"Helft uns"-Zeichnung bessere Version

Bereich für alle Diskussionen rund um das Jonastal bzw. die relevanten Brennpunkte

Moderator: Under

Re: Beachtung!

Beitragvon spechty » Donnerstag 14. Januar 2010, 21:22

tom30 hat geschrieben:
Dies könnte eine Möglichkeit sein, - herauszufinden, wer evtl. der Urheber dieser "Helft uns" Skizze sein könnte.

???????

Grüße

Tom


Hallo...
Nach so vielen Jahren wäre es sicher einmal interessant zu hören, was die Finder der Skizze noch von damals zu berichten wissen.
Falls sie noch zu ermitteln sind. :-:(
spechty
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 103
Registriert: Freitag 1. Januar 2010, 21:41
Wohnort: Schwarzatal

Beitragvon Neugier » Freitag 15. Januar 2010, 14:14

Ich denke das ging dem unvermeitlichen Weg. Die Staatssicherheit hat sich der Sache angenommen. Die dort angelegte Gruppe hat sich drum gekümmert, sicher sogar sehr intensiv. So weit so gut. Leider sind die Unterlagen nun für uns kaum noch zugänglich, da sie soweit ich weiß, nicht in die durch die BstU verwalteten Unterlagen eingegangen sind. Sie liegen in einem anderen Archiv.
Team Σ Sigma

"Es ist nicht möglich, die Fackel der Wahrheit durchs Gedränge zu tragen, ohne jemandem den Bart zu versengen." (Lichtenberg)
Neugier
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 488
Registriert: Sonntag 13. Januar 2008, 16:20
Wohnort: Arnstadt

Beitragvon spechty » Freitag 15. Januar 2010, 16:35

Man fragt sich, woher dann dieser Eifer von Seiten der Staatssicherheit.
Denn dort im Tal ist ja nichts. xD

Der Schriftzug "Helft uns" sieht irgendwie umständlich gezeichnet aus. Hätten die Zeichner soviel Zeit gehabt, wenn da im Untergrund ein Notfall passiert wäre?
Mit einer Zeitungsanzeige könnte man die Finder wohl auch nicht mehr ermitteln ? [bart]
spechty
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 103
Registriert: Freitag 1. Januar 2010, 21:41
Wohnort: Schwarzatal

Beitragvon bobo » Freitag 15. Januar 2010, 21:09

spechty hat geschrieben:Man fragt sich, woher dann dieser Eifer von Seiten der Staatssicherheit.
Denn dort im Tal ist ja nichts. xD

Der Schriftzug "Helft uns" sieht irgendwie umständlich gezeichnet aus. Hätten die Zeichner soviel Zeit gehabt, wenn da im Untergrund ein Notfall passiert wäre?
Mit einer Zeitungsanzeige könnte man die Finder wohl auch nicht mehr ermitteln ? [bart]
He, bei dem "Helft-Uns" handelt es sich um die sog. Plakatschrift - Quelle wurde denke ich auch schon mal gepostet.
MfG BOBO
bobo
Jonastal-Kenner
 
Beiträge: 759
Registriert: Freitag 18. Dezember 2009, 16:01

Beitragvon Mercedes-Diesel » Sonntag 24. Januar 2010, 10:43

Moin allsamt,

gestern habe ich mir diesen "mysteriösen" Geier mal angesehen. Was dass auf dem LuBi ist...wissen die Götter. Fakt ist, mit einem Fahrzeug ist "daß" nie und nimmer entstanden !... sei denn es war ein Fahrzeug Marke "Bergziege" :D
Diese Spekulation kann man gleich Verwerfen. Die Liegenschaft sieht so aus:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von Mercedes-Diesel am Sonntag 24. Januar 2010, 10:55, insgesamt 1-mal geändert.
Grüße Andreas

Bild

http://www.team-sigma.de

Für wahre Freunde geh ich durch die Hölle , den anderen zeig ich gern den Weg dorthin .....
Benutzeravatar
Mercedes-Diesel
Moderator
 
Beiträge: 3060
Registriert: Samstag 13. Dezember 2008, 17:43
Wohnort: Kassel

Beitragvon Mercedes-Diesel » Sonntag 24. Januar 2010, 10:47

...noch welche

@Augustiner

Was dass auf dem Lufbild ist....weiß wirklich nur der "Geier"....da ist jedenfalls weit und breit nichts was auch nur annährend Spekulationen zulässt bzw. eine eigenartige Strukturen erahnen lässt.

