Kott-Fotos

Alles über die 25 bekannten und X unbekannten Stollen im Jonastal.

Moderator: Under

Kott-Fotos

Beitragvon Augustiner » Freitag 7. Februar 2020, 16:17

Nicht schon wieder.........und doch !
Was ist dort für eine Leitung und warum liegen 2 Spitzhacken `rum ?
[wer.der.]
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Augustiner
Moderator
 
Beiträge: 1975
Registriert: Samstag 15. Dezember 2007, 20:19

Re: Kott-Fotos

Beitragvon Varga » Freitag 7. Februar 2020, 16:24

Augustiner hat geschrieben:Nicht schon wieder.........und doch !
................... und warum liegen 2 Spitzhacken `rum ?
[wer.der.]

Weil sie nicht mehr gebraucht werden. :-top)

Gruss
Varga
Am Computer arbeiten ist wie Ubootfahren; öffnet man ein Fenster, gibt es Probleme.
Benutzeravatar
Varga
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 366
Registriert: Mittwoch 17. Dezember 2003, 16:25
Wohnort: In der Nähe von Zürich

Re: Kott-Fotos

Beitragvon muhmer » Freitag 7. Februar 2020, 17:54

Wenn Du schon so pingelig bist, rechts neben "Zu- und Abluft" ist noch ein Rohr und links steht ein Schirm. :D

Ich komme aus einer Bergbauecke und kenne, beruflich, viele Tunnel- und Stollenbaustellen auf der Welt. Zwei Zu- und Abluft Rohre habe ich da noch nirgends gesehen. Wenn dann hatte es an der Decke (Firste) nur ein Rohr für de Zuluft (Wetter) Und die Abluft, Gase, Staub, etc. wurden über den Stollen (Tunnel?) nach draußen gedrückt. Dementsprechend sah auch immer die Technik aus.
Das zweite größere Rohr macht nur unter einer einzigen Voraussetzung Sinn, das sich im inneren ein Wetterverschlag (Abtrennung) befindet und man den Ausbau vor dem Dreck schützen wollte.
Davon habe ich bisher da weder etwas gehört, noch Fotos gesehen.

Das Fahrrad ist auf fast allen Fotos zu sehen. Wird wohl Kott gehören.

Deine "Keine Ahnung" ist eine verkehrt herum liegende Mulde einer Kipplore.

Das linke Rohr, "Druckluft oder Wasser", ist vom Durchmesser (ca. 100 mm) her, der gleiche Durchmesser, wie es in ca. 0,30 m Tiefe, vor den Stollen, in dessen Richtung laufend liegt. Talwärts zeigen die Rohre aber in Richtung Crahwinkel (Pumpennische) und nicht zur Kompressorstation. Die freigelegten Teilbereiche haben wir am 25.01.20, zum Frusttreffen von Rotwild gesehen.

Bei der Drehweiche gibt es mehr Fragen wie Antworten. Zu- oder Abtransport? Und wenn Zutransport, wo und zu welchem Zweck.

So wie es auf den Baustellen aussieht ergibt vieles keinen Sinn! Da muß ich immer an den Bericht von Matzes Großvater, Eisenbahnbaupionier der Wehrmacht, denken!
Damals habe ich den Bericht zwar gelesen, ihm aber keinerlei weitere Bedeutung beigemessen. Heute könnte ich mich dafür in den Hintern beißen!
Berichte und Karten zu Truppenbewegungen gibt es ja. Weiß einer ob es dazu auch irgendwo Befehle und Weisungen gibt?
Gruß Andreas
muhmer
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 103
Registriert: Donnerstag 4. Februar 2016, 22:11

Re: Kott-Fotos

Beitragvon kps » Samstag 8. Februar 2020, 10:22

Augustiner hat geschrieben:...Was ist dort für eine Leitung


Drüber über Stollen 1 war/ist die -1 zur geplanten Belüftung des Stollenkomplexes.
Allerdings gibt das Foto keinen Aufschluss darüber, wie weit die Leitung geht.
Gut möglich, das da auch noch ein erhöhter Wasserbehälter war, wie es bei vielen Stollen zu sehen ist.
Die anderen Fotos geben das aber nicht her. Habe mir gerade mal das Sieb vor der 1 angeschaut und die Gesamtsicht.

Die Versorgungsleitungen der -1 gingen denke ich etwas weiter links den Berg hoch, wo sonst immer Wasser runter fliesst bzw. ein kleiner Einschnitt ist.

Augustiner hat geschrieben:...und warum liegen 2 Spitzhacken `rum ? [wer.der.]


Haben die Böhlermännchen evtl. vergessen.

