Tal inkl. TÜP sondieren

Ausrüstung für Untertage, Kleidung, Geleucht und vieles mehr

Moderator: Mercedes-Diesel

Tal inkl. TÜP sondieren

Beitragvon bobo » Dienstag 19. Januar 2010, 02:52

...ich denke jetzt das richtige Gerät gefunden zu haben um das Jonastal und den TÜP so richtig mal unter die Lupe zu nehmen ;)

Bild
Quelle: http://www.skytem.dk

Gibt´s auch ein gutes Video von dem Detektor auf der HP von ProSieben.de unter Galileo

http://www.prosieben.de/tv/galileo/vide ... 1.1268807/

130,- € pro Kilometer - wenn wir alle zusammen legen - was würde uns es kosten, Olga mal zu scannen [-I-]
MfG BOBO
bobo
Jonastal-Kenner
 
Beiträge: 759
Registriert: Freitag 18. Dezember 2009, 16:01

Beitragvon Mercedes-Diesel » Dienstag 19. Januar 2010, 08:19

Vom Ansatz her nicht schlecht...Aber ! Der TrÜbPl ist für den Überflug von Mo.-Fr. geperrt. Sa.-So. eine Überflüghöhe von mind. 120 Feet over Ground.
Das sind um die 300 m. -siehe aktuelle ICAO-

Tiefer darfst du nicht, da es Flugkontrollzone von Erfurt Bindersleben ist...die bekommen solche Aktionen sofort mit. Die Idee hatte ich auch schon.

Der Preis von 130€ bezieht sich nur auf`s System ? zuzügl. die Heli Stunde ?
Eine Flugstunde mit dem Heli bist du ungefähr +/- 600 - 700 € dabei...nur mal so zur Info.
Wenn ich den Platz theoretisch Überfliege wären das bei 48 km2 6.240€ .
Wenn dass incl. Heli, Treibstoff Start & Landegebühren wäre...ist es sau billig !

LG
Andreas
Grüße Andreas

Bild

http://www.team-sigma.de

Für wahre Freunde geh ich durch die Hölle , den anderen zeig ich gern den Weg dorthin .....
Benutzeravatar
Mercedes-Diesel
Moderator
 
Beiträge: 3044
Registriert: Samstag 13. Dezember 2008, 17:43
Wohnort: Kassel

Beitragvon burion » Dienstag 19. Januar 2010, 19:05

mind. 120 Feet over Ground.
Das sind um die 300 m. -siehe aktuelle ICAO

Du hast aber große Füße... :D
Du meinst 1200 feet?

HerrzlGrüße
Jürgen
Ehrenamtl. Denkmalpfleger SHK
Benutzeravatar
burion
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 383
Registriert: Freitag 26. Dezember 2003, 11:45
Wohnort: Wiesbaden + Eisenberg/Thür.

Beitragvon burghart » Dienstag 19. Januar 2010, 19:12

Hallo.
Mercedes-Diesel hat geschrieben:[...]Wenn ich den Platz theoretisch Überfliege wären das bei 48 km2 6.240€. Wenn dass incl. Heli, Treibstoff Start & Landegebühren wäre...ist es sau billig! [...]


Etwas 3 Monatsgehälter eines Facharbeiters.


Gruß
Burghart
Zuletzt geändert von burghart am Dienstag 19. Januar 2010, 20:03, insgesamt 1-mal geändert.
burghart
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 292
Registriert: Mittwoch 20. April 2005, 19:09
Wohnort: Düren

Beitragvon Mercedes-Diesel » Dienstag 19. Januar 2010, 19:42

@ Burion

Ja genau 1200 Feet ...null vergessen, kommt vom schnellen Tippen.
Ich bin immer auf der Flucht :D sorry.

@bughart

Ich kann nix für die Preise...Fliegen mit einem Quirl hat seinen Preis...traurig aber war. 1 Stunde Fliegen...3 Stunden Warten...das ist der Deal :D
Wie geschrieben, wenn dass all Inclusive wäre...ist`s günstig....ich beziehe dass nur auf die Preise...mir wäre es auch heftigst.

LG
Andreas
Grüße Andreas

Bild

http://www.team-sigma.de

Für wahre Freunde geh ich durch die Hölle , den anderen zeig ich gern den Weg dorthin .....
Benutzeravatar
Mercedes-Diesel
Moderator
 
Beiträge: 3044
Registriert: Samstag 13. Dezember 2008, 17:43
Wohnort: Kassel

Beitragvon bobo » Dienstag 19. Januar 2010, 22:23

...die 130€/m sind die laufende Meter - was heißt, der Luftquirll ist schon mal in der Luft (look-)
MfG BOBO
bobo
Jonastal-Kenner
 
Beiträge: 759
Registriert: Freitag 18. Dezember 2009, 16:01

Beitragvon burghart » Mittwoch 20. Januar 2010, 08:14

Hallo Bobi et. al.
bobo hat geschrieben:...die 130€/m sind die laufende Meter - was heißt, der Luftquirll ist schon mal in der Luft (look-)


Wenn das 130€ pro 1 Meter sind, dann komme ich bei 100 Metern auf 13000€

Da kann also was mit der Berechnung nicht stimmen.


