"Helft uns"-Zeichnung bessere Version

Bereich für alle Diskussionen rund um das Jonastal bzw. die relevanten Brennpunkte

Moderator: Under

Beitragvon Ingwer » Montag 15. Februar 2010, 17:31

@M-D,
paß bei Seite... ergibt zwangsläufig die Antwort, dass man diese Karten schlicht und ergreifend vergessen kann.


Von der Genauigkeit her sicher!

Allerdings lassen die Kartenmacher nicht umsonst bestimmte Dinge weg.
Das sind ja keine Deppen, sondern Leute, welche penibel arbeiten!

|:)

Gestern erst in einem Gespräch bestätigt!
Ingwer
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 121
Registriert: Montag 27. März 2006, 09:02
Wohnort: NRW

Beitragvon MunaUede » Montag 15. Februar 2010, 18:40

Schau dir mal Karten aus der DDR-Zeit und aus der Nachwende-Zeit sowie später an und Vergleiche mit sensiblen Gebieten bei google!!!

Hochspannungsmasten ,...., waren zu DDR-Zeiten nicht immer abgebildet, jetzt ja, das gleiche gilt für militärische Flächen bzw. wenn man an google und heute denkt, alles was das Terroristen-Herz begehrt,...,fehlt.

Hat nicht immer was mit versteckten Wundermitteln zu tun.


AM BESTEN WIEDER ZURÜCK ZUM THEMA HELFT UNS ZEICHNUNG. Übereinstimmungen wurden ja schon mal mit der Fläche im Tal abgecheckt. Fanden weitere Untersuchungen mittels Geräten statt?
MunaUede
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 401
Registriert: Montag 3. Juli 2006, 14:27

Beitragvon Erbse » Donnerstag 18. Februar 2010, 18:18

Hallo KPS,
gebe die alte Karte mit kleinen Eintragungen von mir zur Diskussion zurück. Habe sie im anderen Forum auch reingestellt
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Erbsen zählen kann jeder.
Erbse
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 170
Registriert: Montag 5. Mai 2008, 20:59
Wohnort: Gräfenhain

Beitragvon Volwo » Donnerstag 18. Februar 2010, 18:28

zur Vervollständigung die Überlagerung, die ich kurz vor der Erbse in das andere Forum gestellt hatte:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Volwo
Ehemaliger
 
Beiträge: 6237
Registriert: Donnerstag 6. November 2003, 18:02
Wohnort: EINBECK

Beitragvon Volwo » Donnerstag 18. Februar 2010, 19:52

Der Vollständigkeit halber:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Volwo
Ehemaliger
 
Beiträge: 6237
Registriert: Donnerstag 6. November 2003, 18:02
Wohnort: EINBECK

Beitragvon MunaUede » Freitag 19. Februar 2010, 09:17

Stimmt die Lage Wolfskopf mit der Lage des TÜPS im Vergleich zur restlichen Zeichnung überein?

Ansonsten würde dies wenig Sinn ergeben,...,.
MunaUede
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 401
Registriert: Montag 3. Juli 2006, 14:27

Beitragvon Volwo » Freitag 19. Februar 2010, 09:30

M.M n. nicht - der Tierkopf ist, wie man sieht, scheinbar abgelöst vom Rest auf das Blatt gezeichnet.
Benutzeravatar
Volwo
Ehemaliger
 
Beiträge: 6237
Registriert: Donnerstag 6. November 2003, 18:02
Wohnort: EINBECK

Beitragvon Under » Mittwoch 24. Februar 2010, 23:42

Eine andere Möglichkeit ist, über die Feldwege und Straßen zur Stelle zu gelangen.
Die dicke schwarze Linie könnte die Straße von Gossel sein, die hellere dicke die Jonastalstraße. Stück weiter rechts wäre dann die Straße nach Bittstädt. Eine Serpentine ist angedeutet und der Dreifachstrich könnte der Kammweg sein. Aber da ist ein anderer Punkt, rein mathematisch gesehen, ist die Zeichnung quatsch. Nehmen wir das Dreieck mit rechtem Winkel und einer Schenkellänge von 200m und 150m dann ergibt es bei der Formel a²+b²=c² eine Hanglänge von 250m. selbst wenn der Fußweg keine gerade ist, ist die doppelte Länge an Weg den Berg hinauf unwahrscheinlich.
Dessweiteren gibt es im Tal keinen Höhenunterschied von 150m zur Straße auf einer Tiefenlinie von 200m. Überhaupt so einen Höhenunterschied zu finden ist schwer in unserer Gegend.
Meine Meinung ist, die Karte ist ein Fake.
"Ich möchte einmal darin stehen, worüber wir unser Haus haben!"
Benutzeravatar
Under
Forum-Chef
 
