Übungsplatz: Drastischer Personalabbau – vom 02.11.2004

Thüringer Allgemeine – Lokalteil Gotha vom 02.11.04

Übungsplatz: Drastischer Personalabbau

OHRDRUF / GOTHA (tri). Erste Einzelheiten der durch das Bundesverteidigungsministerium angekündigten Standortschließungen wurden gestern Abend bekannt. Laut Petra Heß, SPD-Verteidigungspolitikerin in Deutschen Bundestag, muss der Truppenübungsplatz (TÜP) Ohrdruf von seinen 130 bis 140 Soll-Dienstposten etwa 100 abgeben. Platzkommandant Andreas König hatte die Ist-Struktur im August mit 20 Bundeswehrbediensteten und 92 Zivilangestellten angegeben. Wie und in welcher Zeit die geplante TÜP-Strukturänderung vollzogen werden soll, konnte Petra Heß gestern noch nicht sagen. Sie „hoffe nur, dass der Übungsbetrieb fortgesetzt werden kann“.Die Friedenstein-Kaserne Gotha soll laut Heß um etwa 70 Dienstposten anwachsen. Es könnte sein, dass sich darunter Handwerker-Stellen vom TÜP Ohrdruf befinden. Erleichtert äußerte sich Petra Heß, dass alle sieben Kasernen in Thüringen erhalten bleiben. Das landläufig als Lazarett Gotha bezeichnete Facharztzentrum mit Sanitätsstaffel steht den Angaben der in Crawinkel wohnenden Politikerin zufolge ebenfalls nicht zur Disposition.

01.11.2004