Demontage in der SBZ - rund um das Jonastal

Alles über die 25 bekannten und X unbekannten Stollen im Jonastal.

Moderator: Under

Demontage in der SBZ - rund um das Jonastal

Beitragvon MunaUede » Mittwoch 20. Februar 2019, 18:30

Hallo!

Habe jetzt das Buch aus dem Jahr 2014 "Demontagen in der Sowjetischen Besatzungszone und in Berlin 1945 bis 1948" in meinen Händen.

Es gibt ein Ortsindex und einen Index für Betriebe und Objekte

Thüringisches Landesarchiv Weimar:

Jonastal
Beschlagnahme und Abtransport von Baugeräten, ThHStAW, LTh, MdI Nr. 797

Einiges zu Arnstadt z.B. Polte

Crawinkel: einiges

Rest der Ort müsste ich nachschauen.

Hat sich damit jemand beschäftigt z.B. der GTGJ?

MfG

MunaUede
MunaUede
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 316
Registriert: Montag 3. Juli 2006, 14:27

Re: Demontage in der SBZ - rund um das Jonastal

Beitragvon Stefan.W » Mittwoch 20. Februar 2019, 20:10

Moin
Hast du mal ein Link zu dem Buch?
Benutzeravatar
Stefan.W
Jonastal-Frischling
 
Beiträge: 17
Registriert: Sonntag 16. Mai 2010, 15:58

Re: Demontage in der SBZ - rund um das Jonastal

Beitragvon PEKE » Donnerstag 21. Februar 2019, 09:04

Da gibt es sicher einige, die das Gebiet um Arnstadt bearbeitet haben. Auch Siemens oder Topf und Söhne bieten viel Angriffsfläche.
Topf und Söhne zB. haben die Krematorien - Verbrennungsöfen in den KZ gebaut
Gruß Peter

Team Σ Sigma


Störe meine Kreise nicht ! Archimedes von Syracus
Benutzeravatar
PEKE
GTGJ-Mitglied
 
Beiträge: 1030
Registriert: Sonntag 6. Januar 2008, 22:08

Re: Demontage in der SBZ - rund um das Jonastal

Beitragvon deradel » Freitag 22. Februar 2019, 19:51

Richtig müsste es "KL" heißen und Topf hat auch Belüftungen hergstellt.

Viele Grüße
deradel
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 268
Registriert: Mittwoch 10. Juni 2009, 17:47

Re: Demontage in der SBZ - rund um das Jonastal

Beitragvon Under » Samstag 23. Februar 2019, 09:13

Meinst du das Buch von Karlsch zu dem Thema oder von Neitmann?
"Ich möchte einmal darin stehen, worüber wir unser Haus haben!"
Benutzeravatar
Under
Forum-Chef
 
Beiträge: 2985
Registriert: Sonntag 14. Dezember 2003, 12:39
Wohnort: Amt Wachsenburg

Re: Demontage in der SBZ - rund um das Jonastal

Beitragvon MunaUede » Montag 25. Februar 2019, 09:36

Letzteres sowie die Erstausgabe von 2014.

Auch hier hineinschauen:

viewtopic.php?f=17&t=5897

oder hier: https://www.nonstopsystems.com/radio/pd ... ll-ZZF.pdf
MunaUede
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 316
Registriert: Montag 3. Juli 2006, 14:27

Re: Demontage in der SBZ - rund um das Jonastal

Beitragvon Under » Montag 25. Februar 2019, 16:36

Dankeschön für die Links
"Ich möchte einmal darin stehen, worüber wir unser Haus haben!"
Benutzeravatar
Under
Forum-Chef
 
Beiträge: 2985
Registriert: Sonntag 14. Dezember 2003, 12:39
Wohnort: Amt Wachsenburg

Re: Demontage in der SBZ - rund um das Jonastal

Beitragvon MunaUede » Mittwoch 27. Februar 2019, 11:02

Bitte.

Hinweis: Der Link führt nicht zur Letztfassung der Veröffentlichung!

Hat sich die GTGJ schon mit den Unterlagen beschäftigt?
MunaUede
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 316
Registriert: Montag 3. Juli 2006, 14:27

Re: Demontage in der SBZ - rund um das Jonastal

Beitragvon MunaUede » Donnerstag 28. Februar 2019, 07:06

Hallo!

Auf Basis einer Liste mit Demontagen in der SBZ könnte sich auch noch einiges hier finden:
Rainer Karlsch, Jochen Laufer (Hrsg.): Sowjetische Demontagen in Deutschland 1944-1949. Hintergründe, Ziele und Wirkungen, Duncker & Humblodt, Berlin 2002

(Dort schaue ich in den nächsten Tagen allgemein einmal hinein.)

Im Bundesarchiv Berlin sind mit Sicherheit Infos über Demontagen von Fernmeldeleitungen sowie Eisenbahnstrecken dokumentiert.

Hier könnte man z.B. mt dem Stichwort Thüringen auf die Suche gehen: http://gepris.dfg.de/gepris/OCTOPUS?tas ... archSimple

MfG

MunaUede
MunaUede
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 316
Registriert: Montag 3. Juli 2006, 14:27

Re: Demontage in der SBZ - rund um das Jonastal

Beitragvon MunaUede » Dienstag 26. März 2019, 18:16

Hallo!

Habe jetzt das Buch von Karlsch & Co. Titel siehe vorn.

Thüringen kommt auch darin vor. Das Jonastal wird als Führerhauptquartier bezeichnet. Auf Basis der Quelle des Staatsarchivs der Russischen Förderation GARF 7317/24/21, Bl.5 heißt es, dass von dort 500 t verschiedener Anlagen und Materialien abtransportiert wurden.

Mit Hinweis auf GARF 7184/1/113, 392-393 ist auch von Sprengungen der Roten Armee im Jonastal die Rede.

Hast sich jemand mit dem Kalischacht "Alexander" bei Berka an der Werra schäftigt (Munitionsfabrik, Kampfstoffproduktion, ...)?

Saalfeld-Lehesten: Prüfstand Gasturbinen V2
Großeutersdorf: Flugzeuge

MfG

MunaUede
MunaUede
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 316
Registriert: Montag 3. Juli 2006, 14:27

Re: Demontage in der SBZ - rund um das Jonastal

Beitragvon MunaUede » Freitag 29. März 2019, 07:32

Hallo!

Eventuell komme ich an die russische Liste mit den Demontagen in der SBZ.

Hier gibt es auch Informationen über Rüstungsobjekte in Thüringen:
Rainer Karlsch, Jochen Laufer (Hrsg.): Sowjetische Demontagen in Deutschland 1944-1949. Hintergründe, Ziele und Wirkungen, Duncker & Humblodt, Berlin 2002

MfG

MunaUede
MunaUede
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 316
Registriert: Montag 3. Juli 2006, 14:27


Zurück zu Die Jonastalstollen und Baustelle

  • VISITORS

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Design by GB