Erste Hinweise auf das Foto – Wer ist Rittermann? – vom 03.05.2003

(C) Arnstdäter Stad-Echo im Mai 2003

EIN BILD UND SEINE UNBEKANNTE GESCHICHTE
Erste Hinweise auf das Foto
Kann noch jemand weitere Angaben zu diesem Bild machen?

Bernd Hörning aus der Schweiz, ebenfalls ein Leser unseres Stadt-Echos, schrieb uns: „Jedes-mal habe ich grosse Freude, wenn das Stadt-Echo bei mir eintrifft. Nun kann ich Ihnen zur April-Nummer auf Seite 2 „Ein Bild und seine unbekannte Geschichte“ sogar einmal etwas sagen. Der Herr in der vorderen Reihe ganz rechts außen mit einer Zigarre in der Hand, ist Dr. med.Vet.Hugo Sillig (nicht Sielig, wie Sie schreiben). Geboren 1889 in Arnstadt, Studium der Tierheilkunde in Hannover und München, nach dem Staats- und Doktor-Examen Teilnahme am 1. Weltkrieg. Danach Rückkehr nach Arnstadt und dort praktizierender Tierarzt. Verheiratet mit Aenne Schmidt (die Ehe blieb kinderlos), seit Beginn der 30er Jahre Schlachthofdirektor und Stadttierarzt, etwas später auch Beigeordneter der Stadtverwaltung. Von August 1945 bis August 1948 in sowjetischer Haft (Lager Buchenwald), danach wieder praktizierender Tierarzt in Arnstadt, wo er 1974 einige Zeit nach seinem 85. Geburtstag starb. Dr. Sillig war mein Patenonkel und auch familiär waren wir verbunden. Seine Frau Aenne und meine Mutter waren Cousinen. Mein Vater verlor Ende Januar 1933 aus politischen Gründen seine Stellung bei der Stadtverwaltung in Arnstadt (er war dort Syndikus) und wir mussten weg; mit Müh und Not fand er dann eine Stelle als Bankangestellter in Weimar. Danach habe ich aber trotzdem jede freie Minute bei den Großeltern, Verwandten und Freunden meiner Eltern in Arnstadt verbracht. Jetzt wissen Sie wenigstens, warum ich an Arnstadt und an Ihrer schönen Zeitschrift interessiert bin. Gleich nach dem Abitur in Weimar im Sommer 1949 verschwand ich in Richtung Westberlin und landete 1960 berufshalber in der Schweiz.“ Auch für diese Zeilen aus der Schweiz vielen Dank.

Wie uns inzwischen kund getan wurde, kam Stadtinspektor Michel 1945 nach Buchenwald, wo er verstarb. Eine Tochter von ihm soll in Hamburg leben und noch heute Kontakt nach Arnstadt haben. Bei dem Herrn auf der Treppe oben ganz rechts bekamen wir den Hinweis, dass es sich um einen gewissen Karl Fischer handeln könnte. Einigen Hinweisen auf ältere Arnstädter, die dazu vielleicht noch Aussagen machen könnten, wird noch nachgegangen. Wir bedanken uns bei allen, die den einen und anderen Hinweis gaben. Bis heute wissen wir aber nichts näheres über die anderen Personen und den Anlass des Fotos. Deshalb sind wir auch für jeden weiteren Hinweis dankbar. Deshalb hier noch mal das Bild.