Flutbare Flugplätze in Brandenburg-Briest und Peenemünde?

Alles über die Technologie bis 1945

Moderator: Under

Flutbare Flugplätze in Brandenburg-Briest und Peenemünde?

Beitragvon kps » Dienstag 19. Mai 2020, 18:55

Quelle: posting.php?mode=quote&f=31&p=56662

muhmer hat geschrieben:...Ich kenne das u.a. vom Flugplatz Brandenburg/Briest (ehem. Leibstandarte A.H.).
Da konnte man innerhalb weniger Minuten sämtliche Start- und Landebahnen "fluten". Durch die Wasseroberfläche waren diese dann als solche nicht mehr auszumachen...


Macht das wirklich Sinn Muhmer? Gibt es Fotos und weitere Nachweise dafür?
Für Peenemünde gibt es die gleichen Legenden.

Mühevoll trocken gelegte Flugplätze schnell mal fluten ist nicht hilfreich, weil die grünen Start- und Landebahnen länger unbrauchbar werden und selbst Betonplatten aufschwemmen könnten.

Was ist dran an diesen Legenden, außer das Pumpen zum Trockenlegen huete ggf. nur falsch interpretiert oder Legenden herbei gebetet werden?

Legenden kann man nicht besiegen.
kps
Eine Entmystifizierung des Jonastals ist zwingend notwendig
Benutzeravatar
kps
unheilbar Jonastal-süchtig
 
Beiträge: 5889
Registriert: Freitag 24. Oktober 2003, 06:59
Wohnort: Crawinkel

Re: Flutbare Flugplätze in Brandenburg-Briest und Peenemünde

Beitragvon Augustiner » Freitag 21. August 2020, 16:54

Hallo "Muhmer" ..................
Du wurdest höflich gefragt, reales Antworten ist nicht so Dein Ding ?
Benutzeravatar
Augustiner
Moderator
 
Beiträge: 2118
Registriert: Samstag 15. Dezember 2007, 20:19

Re: Flutbare Flugplätze in Brandenburg-Briest und Peenemünde

Beitragvon muhmer » Freitag 21. August 2020, 22:41

Im Zusammenhang mit dem Rest war damals meine Antwort sehr höflich.

In BB-Briest gab es nur durchgehende Betonbahnen, welche nicht aus einzelnen Platten bestanden, und nur Dehnungsfugen wie die Autobahnen hatten. Für den Laien täuscht das. Unter den Dehnungsfugen ist der Beton nahtlos durchgehend.

Wenn ihr mir nicht glaubt, fragt doch mal Varga. Ich hatte damals Varga das erste mal getroffen.
Gruß Andreas
muhmer
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 178
Registriert: Donnerstag 4. Februar 2016, 22:11

Re: Flutbare Flugplätze in Brandenburg-Briest und Peenemünde

Beitragvon Varga » Samstag 22. August 2020, 08:34

@muhmer:
Sorry, an ein Treffen mit dir kann ich mich im Moment nicht erinnern. Ich weiss gar nicht wer du bist. Da musst du mir schon mal auf die Sprünge helfen. Mit der Überflutung von Flugplätzen habe ich mich nie befasst.
In Brandenburg war ich auch noch nie.

Gruss
Varga
Am Computer arbeiten ist wie Ubootfahren; öffnet man ein Fenster, gibt es Probleme.
Benutzeravatar
Varga
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 393
Registriert: Mittwoch 17. Dezember 2003, 16:25
Wohnort: In der Nähe von Zürich

Re: Flutbare Flugplätze in Brandenburg-Briest und Peenemünde

Beitragvon muhmer » Samstag 22. August 2020, 13:54

Werner, das hatten wir schon einmal geklärt. FTB-34 sollte Dir noch ein Begriff sein. Das wie und warum steht hier nicht zur Debatte.
Zuletzt hatten wir uns in Erfurt auf dem Petersberg gesehen.
Gruß Andreas
muhmer
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 178
Registriert: Donnerstag 4. Februar 2016, 22:11

Re: Flutbare Flugplätze in Brandenburg-Briest und Peenemünde

Beitragvon Augustiner » Sonntag 23. August 2020, 15:27

Ich unterstelle mal die "Überflutung" mit 10 cm Wasser. Bei einem Areal von min. 2,5 km² sind das einige Literchen - woher nehmen ? Alle anderen notwendigen Einrichtungen versinken einstweilen im Nirwana ?
Der alliierte Pilot würde aufgrund seiner Karten wahrscheinlich ein Papierschiff abwerfen ?