LG
Andreas
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Grüße Andreas

Bild

http://www.team-sigma.de

Für wahre Freunde geh ich durch die Hölle , den anderen zeig ich gern den Weg dorthin .....
Benutzeravatar
Mercedes-Diesel
Moderator
 
Beiträge: 3060
Registriert: Samstag 13. Dezember 2008, 17:43
Wohnort: Kassel

Beitragvon Augustiner » Sonntag 24. Januar 2010, 16:17

Mercedes-Diesel hat geschrieben:...noch welche

@Augustiner

Was dass auf dem Lufbild ist....weiß wirklich nur der "Geier"....da ist jedenfalls weit und breit nichts was auch nur annährend Spekulationen zulässt bzw. eine eigenartige Strukturen erahnen lässt.

LG
Andreas


Uups, wir sind halt 65 oder mindestens 57 Jahre zu spät dran. Wie ich schon sagte, es ist wohl eine Laune der Natur (mit ihrem Schattenwurf oder auch Bewuchs). Ich glaube Brunzel hatte mal dieses Phänomen (also nicht auf diese Stelle bezogen) erwähnt. Eine gewisse Ähnlichkeit zur "Helft uns Zeichnung" scheint mir aber dennoch gegeben. Und damit wäre dieser Reichslämmerbundesgeier auch "talrelevant".
Benutzeravatar
Augustiner
Moderator
 
Beiträge: 2167
Registriert: Samstag 15. Dezember 2007, 20:19

Beitragvon Buche123 » Sonntag 24. Januar 2010, 17:07

@Mercedes-Diesel

Aber so uninteressant scheint das Gebiet ja doch nicht zu sein bloß momentan sieht man dort nicht viel,vor allenDingen es liegt außerhalb der verbotenen und aßer Acht gelassenen Zone??? [wer.der.]

Gruß Buche123
Buche123
Jonastal-Interessierter
 
Beiträge: 78
Registriert: Sonntag 26. Oktober 2008, 09:12

Beitragvon Mercedes-Diesel » Sonntag 24. Januar 2010, 17:39

Buche123 hat geschrieben:@Mercedes-Diesel

Aber so uninteressant scheint das Gebiet ja doch nicht zu sein bloß momentan sieht man dort nicht viel,vor allenDingen es liegt außerhalb der verbotenen und aßer Acht gelassenen Zone??? [wer.der.]

Gruß Buche123


Die Platzgrenze wurde Rück verlegt. Zur Zeit der Rot Armisten war dass Sperrzone.
Grüße Andreas

Bild

http://www.team-sigma.de

Für wahre Freunde geh ich durch die Hölle , den anderen zeig ich gern den Weg dorthin .....
Benutzeravatar
Mercedes-Diesel
Moderator
 
Beiträge: 3060
Registriert: Samstag 13. Dezember 2008, 17:43
Wohnort: Kassel

Beitragvon kps » Sonntag 24. Januar 2010, 20:53

Mercedes-Diesel hat geschrieben:Die Platzgrenze wurde Rück verlegt. Zur Zeit der Rot Armisten war dass Sperrzone.


Das sagt wer?
Hat er auch einen TrÜbPl aus der Zeit?

MfG
kps
Eine Entmystifizierung des Jonastals ist zwingend notwendig
Benutzeravatar
kps
unheilbar Jonastal-süchtig
 
Beiträge: 5931
Registriert: Freitag 24. Oktober 2003, 06:59
Wohnort: Crawinkel

Beitragvon Mercedes-Diesel » Montag 25. Januar 2010, 11:36

...weil da heute noch u.a. das Einfahrtzeichen " 1 " steht, welches bei Dunkelheit befeuert wurde. Weiterhin haben mir das zwei, unabhängig voneinder, ehem. NVA`ler erzählt, dass dor durch die Russen ein "Sicherungsbereich" gewesen wäre.

Hat er auch einen TrÜbPl aus der Zeit?


