht verifizierbare Häftlingslager ist m.E. der Bereich, zu der die von der Straße abgehende Treppe führt. Das war primär aber auch für zivile Arbeiter. Der Zeuge hat da etwas durcheinander gebracht. Ist auch nicht Sooooo von Bedeutung.

Übrigens ist die von Dir erwähnte Konstellation ein sehr schlechtes Beispiel für "Nicht-Preisgeben" von Informationen, die man anderen nicht "gönnt". Es passt nämlich so garnicht. Und mir erst recht nicht. Aber ich schiebe es auf ein oder zwei Weizen zuviel.
Je weniger wir Trugbilder bewundern, desto mehr vermögen wir die Wahrheit aufzunehmen. (Erasmus von Rotterdam)
Benutzeravatar
Silko
Jonastal-Guru
 
Beiträge: 2729
Registriert: Samstag 18. September 2004, 13:01
Wohnort: Leipzig

Beitragvon Augustiner » Freitag 5. November 2010, 17:31

Silko hat geschrieben:Genau mein Reden Augustiner. Bilder werden mit GeoTags versehen. In den Gallerien könnte das schon bald Realität sein. Planung laufen schon auf Hoch-Touren.
Es passt nämlich so garnicht. Und mir erst recht nicht. Aber ich schiebe es auf ein oder zwei Weizen zuviel.


Welches Weizen ? Ich trinke nur Buttermich, zumindest manchmal.
Ich bin sehr froh, dieses "Gespräch" realisieren zu dürfen. Luchs, Ronny, Pfoti und viele andere waren dabei. Ich danke JOE, PEKE, W.S., VARGA, EDGAR, Frank Döbert, Herrn Martin (?) Stade, Walter Schulte und Herrn Brunzel.
Darüberhinaus ergaben sich sehr enge Kontakte zu verschiedenen Bundeswehrangehörigen - Luftbider werden dort gerade zerpflückt - von daher bin ich es relativ leid, immer Weizenbier trinken zu müssen.

mfg
augustiner
Benutzeravatar
Augustiner
Moderator
 
Beiträge: 1942
Registriert: Samstag 15. Dezember 2007, 20:19

Beitragvon bobo » Sonntag 7. November 2010, 21:36

He, ich komme dato billig an Muttermilch - bei Interesse ;) *Spaß*
Wünsche Euch viel Erfolg mit dem Vorhaben [-aua-]
MfG BOBO
bobo
Jonastal-Kenner
 
Beiträge: 759
Registriert: Freitag 18. Dezember 2009, 16:01

Beitragvon Augustiner » Montag 8. November 2010, 14:08

bobo hat geschrieben:Wünsche Euch viel Erfolg mit dem Vorhaben [-aua-]


Danke, wird vielleicht bald ein eigener Thread, aber tatsächlich wird eine Stelle auf dem TrÜbPl von der BW mit deren know-how derzeit ausgewertet und wer weiß, vielleicht können da noch andere "Anomalien" dran gehängt werden. Viel Hoffnung mache ich mir jedoch momentan nicht und ggflls. müßte man zur Verbesserung an diesen Stellen auch mit Auszugsvergrößerungen arbeiten.
Diese sind aber sündhaft teuer und garantieren letztlich auch keinen Erfolg. Darüberhinaus weiß ich nicht, ob sich mit Auszugsvergrößerungen tatsächlich wesentlich mehr als die derzeitigen 1200dpi erreichen lassen - denkbar wäre es schon.
Egal wie's ausgehen wird, das gibt eine Flasche Schampus und nix Buttermilch...........
Benutzeravatar
Augustiner
Moderator
 
Beiträge: 1942
Registriert: Samstag 15. Dezember 2007, 20:19

Beitragvon bobo » Dienstag 9. November 2010, 02:01

Augustiner hat geschrieben:
bobo hat geschrieben:Wünsche Euch viel Erfolg mit dem Vorhaben [-aua-]


Danke, wird vielleicht bald ein eigener Thread, aber tatsächlich wird eine Stelle auf dem TrÜbPl von der BW mit deren know-how derzeit ausgewertet und wer weiß, vielleicht können da noch andere "Anomalien" dran gehängt werden. Viel Hoffnung mache ich mir jedoch momentan nicht und ggflls. müßte man zur Verbesserung an diesen Stellen auch mit Auszugsvergrößerungen arbeiten.
Diese sind aber sündhaft teuer und garantieren letztlich auch keinen Erfolg. Darüberhinaus weiß ich nicht, ob sich mit Auszugsvergrößerungen tatsächlich wesentlich mehr als die derzeitigen 1200dpi erreichen lassen - denkbar wäre es schon.
Egal wie's ausgehen wird, das gibt eine Flasche Schampus und nix Buttermilch...........

Was geben die vorhandenen Archivalien her? Gibt´s bestimmt Lagepläne, detailiertere Bauunterlagen etc. dazu.
Schlußendlich muß man auch bedenken, das die Alliierten bestimmt nicht nur grob über das Gelände geschaut haben. Nebenbei wäre es doch mehr als naiv, in einer solchen Rüstungsanlage was unter dem Teppich zu kehren ;=
MfG BOBO
bobo
Jonastal-Kenner
 
Beiträge: 759
Registriert: Freitag 18. Dezember 2009, 16:01

Vorherige

Zurück zu Luftbildforum

  • VISITORS

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Design by GB