VG
kps
Eine Entmystifizierung des Jonastals ist zwingend notwendig
Benutzeravatar
kps
unheilbar Jonastal-süchtig
 
Beiträge: 5757
Registriert: Freitag 24. Oktober 2003, 06:59
Wohnort: Crawinkel

Re: Kott-Fotos

Beitragvon Augustiner » Sonntag 9. Februar 2020, 15:49

muhmer hat geschrieben:Wenn Du schon so pingelig bist, rechts neben "Zu- und Abluft" ist noch ein Rohr und links steht ein Schirm. :D


Ich sehe da nüscht..........und ja, logischerweise muss man eine (Staub-)Abtrennung im Stollen haben (Zu- und Abluft). Vorne an der Brust wird gesprengt und abgeräumt, hinten (also eigentlich vorne [pop] ) in der Frischluft wird ausgebaut.

Das mit den beiden Spitzhacken war rein rethorisch - immerhin im November 1945 hätte ich sie dort nicht erwartet.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Augustiner
Moderator
 
Beiträge: 1975
Registriert: Samstag 15. Dezember 2007, 20:19

Re: Kott-Fotos

Beitragvon Augustiner » Sonntag 9. Februar 2020, 16:16

???

Also wo geht diese Leitung hin ?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Augustiner
Moderator
 
Beiträge: 1975
Registriert: Samstag 15. Dezember 2007, 20:19

Re: Kott-Fotos

Beitragvon Augustiner » Sonntag 9. Februar 2020, 18:12

Bevor hier mal Alle wieder einpennen............was ist eine Kiesrolle und wie soll sie funktionieren ??

Wie werden auf dieser sog. "Kiesrolle" die Zuschlagsstoffe in welche Durchmesser getrennt ?

Sabine ist noch nicht in München...........
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Augustiner
Moderator
 
Beiträge: 1975
Registriert: Samstag 15. Dezember 2007, 20:19

Re: Kott-Fotos

Beitragvon Stefan.W » Sonntag 9. Februar 2020, 18:44

Moin
evtl durch verschiedene Raster bzw Gittermaße?
Könnte man sich wie ein Rüttelsieb vorstellen..
obwohl wenn ich mir die 3 Loren oberhalb der Rolle ansehe kann man 3 verschiedene Positionen erkennen...Und unterhalb der Rolle sind auch nur 3 Loren zu sehen..Links davon ist nur sehr grober abraum zu erkennen?Wo kommt der her?
Benutzeravatar
Stefan.W
Jonastal-Interessierter
 
Beiträge: 61
Registriert: Sonntag 16. Mai 2010, 15:58

Re: Kott-Fotos

Beitragvon MunaUede » Sonntag 9. Februar 2020, 19:56

Mit dem Stichwort "Kiesrolle" landet man wieder im Forum. Vielleicht ein altes Verfahrestechnikbuch nach Sieb- und Aufbreitungstechnik, Sand- und Kiestrennung durchsuchen?
MunaUede
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 357
Registriert: Montag 3. Juli 2006, 14:27

Re: Kott-Fotos

Beitragvon axten » Montag 10. Februar 2020, 11:21

Hey,

und gleich die Bitte um Entschuldigung meiner Unwissenheit.
Sollte ich wirklich die letzten Jahre gepennt haben?

Was ist BITTE die 10,5?

Vielen Dank,
Gruß
Axten
axten
Jonastal-Frischling
 
Beiträge: 13
Registriert: Montag 26. Oktober 2009, 14:05

Re: Kott-Fotos

Beitragvon muhmer » Montag 10. Februar 2020, 13:16

Augustiner hat geschrieben:???

Also wo geht diese Leitung hin ?


Nimm mal ein anderes Kott-Bild.
Da sieht man das die Elektroleitungen nach rechts abbiegen.
Die gleiche Richtung könnte auch das Rohrnehmen.
-1 oder doch noch was anderes?
Gruß Andreas
muhmer
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 103
Registriert: Donnerstag 4. Februar 2016, 22:11

Re: Kott-Fotos

Beitragvon kps » Montag 10. Februar 2020, 21:41

Augustiner hat geschrieben:Bevor hier mal Alle wieder einpennen............was ist eine Kiesrolle und wie soll sie funktionieren ?


Den Begriff Kiesrolle hatte meiner Ansicht nach Kott zuerst geprägt. Originalbildbeschreibungen:
BildNr.: 184 "(184) Baustelle Jonastal bei Arnstadt. Kiesrollen vor den Stollen Nr. 1 und 2."
BildNr.: 192 "(192) Baustelle Jonastal bei Arnstadt. Kiesrolle und Kiessilo vor den Stollen Nr. 10-12."

