Thüringer Allgemeine, Lokalteil Arnstadt vom 16.02.2002

Von Michael KELLER

Zwei Männer wollen ein Bild aufhängen. Einer sagt: Halt Du den Nagel, ich nehme den Hammer. Der Vergleich beschreibt wohl am ehesten, was sich am Donnerstag bei der Gründung der Bürgerinitiative zutrug, die verhindern will, dass die Straße durchs Jonastal geschlossen und statt dessen eine neue über Espenfeld und Gossel gebaut wird. Einige Entschlossene wagen den Aufstand, um den Einwohnern Dreck und Lärm, der Natur schwerwiegende Einschnitte zu ersparen. Davon hätten alle etwas, ein Nutzen, der sich in Geld nicht beziffern lässt. Und dennoch kam es so, dass die Initiatoren letzten Endes um jedes Mitglied in der Bürgerinitiative buhlen mussten, weil, als es darum ging, Farbe zu bekennen, die Hälfte der Anwesenden den Rückzug antraten. Am schnellsten jene, die vorher noch laut getönt hatten oder sich daran ereiferten, wer wohl den Strom bei der nächsten Zusammenkunft im Vereinszimmer bezahlt oder um einen Euro Jahresbeitrag feilschten, wie ein Krämer. Der Opportunismus ist eine Krankheit dieser Zeit Leider auch in Espenfeld.

Quelle: http://www.espenfeld-gossel.de