Ähm...was meinst du damit ??
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Grüße Andreas

Bild

http://www.team-sigma.de

Für wahre Freunde geh ich durch die Hölle , den anderen zeig ich gern den Weg dorthin .....
Benutzeravatar
Mercedes-Diesel
Moderator
 
Beiträge: 3060
Registriert: Samstag 13. Dezember 2008, 17:43
Wohnort: Kassel

Beitragvon kps » Montag 25. Januar 2010, 15:06

Uii - da habe ich die Karte verschluckt.


Hat er auch eine TrÜbPl-Karte aus der Zeit?

Ich hatte es mal anders herum gehört.
Zuletzt geändert von kps am Montag 25. Januar 2010, 15:57, insgesamt 2-mal geändert.
Eine Entmystifizierung des Jonastals ist zwingend notwendig
Benutzeravatar
kps
unheilbar Jonastal-süchtig
 
Beiträge: 5931
Registriert: Freitag 24. Oktober 2003, 06:59
Wohnort: Crawinkel

Beitragvon Mercedes-Diesel » Montag 25. Januar 2010, 15:35

Oh oh, dürfte schwere Kost sein...hab mir mal sagen lassen ?? daß diese Karten auf einem wasserfesten Träger waren...nicht dass ich mir Sorgen um Dich machen muss :D

Spass bei Seite, ich bin ja nach Grenzöffnung wie ein begaster da rum geturnt...weist Du ja. Ich könnte mich heute in den Hintern beißen !! daß ich mit den Ivans nicht gekungelt habe...für eine Salami hätt ich alles von denen kriegen können !!

Dass Du die Karte nicht einstellst (mit dem Grenzverlauf) ist mir auch klar. Aber..wäre es für mich unwissenden nicht möglich, mal ein Placemark via GE mit dem alten Verlauf zu erstellen ?
Dafür, wenn das machbar wäre...wäre ich Dir jedenfalls sehr dankbar.

Diese Aussage habe ich von zwei total unterschiedlichen Personen (einer soll sogar Offizier gewesen sein ) gehört. Was soll man da nun Glauben ??

LG
Andreas
Grüße Andreas

Bild

http://www.team-sigma.de

Für wahre Freunde geh ich durch die Hölle , den anderen zeig ich gern den Weg dorthin .....
Benutzeravatar
Mercedes-Diesel
Moderator
 
Beiträge: 3060
Registriert: Samstag 13. Dezember 2008, 17:43
Wohnort: Kassel

Beitragvon kps » Montag 25. Januar 2010, 16:03

Mercedes-Diesel hat geschrieben:Dass Du die Karte nicht einstellst (mit dem Grenzverlauf) ist mir auch klar. Aber..wäre es für mich unwissenden nicht möglich, mal ein Placemark via GE mit dem alten Verlauf zu erstellen ?
Dafür, wenn das machbar wäre...wäre ich Dir jedenfalls sehr dankbar.


Wie meinen? Wer ist jetzt gemeint? Ich wollte doch wissen, ob es eine alte Karte gibt. Ich habe aus NVA Beständen nur diese hier ohne TrÜbPl Grenzen
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Eine Entmystifizierung des Jonastals ist zwingend notwendig
Benutzeravatar
kps
unheilbar Jonastal-süchtig
 
Beiträge: 5931
Registriert: Freitag 24. Oktober 2003, 06:59
Wohnort: Crawinkel

Beitragvon Neugier » Montag 25. Januar 2010, 17:12

Ist aber eine eigenartige Karte. Ich kann das Heidenholz garnicht finden.
Team Σ Sigma

"Es ist nicht möglich, die Fackel der Wahrheit durchs Gedränge zu tragen, ohne jemandem den Bart zu versengen." (Lichtenberg)
Neugier
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 488
Registriert: Sonntag 13. Januar 2008, 16:20
Wohnort: Arnstadt

Beitragvon Mercedes-Diesel » Montag 25. Januar 2010, 17:18

Die habe ich auch...trotzdem Danke. Ich dachte Du hättest eine Karte von den Russen...hätte ja sein können, auf welcher die damaligen Platz -Grenzen eingezeichnet sind.
Übrigens wurde ich drauf angesprochen, daß es angeblich keine Wanderkarten aus der Region mehr gäbe...es gibt sie (sind 2 Karten)...habe mir erst vor drei Wochen selbige bestellt. da sind sogar die Erdfälle eingeziechnet. Ich poste gleich mal den Link unter "sonstiges".