Zuerst Hirn einschalten, Synapsen anwerfen, eventuell Dr. Google befragen - also mal Butter bei die Fische !
Benutzeravatar
Augustiner
Moderator
 
Beiträge: 2118
Registriert: Samstag 15. Dezember 2007, 20:19

Re: Flutbare Flugplätze in Brandenburg-Briest und Peenemünde

Beitragvon muhmer » Sonntag 23. August 2020, 21:20

Augustiner hat geschrieben:Ich unterstelle mal die "Überflutung" mit 10 cm Wasser. Bei einem Areal von min. 2,5 km² sind das einige Literchen - woher nehmen ? Alle anderen notwendigen Einrichtungen versinken einstweilen im Nirwana ?
Der alliierte Pilot würde aufgrund seiner Karten wahrscheinlich ein Papierschiff abwerfen ?

Zuerst Hirn einschalten, Synapsen anwerfen, eventuell Dr. Google befragen - also mal Butter bei die Fische !


Wasser? In BB-Briest und woher nehmen? War überhaupt kein Problem! Vom Westende der Start- und Landebahn bis zur Havel sind es keine 500m !! Dazwischen befanden sich beide Heizkraftwerke. Je eines über- und unterirdisch.
Die alte Startbahn war 1000m. Abstand zur Gegenbahn 400m. Abstand zum Gefechtsstand 800m. Abstand zur KRS und Munitionsdepot auch 800m. Tanklager, Kfz-Park und Kaserne, alles über 1000m! Zur Platzgrenze ringsum ca.500m. Der Rest Gras und darunter viel Sand. :D
Eine Beauflagung mit 10cm Wasser ist etwas übertrieben. Uns hatte man gesagt das es zwischen 3 und 5cm sind. Bei 5cm sind das gerade mal 1250 m³ oder 10x 4achser Eisenbahntankwagen !!
Uns vom SKP hat man damals gesagt das ein Heizkraftwerk alle Rollbahnen innerhalb von 10 min unter Wasser setzen kann und das Ablaufen ca. 25 min dauert. Die Rollbahnen sind dann zwar noch nass aber Nutzbar.
Unser SKP stand mittig der östlichen Rollbahn, am südlichen Waldrand, da wo man den Teich sieht.
Alle Fragen beantwortet?
Gruß Andreas
muhmer
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 178
Registriert: Donnerstag 4. Februar 2016, 22:11

Re: Flutbare Flugplätze in Brandenburg-Briest und Peenemünde

Beitragvon MunaUede » Montag 24. August 2020, 17:47

Wer bzw. was war dort zu DDR-Zeiten stationiert? Hubschrauber? Vielleicht kann "unser" NVA-Experte dazu etwas beisteuern?

Was war dort im Dritten Reich wirklich (siehe google! Fluglehrerschule, Kampfgeschwader 50, Jagdfliegerverband).

Die Alliierten hatten Karten von Brandenburg-Briest und Luftbilder (mindestens nach dem Krieg). Auf Bildern nach dem Krieg sind Bombenkrater zu sehen. Die Wehrmacht & Co. hätten informiert werden müssen, dass alliierite Bomber auf dem Weg zum Flugplatz sind.

Was ist mit Bauten auf dem Flugplatz?



Die Alliierten kannten auch die Wolfsschanze. Die dürften den Flugplatz dort auch gekannt haben.
MunaUede
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 379
Registriert: Montag 3. Juli 2006, 14:27

Re: Flutbare Flugplätze in Brandenburg-Briest und Peenemünde

Beitragvon deradel » Montag 24. August 2020, 20:04

muhmer hat geschrieben:Uns vom SKP hat man damals gesagt das ein Heizkraftwerk alle Rollbahnen innerhalb von 10 min unter Wasser setzen kann


Ich galube der Satz erklärt einiges!!! Gesagt heist nicht gesehen oder gar Beweise haben...