Gruß
Burkhard
burghart
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 292
Registriert: Mittwoch 20. April 2005, 19:09
Wohnort: Düren

Beitragvon Mercedes-Diesel » Mittwoch 20. Januar 2010, 08:23

Das finanzielle lass ich jetzt erst mal vorn vor.

Hat jemand einen Draht zum Flugplatz Bindersleben...vielleicht zu einen Kontroller der Luftraumüberwachung ?
Die müssen zu so was erst mal die Freigabe erteilen...
So wie ich das auf der Webseite gesehen habe, schwebt der Hubi mit 30 - 50 m über Grund. Stellt sich zwangsläufig die Frage, was mag die BW dazu sagen ? Ohne deren "OK" geht ja nun gar nix.... die haben das Hausrecht.

Ich wede da mal meinen Freund zu befragen...Bobo, da unterhalten wir uns mal drüber. Die Idee ist schon mal nicht schlecht....nur Realisieren dürfte verdammt schwer sein...abgesehen von der Finanzierung.

Ich denk mal drüber nach....

LG
Andreas
Grüße Andreas

Bild

http://www.team-sigma.de

Für wahre Freunde geh ich durch die Hölle , den anderen zeig ich gern den Weg dorthin .....
Benutzeravatar
Mercedes-Diesel
Moderator
 
Beiträge: 3044
Registriert: Samstag 13. Dezember 2008, 17:43
Wohnort: Kassel

Beitragvon Mercedes-Diesel » Mittwoch 20. Januar 2010, 08:24

burghart hat geschrieben:Hallo Bobi et. al.
bobo hat geschrieben:...die 130€/m sind die laufende Meter - was heißt, der Luftquirll ist schon mal in der Luft (look-)


Wenn das 130€ pro 1 Meter sind, dann komme ich bei 100 Metern auf 13000€

Da kann also was mit der Berechnung nicht stimmen.


Gruß
Burkhard


Morgen Burghart,

denke mal Tippfehler 130 €/km

LG
Andreas
Grüße Andreas

Bild

http://www.team-sigma.de

Für wahre Freunde geh ich durch die Hölle , den anderen zeig ich gern den Weg dorthin .....
Benutzeravatar
Mercedes-Diesel
Moderator
 
Beiträge: 3044
Registriert: Samstag 13. Dezember 2008, 17:43
Wohnort: Kassel

Beitragvon bobo » Mittwoch 20. Januar 2010, 09:53

Naja, man muß es nur richtig würzen. Ich denke mal, das letzte Wort hätte sowie so die BW. Wenn man der BW dies so verkaufen würde; sie hätte auch einen Nutzen davon, evtl. Altlastenschwerpunkte billig sondiert zu bekommen? Evtl. noch die Geowissenschaften mit eingebunden, evtl. Kartierung der Grundwassereinzugsgebiete - dann könnte sich evtl. eine Interessengemeinschaft bilden, wo alle keine so hohen finanziellen Belastungen hätte.
MfG BOBO
bobo
Jonastal-Kenner
 
Beiträge: 759
Registriert: Freitag 18. Dezember 2009, 16:01

Beitragvon Mercedes-Diesel » Mittwoch 20. Januar 2010, 12:07

Ja, genau dass dürfte jedem Verantwortlichen den Angstschweiß auf die Stirn treiben. Ich möchte micht Wissen, was die Koljas da alles verklappt haben. Wenn man weis, was (dass was) da unten lauert...dann muß es auch entsorgt werden...das kostet...aber richtig.
Wenn dass erst mal öffentlich ist, ist`s ein Zwang beräumen zu müssen.

Ich habe mal einen russ. Oelwechsel gesehen...Schraube raus und laufen lassen. Da kann man wunderschöne Parallelen zu ziehen. Die haben sich einen Teufel um Naturschutz geschert. Wasch Du nur mal Dein Auto ohne Oelabscheider und habe einen netten Nachbarn...das wird aber mal so richtig teuer.

Nee, so sollte man es nicht angehen.

LG
Andreas
Grüße Andreas

Bild

http://www.team-sigma.de

Für wahre Freunde geh ich durch die Hölle , den anderen zeig ich gern den Weg dorthin .....
Benutzeravatar
Mercedes-Diesel
Moderator
 
Beiträge: 3044
Registriert: Samstag 13. Dezember 2008, 17:43
Wohnort: Kassel

Beitragvon Under » Mittwoch 20. Januar 2010, 17:20

es gibt doch auch außerhalb des trüplz erstmal genug zu erkunden - ich denke auf den platz läßt uns die bw nie
"Ich möchte einmal darin stehen, worüber wir unser Haus haben!"

www.addpicture.de
Benutzeravatar
Under
Forum-Chef
 
Beiträge: 2956
Registriert: Sonntag 14. Dezember 2003, 12:39
Wohnort: Amt Wachsenburg

Beitragvon Mercedes-Diesel » Mittwoch 20. Januar 2010, 18:19

Under hat geschrieben:es gibt doch auch außerhalb des trüplz erstmal genug zu erkunden - ich denke auf den platz läßt uns die bw nie