Beiträge: 3000
Registriert: Sonntag 14. Dezember 2003, 12:39
Wohnort: Amt Wachsenburg

Beitragvon Augustiner » Donnerstag 25. Februar 2010, 19:19

Der Meinung bin ich zwar auch, aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.
Den Phytagoras kannst Du da aber nicht anwenden, denn die Höhle ist ein dreidimensionales Gebilde; laut Zeichnung ist sie in Ost-West-Richtung (lt. Windrose auf dem TP) 500 m lang und verläuft von Südost nach Nordwest (lt. unterer Windrose). Mit "Gewalt" kriegt man wahrscheinlich auch die 150 m Höhenunterschied her; z.B. TP500,1 minus 150 ergibt ca. Straßeneinmündung (Jonastalstraße) von Espenfeld kommend bei ungefähr Kilometerstein "6" etwas westlich der Serpentine.

Nö, ist noch etwas westlicher von Kilometerstein "6" und da sehe ich doch schon diesen Lämmergeier an der Gamlitzwand.......
Bin dann mal kurz weg [-----]
Zuletzt geändert von Augustiner am Donnerstag 25. Februar 2010, 20:02, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Augustiner
Moderator
 
Beiträge: 2167
Registriert: Samstag 15. Dezember 2007, 20:19

Beitragvon Augustiner » Donnerstag 25. Februar 2010, 19:59

Gewisse Ähnlichkeiten mit etwaigen Skizzen wären rein zufällig bedingt.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Augustiner
Moderator
 
Beiträge: 2167
Registriert: Samstag 15. Dezember 2007, 20:19

Beitragvon Watten » Freitag 26. Februar 2010, 06:20

Sind wir jetzt in der Schmunzelecke? :-top)
Gruß Watten

...un wo nix is, na ja, da werden wir so lange suchen, bis wir etwas finden!
Watten
Jonastal-Interessierter
 
Beiträge: 98
Registriert: Donnerstag 28. Juni 2007, 09:31

Beitragvon Augustiner » Freitag 26. Februar 2010, 19:25

Ich schmunzle niemals !!
und werde auch nie geschmunzelt haben werden können

Plusquamperfekt, Futur II, Konjunktiv in der Leidensform ?
no prob
Benutzeravatar
Augustiner
Moderator
 
Beiträge: 2167
Registriert: Samstag 15. Dezember 2007, 20:19

Beitragvon hebbel » Freitag 26. Februar 2010, 19:49

Augustiner hat geschrieben:...und werde auch nie geschmunzelt haben werden können
Plusquamperfekt, Futur II, Konjunktiv in der Leidensform ?
no prob

Hübsch. :D
hebbel
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 128
Registriert: Donnerstag 28. September 2006, 10:24

Beitragvon Augustiner » Donnerstag 4. März 2010, 19:57

Nachdem ich meinen Plusquam mittlerweile dank Starkbieranstich wieder perfekt im Griff habe, hat mich dafür wieder dieses Fake im Beschlag.