Komischer Weise sagt ein US Archiv das man Peenemünde 53 wegen überflutung geräumt hat. Also da war wohl keiner mehr da der die Absaugpumpen oder was immer bedienen konnte... [bart]
deradel
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 353
Registriert: Mittwoch 10. Juni 2009, 17:47

Re: Flutbare Flugplätze in Brandenburg-Briest und Peenemünde

Beitragvon Varga » Montag 24. August 2020, 21:11

Der Gedanke dass man eine betonierte Startpiste, und Rollwege zum Schutz, künstlich überflutet, ist fertiger Blödsinn. Die Pisten sind so gebaut, dass das Regenwasser zur Seite hin, ablaufen kann. Mann möchte auch bei Regen starten und landen können. Wassertümpel kann man da nicht brauchen.
Würde man die Piste so bauen, dass man sie überschwemmen kann, müsste sie mit einem ca. 5cm. hohen, wasserdichten Mäuerchen umfasst werden. Welche Unfallgefahr durch das Mäuerchen entsteht, sollte jedem klar sein. Vom Aufwand des abpumpen vom Wasser will ich gar nicht reden.
Eine Tarnung ist der rechteckige See, oder evt. riesige Tümpel auch nicht. Den findet jeder halblinde Bomberpilot, wenn da auf einmal Wasser ist, wo keines sein soll.

Es grüsst ein etwas genervter
Varga
Am Computer arbeiten ist wie Ubootfahren; öffnet man ein Fenster, gibt es Probleme.
Benutzeravatar
Varga
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 393
Registriert: Mittwoch 17. Dezember 2003, 16:25
Wohnort: In der Nähe von Zürich

Re: Flutbare Flugplätze in Brandenburg-Briest und Peenemünde

Beitragvon muhmer » Montag 24. August 2020, 22:05

Varga hat geschrieben:Der Gedanke dass man eine betonierte Startpiste, und Rollwege zum Schutz, künstlich überflutet, ist fertiger Blödsinn. Die Pisten sind so gebaut, dass das Regenwasser zur Seite hin, ablaufen kann. Mann möchte auch bei Regen starten und landen können. Wassertümpel kann man da nicht brauchen.
Würde man die Piste so bauen, dass man sie überschwemmen kann, müsste sie mit einem ca. 5cm. hohen, wasserdichten Mäuerchen umfasst werden. Welche Unfallgefahr durch das Mäuerchen entsteht, sollte jedem klar sein. Vom Aufwand des abpumpen vom Wasser will ich gar nicht reden.
Eine Tarnung ist der rechteckige See, oder evt. riesige Tümpel auch nicht. Den findet jeder halblinde Bomberpilot, wenn da auf einmal Wasser ist, wo keines sein soll.

Es grüsst ein etwas genervter
Varga


Werner, in Briest war man schlauer als Du und Deine Ausführung zur Sache. Man drückte das Wasser beidseitig auf die Piste und sparte sich Dein "Mäuerchen".
Warum sollte man Wasser abpumpen wenn es hinterher von selbst abläuft? Wasser aus der Havel hatte man ja im Überfluß.
Was soll der Quatsch?
Ist nur komisch, das dieser Flugplatz nie bombardiert wurde !! Man legt ringsum alles in Schutt und Asche und den Flugplatz der Leibstandarte (!!!) verschont man. Da muß ich immer an den Schweizer Schildbürgerstreich der Festung Sargans denken. Da baut man eine Festung auf den Pass und alle Angreifer umgehen die Festung im Tal.
Werner denke einmal an meine Einladung in Waldidyll in Hartenstein. Da kannst Du Dir ansehen was Tarnung ist und der Poppenwald in Sichtweite ist gratis.
Gruß Andreas
muhmer
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 178
Registriert: Donnerstag 4. Februar 2016, 22:11

Re: Flutbare Flugplätze in Brandenburg-Briest und Peenemünde

Beitragvon deradel » Montag 24. August 2020, 22:18

Du sagts man pumpt und es läuft später ab? Müsste es dann nicht die ganze Zeit abfließen wenn man pumpt? Oder wie bleibt das Wasser dann dort bis es "wieder" abfließt?

