Erinnerung an die Zerstörung des Waggons von Compiègne – vom 15.04.2005

Quelle: Thüringer Waldbote am 15.04.2005

Erinnerung an die Zerstörung des Waggons von Compiègne

Die Mitglieder der Geschichts- und Technologiegesellschaft Großraum Jonastal e. V., unterstützt vom französischen Verein Les Amis de la Armistice Compiègne und ebenfalls unterstützt von weiteren Geschichtsinteressierten, wollen gemeinsam dauerhaft an die Zerstörung des berühmtesten Eisenbahnwaggons der Welt bei Crawinkel erinnern. Die Dokumentation der Geschichte des Waggons von Compiègne ist unserer Meinung nach besonders wichtig, da dieser derzeit nachweisbar neben den Stollen im Jonastal und dem Amt 10 als wichtigster, historischer Beleg für die Bedeutung des Gebietes um den Truppenübungsplatz Ohrdruf gegen Ende des 2. Weltkrieges steht. Wir sind uns dabei der besonderen Bedeutung dieses Waggons für die europäische Geschichte bewusst und sehen darin ein Chance, diese noch besser kennen zu lernen, um die Gegenwart begreifen und die Zukunft gestalten zu können.

Im April 2005 jährt sich zum 60. Mal der Tag der Zerstörung dieses Eisenbahnwaggons und es ist ebenfalls das 85. Jahr seiner wechselnden Zweckbestimmungen. Die Mitglieder des Jonastalvereins erachten es daher für richtig und wichtig, diesen bedeutenden, geschichtlichen Sachverhalt in Zusammenarbeit mit der Gemeindeverwaltung Crawinkel zukünftig in das Bewusstsein besonders junger Menschen aller Nationen und darüber hinaus zu tragen.

Am 07.05.2005 stellt der Verein 10:00 Uhr am Bahnhof Crawinkel (hinterer Bereich – Kopframpe) seine weiteren Pläne dies bzgl. der Öffentlichkeit vor und eröffnet anlässlich des 60. Jahrestages der Zerstörung des Waggons eine Sonderausstellung im Dokumentationszentrum Jonastal. Wir sehen den Jahrestag des Kriegsendes als geeignete Umrahmung für dieses weitere Vereinsprojekt. Aktuelle Informationen zu diesem Projekt und den damit verbundenen Veranstaltungen finden Sie wie gewohnt im Internet über die Adresse www.jonastalverein.de.