Meiner Ansicht nach trifft das rollende Prinzip eher auf die Siebanlage unterhalb Stollen 1 und 2 zu.
Allerdings rollte der Abraum auch vor den Stollen 10-12 bzw. 17-18 eine schiefe Ebene hinunter.

Im Jonastal bestand die vordringliche Aufgabe aber eher darin, die Loren auf der Höhe der Stolleneingänge schnell leer zu bekommen, ohne große Rangierarbeiten und Strecken bewältigen zu müssen. Da ist die einfachste Methode, die Loren einfach eine Etage tiefer auszuschütten. Nebenbei lief der Abraum noch über Eisengitter und siebte sich quasi selbst beim Herunterollen in darunter bereit stehende Loren.

Ähnliche Anlagen werden als Kiesschütte bezeichnet, was einfache Trennanlagen zur Gewinnung von Kies sind.
Siehe nachfolgendes Bild unter -> https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Kiessch%C3%BCtte.JPG

VG
kps
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Eine Entmystifizierung des Jonastals ist zwingend notwendig
Benutzeravatar
kps
unheilbar Jonastal-süchtig
 
Beiträge: 5757
Registriert: Freitag 24. Oktober 2003, 06:59
Wohnort: Crawinkel

Re: Kott-Fotos

Beitragvon kps » Montag 10. Februar 2020, 22:15

axten hat geschrieben:Hey, und gleich die Bitte um Entschuldigung meiner Unwissenheit.
Sollte ich wirklich die letzten Jahre gepennt haben?

Was ist BITTE die 10,5?


Kein Thema. Stollen bzw. Mundloch "10,5" war vermutlich nur angeritzt und ging nicht tief rein. Man könnte vermuten, dass es ein weiterer Haupteingang werden sollte oder einfach nur abgebrochener Hang.

Bei "11,5" sah das schon anders aus. Von innen war laut Kott fast der Durchbruch geschafft nach außen und Stollen 12 wäre dann 13 gewesen nach unserer Zählweise. Das Prinzip ist an den anderen Stolleneingängen gut ablesbar.

Die Eingänge 17, 19, 22 und 24 waren die endgültigen, indirekten Eingänge NUR für Personen. Das ist eines der wichtigen Indizien für den Bau einer gedeckten Führungsstelle. ZDF History und die dort interviewten Forscher ignorieren das scheinbar absichtlich, weil sie ansonsten ihre Vermutungen gleich selbst wiederlegen würden.

Die direkten Stolleneingänge 16, 18, 20, 21, 23 und 25 hätten man kurz vor Fertigstellung verschlossen und ein Befahren und direktes Bekämpfen wäre nicht mehr möglich gewesen. Das sind die Jonastal Stollen Basics.

Bei Stollen 14 erkennt man ein ähnliches Prinzip, nur weiter im Inneren war eine Wache und vrmtl. Verteidigung platziert. Allerdings war das wiederum identisch mit der Bauweise bei einigen Riese Stollen in Polen.

VG
kps
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Eine Entmystifizierung des Jonastals ist zwingend notwendig
Benutzeravatar
kps
unheilbar Jonastal-süchtig
 
Beiträge: 5757
Registriert: Freitag 24. Oktober 2003, 06:59
Wohnort: Crawinkel

Re: Kott-Fotos

Beitragvon axten » Dienstag 11. Februar 2020, 09:31

Hey kps,

danke für deine Zusammenfassung.

Dann habe ich wohl doch die letzten Jahre nicht gepennt.

Der Knick in der 12, also auf dem obigen Bild mit 11,5 markiert ist mir bekannt, die Beschreibung von Herr Kott ebenfalls. (Du warst damals so freundlich und hast mir die Kontaktdaten und den Ablauf im Archiv/Buchenwald gegeben)

Das eingestellte Bild ist mir nicht fremd, aber die Eintragung 10,5 hat mich verwirrt und etwas zweifeln lassen.

Deine weiteren Erläuterungen teile ich, sehe ich alles ebenso.

Nochmals Danke
Gruß
Axten
axten
Jonastal-Frischling
 
Beiträge: 13
Registriert: Montag 26. Oktober 2009, 14:05

Re: Kott-Fotos

Beitragvon Augustiner » Samstag 15. Februar 2020, 17:23

axten hat geschrieben:Hey,

und gleich die Bitte um Entschuldigung meiner Unwissenheit.
Sollte ich wirklich die letzten Jahre gepennt haben?

Was ist BITTE die 10,5?

Vielen Dank,
Gruß
Axten


Ich schaue mir die Fotos an, nicht mehr.............
Benutzeravatar
Augustiner
Moderator
 
Beiträge: 1975
Registriert: Samstag 15. Dezember 2007, 20:19


Zurück zu Die Jonastalstollen und Baustelle

  • VISITORS

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Design by GB