Fragen über fragen...und ich sehe null Sinn in sowas. Ok "Underground Hangars with Catapult Mechanism" gab es wohl anscheinend anderswo, aber das weiß ich auch erst seit heute.
deradel
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 353
Registriert: Mittwoch 10. Juni 2009, 17:47

Re: Flutbare Flugplätze in Brandenburg-Briest und Peenemünde

Beitragvon Varga » Dienstag 25. August 2020, 10:47

@muhmer:
Ich werde nicht auf deinen Beitrag antworten, da er Offtopic ist, wie auch völlig falsch, und deshalb nicht in diesen Thread passt.

Gruss
Varga
Am Computer arbeiten ist wie Ubootfahren; öffnet man ein Fenster, gibt es Probleme.
Benutzeravatar
Varga
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 393
Registriert: Mittwoch 17. Dezember 2003, 16:25
Wohnort: In der Nähe von Zürich

Re: Flutbare Flugplätze in Brandenburg-Briest und Peenemünde

Beitragvon muhmer » Dienstag 25. August 2020, 11:40

Was ist wo falsch?
Ich fahre sehr gerne die Abkürzung durch die Festung Sargans, auch wenn man dazu die Autobahn im Tal verlassen muß.
Flutbare Rollfelder gibt es nicht nur in BB und Peenemünde.
Ich sehe morgen ja Hr. Milatz. Da muß ich ihn mal fragen um was es im westlichen Bunker ging.
Meine R-831 sollte Dir aber noch bekannt sein.
Gruß Andreas
muhmer
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 178
Registriert: Donnerstag 4. Februar 2016, 22:11

Re: Flutbare Flugplätze in Brandenburg-Briest und Peenemünde

Beitragvon Varga » Dienstag 25. August 2020, 11:55

Nur mal soviel:
Es gibt keine Festung Sargans. Richtig heisst es Festungsgebiet Sargans, und umfasst mehrere Festungsanlagen. Darunter eInnige der grössten in der Schweiz.

Gruss
Varga
Am Computer arbeiten ist wie Ubootfahren; öffnet man ein Fenster, gibt es Probleme.
Benutzeravatar
Varga
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 393
Registriert: Mittwoch 17. Dezember 2003, 16:25
Wohnort: In der Nähe von Zürich

Re: Flutbare Flugplätze in Brandenburg-Briest und Peenemünde

Beitragvon muhmer » Dienstag 25. August 2020, 13:01

Dann sage Deinen Leuten das man das Schild an der Straße mal ändert!
Gruß Andreas
muhmer
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 178
Registriert: Donnerstag 4. Februar 2016, 22:11

Re: Flutbare Flugplätze in Brandenburg-Briest und Peenemünde

Beitragvon deradel » Dienstag 25. August 2020, 14:04

Schön das du erklärt hast wie das gehen soll. Kannst du nicht weil es ja nur ne tolle Geschichte ist.
Am besten ist das es jetzt noch mehr flutbare Flugplätze gibt... xD
deradel
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 353
Registriert: Mittwoch 10. Juni 2009, 17:47

Re: Flutbare Flugplätze in Brandenburg-Briest und Peenemünde

Beitragvon kps » Dienstag 25. August 2020, 14:15

muhmer hat geschrieben:...Flutbare Rollfelder gibt es nicht nur in BB und Peenemünde...


Die Peenemünde Startbahnen waren meines Wissens nach nicht zur Tarnung flutbar konzipiert bzw. die vorhandenen Pumpen zum Trockenlegen der Umgebung wurden von Einigen nur fehlinterpretiert. Klar kommt das Grundwasser in Feuchtgebieten wieder zurück, wenn man die Pumpen abstellt.

Gibt es Fachberichte zu dem Thema, Originaldokumente bzw. Fotos von einer geplanten Flutung?

VG
kps
Eine Entmystifizierung des Jonastals ist zwingend notwendig
Benutzeravatar
kps
unheilbar Jonastal-süchtig
 
Beiträge: 5889
Registriert: Freitag 24. Oktober 2003, 06:59
Wohnort: Crawinkel

Re: Flutbare Flugplätze in Brandenburg-Briest und Peenemünde

Beitragvon muhmer » Dienstag 25. August 2020, 14:29

deradel hat geschrieben:Schön das du erklärt hast wie das gehen soll. Kannst du nicht weil es ja nur ne tolle Geschichte ist.
Am besten ist das es jetzt noch mehr flutbare Flugplätze gibt... xD