Ich nehme mal wieder, rein hypothetisch selbstverständlich, den vorher genannten Einstieg bei rund 350 müNN. Gehe dann die genannten 200 m in den Berg hinein (also nur mental), sodann bewege ich mich die wiederum genannten 500 m in westliche Richtung und lande bei diesem Erdfall- oder Erdlochhaufen. Letzterer Haufen war in der TK25 von 1943 noch nicht enthalten (dafür gibt's dort wiederum Erdfälle, die heute nicht mehr aufgemerkt werden).
Lt. Geo-Klaus verlaufen Klüfte/ Höhlen, wenn ich es recht gelesen habe, aufgrund der geologischen Formation in diesem Bereich relativ regelmäßig von Nordwest nach Südost - auch dieser Umstand wurde vom Ersteller des Rätsels zu unserer Freude gleich mit eingearbeitet.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Augustiner
Moderator
 
Beiträge: 2167
Registriert: Samstag 15. Dezember 2007, 20:19

Beitragvon MunaUede » Donnerstag 4. März 2010, 21:29

Sobald das Wetter besser wird können die Experten mit Eimerchen und Schaufel loslegen und den Gerüchten auf die Ursache oder so gehen.

Aber in erste Linie sollte der Server entlastet werden, siehe erste Seiten des Threads,...,.
MunaUede
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 401
Registriert: Montag 3. Juli 2006, 14:27

Beitragvon Mercedes-Diesel » Freitag 5. März 2010, 14:01

MunaUede hat geschrieben:Sobald das Wetter besser wird können die Experten mit Eimerchen und Schaufel loslegen und den Gerüchten auf die Ursache oder so gehen.


Nö, wenn dann mit Großgerät für die großen Jungs :D
Grüße Andreas

Bild

http://www.team-sigma.de

Für wahre Freunde geh ich durch die Hölle , den anderen zeig ich gern den Weg dorthin .....
Benutzeravatar
Mercedes-Diesel
Moderator
 
Beiträge: 3060
Registriert: Samstag 13. Dezember 2008, 17:43
Wohnort: Kassel

Beitragvon Under » Freitag 5. März 2010, 15:10

Augustiner hat geschrieben:Ich nehme mal wieder, rein hypothetisch selbstverständlich, den vorher genannten Einstieg bei rund 350 müNN. Gehe dann die genannten 200 m in den Berg hinein (also nur mental), sodann bewege ich mich die wiederum genannten 500 m in westliche Richtung und lande bei diesem Erdfall- oder Erdlochhaufen. Letzterer Haufen war in der TK25 von 1943 noch nicht enthalten (dafür gibt's dort wiederum Erdfälle, die heute nicht mehr aufgemerkt werden).
Lt. Geo-Klaus verlaufen Klüfte/ Höhlen, wenn ich es recht gelesen habe, aufgrund der geologischen Formation in diesem Bereich relativ regelmäßig von Nordwest nach Südost - auch dieser Umstand wurde vom Ersteller des Rätsels zu unserer Freude gleich mit eingearbeitet.


ich weiß nicht, klingt auch sehr abstrakt, die 500m sind auch am falschen schenkel
"Ich möchte einmal darin stehen, worüber wir unser Haus haben!"
Benutzeravatar
Under
Forum-Chef
 
Beiträge: 3000
Registriert: Sonntag 14. Dezember 2003, 12:39
Wohnort: Amt Wachsenburg

Beitragvon bobo » Freitag 5. März 2010, 15:55

...ich verstehe nur nicht den Sinn, warum die ganze Zeichnung verschlüsselt werden mußte.
MfG BOBO
bobo
Jonastal-Kenner
 
Beiträge: 759
Registriert: Freitag 18. Dezember 2009, 16:01

Beitragvon Augustiner » Freitag 5. März 2010, 16:44

bobo hat geschrieben:...ich verstehe nur nicht den Sinn, warum die ganze Zeichnung verschlüsselt werden mußte.


Dito [-<5>-]
Das kann überall und nirgends sein. Wenn ich gerettet werden möchte - da ist eigentlich -no go-.

Andrerseits sind in der Zeichnung auch ein paar "handfeste" Eintragungen.
Nicht mehr und nicht weniger wollte ich hier beitragen
ohne den Server zu überlasten [c-c-c]

Das Spiel läßt sich auch auf andere "Einstiege" übertragen - es sollte nur ein Beispiel sein, um mit den Zahlen der Skizze vielleicht auch mal ab vom Biensteinkopf zu jonglieren - ich habe da auch noch andere Ideen [-I-]
Benutzeravatar
Augustiner
Moderator
 
Beiträge: 2167
Registriert: Samstag 15. Dezember 2007, 20:19

Beitragvon Gunny » Dienstag 23. März 2010, 08:45

Augustiner hat geschrieben:Nur gut, daß ich hier nicht Moderator bin !!!
Du kannst ja in einer Frage die Themen a + b + c etc. verteilen, diese aber nicht einem bereits vorhandenem Forenthema zuordnen.

