Konzept für Übungsplatz in Ohrdruf – vom 12.01.2005

Quelle: Thüringer Allgemeine – Arnstadt am 12.01.05

Konzept für Übungsplatz in Ohrdruf

ILMKREIS. Ausgehend von den beabsichtigten Änderungen bei Bundeswehrstandorten, von denen auch der Truppenübungsplatz in Ohrdruf betroffen sein wird, hatten sich die Landräte des Ilmkreises und des Landkreises Gotha in einem Brief an den Bundesminister für Verteidigung gewendet.

Beide Landräte haben auf die Folgen einer eingeschränkten Nutzung des Platzes durch die Bundeswehr hingewiesen, wie gestern Pressesprecher Arnd Jorns mitteilte. Anlässlich des Besuches des Stellvertreters des Generalinspekteurs der Bundeswehr und Inspekteurs der Streitkräftebasis, Herrn Generalleutnant Dieter, am 7. Januar auf dem Truppenübungsplatz in Ohrdruf bestand für die Landräte der beiden Kreise die Möglichkeit, sich eingehend über die geplanten Veränderungen bei der Nutzung des Platzes, insbesondere auch darüber, was eine Nutzung als Truppenübungsplatz ohne scharfen Schuss bedeutet, informieren zu lassen.

Über die endgültige Nutzung des Platzes und die damit verbundene Anzahl von Dienstposten, so Jorns, sei bisher noch keine abschließende Entscheidung getroffen worden. Dies könne erst nach der Erstellung des Nutzungskonzeptes für die Truppenübungsplätze der Bundeswehr erfolgen. Das Nutzungskonzept solle zum Ende des Jahres 2005 vorliegen. Generalleutnant Dieter sicherte jedoch zu, „dass der Übungsplatz erhalten bleibt und auch weiterhin für die Schießausbildung von Angehörigen der Bundeswehr, der Polizei und Reservistenverbände über das Jahr 2010 hinaus genutzt werden wird.“ Der Status als militärischer Sicherheitsbereich bleibe bestehen.

Geäußerte Sicherheitsbedenken wurden durch Generalleutnant Dieter dahingehend ausgeräumt, dass die Platzfeuerwehr in verminderter Stärke erhalten bleibe. Die seit Jahren durchgeführte Beräumung des Übungsplatzes von Altlasten werde fortgesetzt, wobei es keine Gesamträumung geben würde. Durch die Ausführungen des Generalleutnants Dieter wurden die in dem gemeinsamen Schreiben der Landräte an den Bundesminister für Verteidigung geäußerten Bedenken, insbesondere die über die Zukunft des Truppenübungsplatzes Ohrdruf, relativiert. Auch Ministerpräsident Dieter Althaus und Innenminister Dr. Karl Heinz Gasser hatten gegenüber den Landräten in Antwortbriefen deren Bedenken geteilt.

11.01.2005