Liebe Grüße

der Andreas...und hier schneit`s wieder :D
Grüße Andreas

Bild

http://www.team-sigma.de

Für wahre Freunde geh ich durch die Hölle , den anderen zeig ich gern den Weg dorthin .....
Benutzeravatar
Mercedes-Diesel
Moderator
 
Beiträge: 3060
Registriert: Samstag 13. Dezember 2008, 17:43
Wohnort: Kassel

Beitragvon Luchs » Montag 25. Januar 2010, 19:09

Wie die russischen Platzgrenzen genau verliefen, weiß ich auch nicht. Nur, daß die Muna seinerzeit mit als TrÜbPl-Gelände geführt wurde und man vor den Sperrschildern ein wenig mehr Respekt als heute hatte. Vielleicht hilft ein Blick in mein DDR-Wanderkartenarchiv, aber da komme ich erst am WE ran.

Was allerdings die ursprüngliche Platzgrenze betrifft, ist sie fast mit der heutigen identisch. Lediglich im NW bekam der Platz Zuwachs. So ist heute die Wasserleite eingeschlossen und der Platz grenzt z.T. unmittelbar an die B247 bis zum Kollerstädter Grund. Andererseits gehören Teile des damaligen Truppenlagers heute zur Gartenstadt.
Benutzeravatar
Luchs
Jonastal-Kenner
 
Beiträge: 579
Registriert: Freitag 25. April 2008, 18:58
Wohnort: Gotha

Beitragvon Mercedes-Diesel » Montag 25. Januar 2010, 19:27

Hallo Luchs,

nachgucken im Wanderkartenarchiv wäre nicht schlecht. Die heutige Platzgrenze habe ich als GE Overlay...ist manchmal sehr hilfreich :D

Dir noch eine schöne Woche

LG
Andreas
Grüße Andreas

Bild

http://www.team-sigma.de

Für wahre Freunde geh ich durch die Hölle , den anderen zeig ich gern den Weg dorthin .....
Benutzeravatar
Mercedes-Diesel
Moderator
 
Beiträge: 3060
Registriert: Samstag 13. Dezember 2008, 17:43
Wohnort: Kassel

Beitragvon kps » Dienstag 26. Januar 2010, 15:45

Luchs hat geschrieben:Wie die russischen Platzgrenzen genau verliefen, weiß ich auch nicht. Nur, daß die Muna seinerzeit mit als TrÜbPl-Gelände geführt wurde und man vor den Sperrschildern ein wenig mehr Respekt als heute hatte.


Zum TrÜbPl gehörte die Muna eigentlich nie, auch wenn Sie als solche noch in den Karten nach der Wende als solche geführt hat. "Klein Moskau" innerhalb der Muna hatte einen separaten Zaun, Wachtürme und etnspr. Abschirmung, auch wenn ab und zu ein Wölfiser direkt durchgelaufen sein will ohne -> стоп!

Anbei eine Karten mit den ehemaligen sowjet. Gebäuden - is aber alles wech

MfG
kps
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Eine Entmystifizierung des Jonastals ist zwingend notwendig
Benutzeravatar
kps
unheilbar Jonastal-süchtig
 
Beiträge: 5931
Registriert: Freitag 24. Oktober 2003, 06:59
Wohnort: Crawinkel

Beitragvon Ben » Montag 1. Februar 2010, 22:37

Kann mal schauen ob es noch solche Karten gibt, bei den Bildern von MD sollte man dort sein wenn es Taut, wenn es was gibt, Hohlräume etc., bleibt der Schnee an den Fläschen am längsten liegen, bei uns zwischen Waldenburg - Glauchau - Lichtenstein - Thurm gibt es ein Stollensystem was vom Adel als Fluchtweg genutzt wurde, in Thurm ist kurz nach der Wende einer der Stollen am Hang mit paar Kühen eingestürzt, das Mundloch sieht man heute noch zum Teil und man sieht im Frühjahr auch richtig schön die stelle wo der Tunnel weiter geht. [pop]
Ben
Jonastal-Anfänger
 
Beiträge: 32
Registriert: Sonntag 25. Januar 2009, 19:24
Wohnort: Mülsen

Beitragvon Luchs » Sonntag 14. Februar 2010, 18:03

Mercedes-Diesel hat geschrieben:nachgucken im Wanderkartenarchiv wäre nicht schlecht.