Du kannst uns ja nicht ein mal erklären warum man keine besandete Schweißbahn mit Kupferdachrinnen kombiniert, so wie Du Dein Bahnhofsgebäude gedeckt haben wolltest !! Ich kann ja mal Deine Mails hoch laden. Alles noch da. xD xD xD
Gruß Andreas
muhmer
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 178
Registriert: Donnerstag 4. Februar 2016, 22:11

Re: Flutbare Flugplätze in Brandenburg-Briest und Peenemünde

Beitragvon muhmer » Dienstag 25. August 2020, 14:37

Werner, wo ist das?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß Andreas
muhmer
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 178
Registriert: Donnerstag 4. Februar 2016, 22:11

Re: Flutbare Flugplätze in Brandenburg-Briest und Peenemünde

Beitragvon deradel » Dienstag 25. August 2020, 14:39

Du bist schon ne Nummer!

Es interessiert zwar niemand aber die Kupferrinne hat der Russe 47 mitgenomm und Schweisbahn gibt und gab es nirgends. Und damit du beruhigt bist eine Firma hat es neu gedeckt und nächstes Jahr kommt das andere dran.

Auch würde ich nicht solche Phantasten wie dich was machen lassen.

Zurück zu Briest. Wie hält das Wasser bevor es wieder geht.
deradel
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 353
Registriert: Mittwoch 10. Juni 2009, 17:47

Re: Flutbare Flugplätze in Brandenburg-Briest und Peenemünde

Beitragvon muhmer » Dienstag 25. August 2020, 15:44

deradel hat geschrieben:Zurück zu Briest. Wie hält das Wasser bevor es wieder geht.


Falls es Dir entfallen ist, Du wolltest das Dach "Schwarz" gedeckt haben, weil mein Sohn Dachdecker ist. Ich war nur der Vermittler. Aber mit Deinen Allüren (Kupfer und bes. Schweißbahn) hat er Dein Angebot abgelehnt !!!

Weiter mit BB-Briest.
Gar nicht! Man konnte den "Wasserfilm" eine zeitlang, bis die Tanks leer waren, aufrecht erhalten. Danach lief das Wasser beidseits des Rollfeldes ab und man mußte warten bis die Tanks wieder voll waren und eines der beiden Heizwerke genug Druck aufgebaut hatte.
Wenn ich wieder zu Hause bin muß ich mal schauen ob ich noch die Bilder des westlichen Teils von BB-Briest habe.
Gruß Andreas
muhmer
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 178
Registriert: Donnerstag 4. Februar 2016, 22:11

Re: Flutbare Flugplätze in Brandenburg-Briest und Peenemünde

Beitragvon deradel » Dienstag 25. August 2020, 15:59

Jemand der Geld für Kupferrinnen hat wird wohl kaum Teerpappe wollen...wie immer bringst du Wissen und halbwissen gepaart mit Vermutungen. Ich glaub es juckt hier nur niemand.

Deine Erklärung ist für mich so plausibel wie deine Untertage Panzerfabrik!
deradel
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 353
Registriert: Mittwoch 10. Juni 2009, 17:47

Re: Flutbare Flugplätze in Brandenburg-Briest und Peenemünde

Beitragvon Varga » Dienstag 25. August 2020, 16:06

muhmer hat geschrieben:Werner, wo ist das?

Ich bin kein Hellseher. Zudem lässt sich das unscharfe Bild nicht vergrössern.

Gruss
Varga
Am Computer arbeiten ist wie Ubootfahren; öffnet man ein Fenster, gibt es Probleme.
Benutzeravatar
Varga
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 393
Registriert: Mittwoch 17. Dezember 2003, 16:25
Wohnort: In der Nähe von Zürich

Re: Flutbare Flugplätze in Brandenburg-Briest und Peenemünde

Beitragvon muhmer » Dienstag 25. August 2020, 16:16

Das Bild ist scharf! Was Du siehst sind die restlichen Wolken vom Gewitter.
Hinter der Mauer ist der Pass nach Chur. Meine Mautfreie Abkürzung.
Gruß Andreas
muhmer
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 178
Registriert: Donnerstag 4. Februar 2016, 22:11


Zurück zu Technologie bis 1945

  • VISITORS

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

Design by GB