KZ-Dokumente auch für S III im Altpapier gefunden – vom 09.07.2004

In der Bildzeitung Thüringen vom 09.07. ist Folgendes unter der Überschrift „KZ-Dokumente im Altpapier gefunden“ zu lesen.

Zitat Bildunterschirft:
…Auch erschütternde Fotos aus dem Außenlager Ohrdruf fanden sich in den Akten

Weiter heißt es:
Von S. WINDHOFF Ein Recycling-Händler in den Niederlanden hat einmalige historische Dokumente aus dem Altpapier gerettet.

Fotos, Akten, Papiere von einem US-Militär-Prozess, der 1947 gegen Verantwortliche des Konzentrationslagers Mittelbau-Dora bei Nordhausen geführt wurde. Eigentlich liegen alle Unterlagen darüber im United States Holocaust Memorial Museum in Washington.Wie die jetzt aufgetauchten Akten in einen Müllcontainer in Kerkrade direkt an der deutschen Grenze kamen, ist noch unklar.

Finder Leo Bauer (60): „Wahrscheinlich ist der Besitzer verstorben und die Angehörigen haben sie weg geworfen:“Die Akten gehen auf William Aalmans zurück, ein holländischer US-Sergeant, der für die Anklagebehörde arbeitete.

Dr. Jens-Christian Wagner, Leiter der Gedenkstätte: „Der Fund ist ein Glücksfall.“ Es handelt sich unter anderem um Vernehmungsprotokolle von Zeugen und Angeklagten, sogar mit Passfotos. Auch viele Fotos aus dem Lager sind darunter. Bauer brachte alles selbst nach Nordhausen zurück. Die Dokumente sollen ab 2006 in einer Sonderausstellung gezeigt werden.