Ich hatte es geahnt. Auf keiner mir vorliegenden für das DDR-Volk gedruckten Karten (Wanderkarte Thür. Wald, Wanderkarte Mittlerer Thür. Wald, Übersichtskarte Thüringer Becken u.a.) ist der Bereich als Sperrgebiet gekennzeichnet. Es war einfach nur ein Areal mit wenigen eigezeichneten Details. War wahrscheinlich auch so gewollt. Den Vogel abgeschossen haben die Macher der 50000er Wanderkarte Mittlerer Thüringer Wald. Da in dem Maßstab wahrscheinlich die fehlenden Informationen zu offensichtlich geworden wären, hat man den Bereich kurzerhand mit einem "Anschlußflicken" versehen. Wölfis existiert hier gar nicht.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Luchs
Jonastal-Kenner
 
Beiträge: 579
Registriert: Freitag 25. April 2008, 18:58
Wohnort: Gotha

Beitragvon Ingwer » Sonntag 14. Februar 2010, 22:00

Wölfis existiert hier gar nicht.


Dies hat sicher Ursachen!
Ingwer
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 121
Registriert: Montag 27. März 2006, 09:02
Wohnort: NRW

Beitragvon Dachs » Montag 15. Februar 2010, 09:29

Ingwer hat geschrieben:
Wölfis existiert hier gar nicht.


Dies hat sicher Ursachen!


Hallo!

Die Wanderkarten zu DDR Zeiten wahren die genauesten von der Ungenauheit! Das wurde mit System und Aggrebie bis zur Unkenntlichkeit oder Unendlichkeit getrieben! Ich habe Wanderkarten vom Osterzgebirge, da enden eingezeichnete Wege im Nirgendwo oder dorthin, wohin man gar nicht hin wollte. Und wenn es nicht anders lösbar war, wurde eben ein bedeutungsloser Kartenausschnitt darüber gelegt! Das gibt es aber heute noch: GE hat auch noch so manchen Spaßmacher auf Lager!
DER Dachs
Team Sigma
Benutzeravatar
Dachs
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 347
Registriert: Freitag 26. Juni 2009, 06:45
Wohnort: Sachsen

Beitragvon Mercedes-Diesel » Montag 15. Februar 2010, 13:26

Seh`s doch einfach mal so, man war bemüht dass die "Wanderungen" ein bisschen länger waren :D somit die Gesundheit der Bevölkerung am Herzen lag xD

Spaß bei Seite... ergibt zwangsläufig die Antwort, dass man diese Karten schlicht und ergreifend vergessen kann.

LG
Andreas
Grüße Andreas

Bild

http://www.team-sigma.de

Für wahre Freunde geh ich durch die Hölle , den anderen zeig ich gern den Weg dorthin .....
Benutzeravatar
Mercedes-Diesel
Moderator
 
Beiträge: 3060
Registriert: Samstag 13. Dezember 2008, 17:43
Wohnort: Kassel

Beitragvon Dachs » Montag 15. Februar 2010, 14:49

Mercedes-Diesel hat geschrieben:Seh`s doch einfach mal so, man war bemüht dass die "Wanderungen" ein bisschen länger waren :D somit die Gesundheit der Bevölkerung am Herzen lag xD

Spaß bei Seite... ergibt zwangsläufig die Antwort, dass man diese Karten schlicht und ergreifend vergessen kann.

LG
Andreas


Hallo Andreas!

Genau so ist es! Man tut sich aber immer schwer mit einer Trennung, auch wenn man weis, es ist entstellt!

Gruß vom Dachs
Team Sigma
Benutzeravatar
Dachs
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 347
Registriert: Freitag 26. Juni 2009, 06:45
Wohnort: Sachsen

VorherigeNächste

Zurück zu Jonastal - Gibt es noch ein Geheimnis?

  • VISITORS

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Design by GB