Na ja, wie heißt das..."Die Hoffnung stirbt zuletzt" :D
Grüße Andreas

Bild

http://www.team-sigma.de

Für wahre Freunde geh ich durch die Hölle , den anderen zeig ich gern den Weg dorthin .....
Benutzeravatar
Mercedes-Diesel
Moderator
 
Beiträge: 3044
Registriert: Samstag 13. Dezember 2008, 17:43
Wohnort: Kassel

Beitragvon burion » Mittwoch 20. Januar 2010, 20:32

ich denke auf den platz läßt uns die bw nie

Davon kann man wohl ausgehen. :D
Niemand der offiziellen Stellen hat auch nur ein flüchtiges Interesse daran, herauszufinden, was auf dem TrÜbPl so alles liegt oder als U-Anlage vermutet wird. Weder die BW, die Thüringer Landesregierung, der Bund oder das Landesamt für Denkmalschutz und Archäologie. Man würde evtl. ein finanzielles Fass ohne Boden aufmachen.
Es ist m.E. schon sehr blauäugig, über eine Sondierung des Platzes aus der Luft nachzudenken.
BTW: Hat Zeigert da nicht schon mal ein paar Tornados drüber fliegen lassen?

HerzlGrüße
Jürgen
Ehrenamtl. Denkmalpfleger SHK
Benutzeravatar
burion
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 383
Registriert: Freitag 26. Dezember 2003, 11:45
Wohnort: Wiesbaden + Eisenberg/Thür.

Beitragvon bobo » Mittwoch 20. Januar 2010, 20:38

burion hat geschrieben:
ich denke auf den platz läßt uns die bw nie

Davon kann man wohl ausgehen. :D
Niemand der offiziellen Stellen hat auch nur ein flüchtiges Interesse daran, herauszufinden, was auf dem TrÜbPl so alles liegt oder als U-Anlage vermutet wird. Weder die BW, die Thüringer Landesregierung, der Bund oder das Landesamt für Denkmalschutz und Archäologie. Man würde evtl. ein finanzielles Fass ohne Boden aufmachen.
Es ist m.E. schon sehr blauäugig, über eine Sondierung des Platzes aus der Luft nachzudenken.
BTW: Hat Zeigert da nicht schon mal ein paar Tornados drüber fliegen lassen?

HerzlGrüße
Jürgen
...demnach wird man auch alles daran setzen, das es auch nie mehr an´s Tageslicht kommt [-nich-]
MfG BOBO
bobo
Jonastal-Kenner
 
Beiträge: 759
Registriert: Freitag 18. Dezember 2009, 16:01

Beitragvon burion » Mittwoch 20. Januar 2010, 20:49

Bobo, das ist zu vermuten.
Das allerdings setzt voraus, dass es etwas gibt, das man verbergen möchte. Nach allem was für mich bisher als gesicherte Erkenntnis gilt, gibt es nichts, was man verbergen müsste... außer unrühmlichen Hinterlassenschaften der sowjetischen Truppen.

HerzlGrüße
Jürgen
Ehrenamtl. Denkmalpfleger SHK
Benutzeravatar
burion
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 383
Registriert: Freitag 26. Dezember 2003, 11:45
Wohnort: Wiesbaden + Eisenberg/Thür.

Beitragvon bobo » Mittwoch 20. Januar 2010, 20:56

burion hat geschrieben:Bobo, das ist zu vermuten.
Das allerdings setzt voraus, dass es etwas gibt, das man verbergen möchte. Nach allem was für mich bisher als gesicherte Erkenntnis gilt, gibt es nichts, was man verbergen müsste... außer unrühmlichen Hinterlassenschaften der sowjetischen Truppen.

HerzlGrüße
Jürgen
...hätte nie gedacht, das wir mal einer Meinung sind [/P--]
MfG BOBO
bobo
Jonastal-Kenner
 
Beiträge: 759
Registriert: Freitag 18. Dezember 2009, 16:01

Beitragvon burion » Mittwoch 20. Januar 2010, 21:05

:D

HerzlGrüße
Jürgen
Ehrenamtl. Denkmalpfleger SHK
Benutzeravatar
burion
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 383
Registriert: Freitag 26. Dezember 2003, 11:45
Wohnort: Wiesbaden + Eisenberg/Thür.

Beitragvon Under » Mittwoch 20. Januar 2010, 21:41

wie ich schon oft gesagt habe, meine meinung ist, das die nazi´s nicht fertig geworden sind und die sowjets das angefangene zu einer riesige anlage ausgebaut haben. wenn etwas gefunden werden kann, dann nur die notausstiege und alarmausfahrten außerhalb des trüpl. der weg nach innen kommt von außen
"Ich möchte einmal darin stehen, worüber wir unser Haus haben!"

www.addpicture.de
Benutzeravatar
Under
Forum-Chef
 
Beiträge: 2956
Registriert: Sonntag 14. Dezember 2003, 12:39
Wohnort: Amt Wachsenburg


Zurück zu Ausrüstung, Equipment und Zubehör für das Forscherleben

  • VISITORS

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Design by GB