Da ich auf weitere LuBis derzeit warte...nur so viel...
da ging eine Leitung rauf ? Mehr nicht.


Wenn dort eine Stromleitung war, könnte der Mast auf der Zeichnung ja ein Mast dieser Leitung sein?
Gunny
Jonastal-Anfänger
 
Beiträge: 31
Registriert: Montag 22. März 2010, 14:16

Beitragvon Dachs » Dienstag 23. März 2010, 09:10

bobo hat geschrieben:...ich verstehe nur nicht den Sinn, warum die ganze Zeichnung verschlüsselt werden mußte.


bobo, aber Hallo ! Mensch, es ist doch so einfach! Frag doch mal den Olsen! Der kennt sich doch mit solchen Dingen aus! [--c--]

L.G. DER Dachs
Team Sigma
Benutzeravatar
Dachs
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 347
Registriert: Freitag 26. Juni 2009, 06:45
Wohnort: Sachsen

Beitragvon alpha » Dienstag 23. März 2010, 21:51

bobo hat geschrieben:...ich verstehe nur nicht den Sinn, warum die ganze Zeichnung verschlüsselt werden mußte.


Wenn die ganze Sache nicht doch nur ein Fake ist dann kommt es darauf an wie die Karte benutzt werden sollte.
Hilferuf scheidet meiner Meinung nach komplett aus.Ein Hilferuf den keiner deuten kann ist ja nun nicht unbedingt viel Wert.
Als verschlüsselter Hinweis auf was auch immer eher zu gebrauchen.
Womit wir aber wieder bei dem leidigen Thema "Schatzkarte" sind.
Als Erinnerung wo ich was wiederfinden möchte macht die Karte Sinn.
Uns fehlt nur der richtige geografische Bezug.
Wichtig ist auch das die uns bekannte Skizze ja aus eigenlich 3 Teilen besteht.
1.Sizze mit zwei Zeichnungen
2.Wolfskopf von der Medikamenten Kapsel in der die Zeichnung gefunden wurde
3.Zeitungsausriss mit Helft uns
Die Fragen dazu könnte uns nur der Herr beantworten der alle 3 Teile im Originalzustand in der Hand hatte.
Macht er aber leider nicht.Bei der Gelegenheit könnte man Ihn auch nach dem Luftschacht fragen den er gefunden hat.

Gruß Andreas

Nachtrag:Wichtig wäre auch die Deutung des letzten Buchstabens bei GOL .
Soll das wirklich ein D sein?
alpha
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 342
Registriert: Mittwoch 31. Dezember 2003, 13:02
Wohnort: Erfurt

Beitragvon alpha » Dienstag 23. März 2010, 22:27

Volwo hat geschrieben:Der Vollständigkeit halber:


@Volwo
Das der angedeutete Kompass unter "Auf der Südseite" fehlt ist wohl ein Versehen?Ich hab die ganze Zeit überlegt was auf Deiner Zeichnung anders ist [-nich-]

Gruß Andreas
alpha
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 342
Registriert: Mittwoch 31. Dezember 2003, 13:02
Wohnort: Erfurt

Beitragvon bobo » Dienstag 23. März 2010, 23:00

...was für´n Luftschacht jetzt wieder??
MfG BOBO
bobo
Jonastal-Kenner
 
Beiträge: 759
Registriert: Freitag 18. Dezember 2009, 16:01

Beitragvon alpha » Dienstag 23. März 2010, 23:03

bobo hat geschrieben:...was für´n Luftschacht jetzt wieder??


Na halt ein Luftschacht den einige Herren vor vielen Jahren gesucht und wohl auch gefunden haben.
alpha
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 342
Registriert: Mittwoch 31. Dezember 2003, 13:02
Wohnort: Erfurt

VorherigeNächste

Zurück zu Jonastal - Gibt es noch ein Geheimnis?

  • VISITORS

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Design by GB