Sonim XP3 Sentinel: Outdoor-Handy mit Notfallfunktionen

Ausrüstung für Untertage, Kleidung, Geleucht und vieles mehr

Moderator: Mercedes-Diesel

Sonim XP3 Sentinel: Outdoor-Handy mit Notfallfunktionen

Beitragvon Marc » Freitag 14. Januar 2011, 18:48

Ein Handy für Alleinarbeiter und harte Arbeitseinsätze oder im Gelände

Sonim XP3 Sentinel: Robustes Outdoor-Handy mit Notfallfunktionen

Der Outdoor-Handy-Hersteller Sonim Technologies hat das neue Sonim XP3 Sentinel vorgestellt. Vor allem wegen des umfangreichen Notfallmanagements soll sich das neue Modell speziell für den harten Einsatz in den handwerklichen Arbeitsbereichen eignen.

Der Empfänger des XP3 Sentinel soll besonders leistungsfähig sein und so ein Signal auch dann noch empfangen, wenn es unter mehreren Schichten Kleidung getragen wird. Das Handy verfügt über farbig gekennzeichnete Notruftasten, von denen zwei frei belegbar sind. Die sogenannte Totmann-Schaltung erkennt heftige Stöße, freien Fall und Bewegungslosigkeit. Damit soll sich das Sonim XP3 Sentinel besonders auch für Alleinarbeiter (Lone Worker) eignen.

Die Funktionen des Handys können weitgehend über das Portal Tracklink.de, über welches auch die Ortung und das Notfallmanagement laufen, fernkonfiguriert werden. Der Akku ermöglicht bis zu 18 Stunden
Gesprächszeit und eine Standby-Zeit von über zwei Monaten. Die Gesprächslautstärke ist bis auf 105 Dezibel einstellbar, womit auch in sehr lauter Umgebung eine Kommunikation möglich seinsoll. Durch integriertes Bluetooth kann das Gerät zudem mit Gehörschutzsystemen drahtlos kommunizieren.

Zur Integration spezieller Anforderungen, etwa einer Auftragsverwaltung, können auf dem Gerät individuelle Java-Anwendungen installiert werden. Eine 2-Megapixel-Kamera, ein Opera Mini HTML- und WAP-Browser, Radio, Wecker, Kalender und Rechner sind ebenfalls an Bord.

Wie die meisten Outdoor-Handys, verfügt auch das Sonim XP3 Sentinel über eine recht geringe Auflösung von 176 x 220 Pixeln. Es wiegt 170 Gramm und misst 119 x 56 x 25 Millimeter.


man bekommt es auch bei amazon.de,da ist es etwas preiwerter.....

http://www.amazon.de/Sonim-009492212282 ... d_sim_ce_2
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß Marc
Team Σ Sigma


mann sollte erst an Dinge glauben wenn mann sie mit eigenen Augen gesehen hat ....


www.team-sigma.de
Benutzeravatar
Marc
Moderator
 
Beiträge: 439
Registriert: Donnerstag 11. März 2010, 20:12
Wohnort: Baunatal

Beitragvon bobo » Samstag 15. Januar 2011, 04:50

Ich schwöre auf die N-Serie von Nokia. Habe dato das N95-8GB mit 64GB-microSD.
MfG BOBO
bobo
Jonastal-Kenner
 
Beiträge: 759
Registriert: Freitag 18. Dezember 2009, 16:01

Beitragvon Mercedes-Diesel » Samstag 15. Januar 2011, 11:25

Marc, muss ich mal meinem Nachbarn vorstellen...der hat ein Bauunternehmen und schon 3 Handys im Beton versenkt xD

Da du ja hier nun einen Mobilfunk Thread erstellt hast, in einem anderen Thread über die technische Entwicklungen der letzten 60 jahre diskutiert wurde, hier mal ein kleines Statement von mir dazu:

Gerade im Bereich Mobilfunk explodierte die Entwicklung in den letzten 25 Jahren. Ich habe ein paar Stücke aus meiner Vitrine als Bild beigefügt.

Die ersten (halbwegs) transportablen Geräte gab es Anfang der 80iger Jahre in Form der ersten C-Netz Porties. Das abgebildete Siemens C5 kam mitte der 80 iger mit einem stolzen Preis von 10500 DM auf den Markt. Gefolgt von den ersten C-Netz Handy von Alcatel und Philips ! Kostenpunkt 7500 DM pro Stück. Das Philips war ein echter Ziegelstein und hat mit dem Wort Handy, wie wir es heute kennen, absolut nichts zu tun.
Da gab es auch noch keine SMS geschweige MMS ! Die Minutenpreise waren gepfeffert ! Die ersten kleinen Geräte entwickelte übrigens Siemens. Das erste Gerät mit Farbdisplay kam auch aus dem Hause Siemens in Form des S25 -steht auch in meiner Vitrine-.

Die heutigen, modernen Geräte, wie zum Beispiel der BB Bold sind kleine transprtable Computer die fast keine Wünsche offen lassen. W-Lan, Fotos, Videos,Musik, riesen Dateiverwaltung, Adress und Termin Mangement, EMail, Diktiergerät, Sprachwahl, SMS, MMS usw. ... alles integriert.

Wenn man bedenkt, dass Mobil telefonieren anfang der sechziger mit dem A, später B-Netz begann, die Technik fast den kompletten Kofferraum ausfüllte ( Preise zwischen 20 - 25 tsd. DM für die Geräte), man Wissen musste "wo" sich der Teilnehmer aufhält den man anrufen möchte (Deutschland war in Zonen eingeteilt)...ist dieses eine wahnsinnig rasante Entwicklung in der Technik.

Die heutigen Kidi`s wissen manchmal gar nicht wie alles begann und womit sie heute feucht fröhlich daddeln.

Übrigens haben wir rund 80 Mill. Bundesbürger und über 150 Mill. Handy`s die in Betrieb sind.

LG
Andreas
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Grüße Andreas

Bild

http://www.team-sigma.de

Für wahre Freunde geh ich durch die Hölle , den anderen zeig ich gern den Weg dorthin .....
Benutzeravatar
Mercedes-Diesel
Moderator
 
Beiträge: 3044
Registriert: Samstag 13. Dezember 2008, 17:43
Wohnort: Kassel


Zurück zu Ausrüstung, Equipment und Zubehör für das Forscherleben

  • VISITORS

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Design by GB